Ich habe es dir ja vorhin schon gesagt“, war der erste Satz von Ingersheims Trainer Erich Bauer im Interview nach dem Fußballspiel in der Kreisliga A2. „Wir können nicht zufrieden sein, nachdem wir die erste Hälfte klar dominiert haben. Aber wie schon öfter in den letzten Spielen haben wir uns nach einer Führung zu früh zufrieden gegeben, unsere Chancen nicht genutzt und dann in der zweiten Halbzeit nicht mehr genug gemacht.“ Ob es für das Ingersheimer Trainerteam weitergehen wird, entscheidet sich in den nächsten beiden Wochen.

Auf der anderen Seite war Brettheims Trainer Paulo Fernandes Viana, der auch in der nächsten Saison an der Linie stehen wird, zumindest mit der Reaktion seiner Elf auf die Rückstände zufrieden. „Wir machen in der Defensive zu viele einfache Fehler, aber in der zweiten Halbzeit haben wir eine gute Reaktion gezeigt und uns den Punkt redlich verdient.“

Negativer Höhepunkt in der in der zweiten Hälfte teilweise emotionalen Partie waren die Roten Karten für Ingersheims Torhüter Steffen Probst und Brettheims dreifachen Torschützen Jan Kuch, die sich nach einer eigentlich harmlosen Szene, in welcher der Ball vom Torspieler zur Ecke abgewehrt worden war, herumschubsten.

Bei Brettheim war in den Anfangsminuten das Bemühen zur Wiedergutmachung nach der Pleite gegen Rot am See zu sehen. Ingersheims Mittelfeldstratege Daniel Probst forderte schon nach fünf Minuten lautstark von seinen Mitstreitern, endlich aufzuwachen. Diese hatten den Ruf ganz offensichtlich schnell verinnerlicht. Die Gäste übernahmen das Kommando und hatten mit einem Fallrückzieher von Pascal Gellner, den Rudolf Fink für seinen bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie klären konnte, eine erste Möglichkeit. Kurz da­rauf wurde Andreas Hornung von einem eigenen Mitspieler überwunden. Brettheim verteidigte inkonsequent und Patrick Ulm traf beim Verteidigungsversuch ins eigene Netz. Nur fünf Minuten später war die Brettheimer Defensive erneut nicht im Bilde, Pascal Gellner musste nach Flanke von Dominik Rötlich den Ball nur noch einnicken.

Danach zeigte Brettheim eine erste Reaktion. Ein Schuss von Manuel Kraft verfehlte das Tor noch, aber kurz darauf gelang Jan Kuch auf Kopfballvorlage von Simon Keitel der Anschluss. Nach einem weiten Einwurf, den Jan Plieninger per Kopf verlängerte, stellte Dominik Rötlich den alten Abstand wieder her. Danach hatten die Gäste einige sehr gute Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen, ließen diese aber liegen. Kurz vor der Pause gelang Jan Kuch nach Vorarbeit von Manuel Kraft der erneute Ausgleich, aber im Gegenzug baute Kevin Velder den Vorsprung mit einem Schuss von der Strafraumkante wieder aus.

Nach der Pause kam Brettheim sofort wieder gut ins Spiel. Nach einer Flanke von Raphael Waldmann gelang Jan Kuch mit einer sehenswerten Volleyabnahme sein dritter Treffer und damit der erneute Anschluss. Fünf Minuten später mussten er und der Ingersheimer Torhüter Steffen Probst nach ihrer Rangelei vorzeitig zum Duschen. Dominik Rötlich übernahm den Part im Tor, den er insgesamt bravourös ausfüllte. Beim Ausgleich von Daniel Barthelmeß, der den Ball nach einer Ecke per Kopf unter die Latte wuchtete, war er ohne Abwehrchance.

Beim nächsten Angriff konnte er den eingewechselten Shedrach Oseghale, der allein aufs Tor zulief, so lange aufhalten, dass Peter Joos dessen Schuss auf der Linie klären konnte. Beide Mannschaften spielten weiter auf Sieg und boten damit dem Gegner immer wieder Möglichkeiten zu Kontern. Die beste Möglichkeit hatten hier die Brettheimer, aber Raphael Waldmann verfehlte nach einer Fünf-gegen-zwei-Situation das Gehäuse. Zwei Minuten vor Schluss wäre dann Nico Dollmeier nach einer Ecke fast noch der Ingersheimer Siegtreffer gelungen. Sein Versuch strich knapp über die Querlatte. – Reserven: 1:3

So spielten sie


Brettheim – Ingersheim

4:4

Tore: 0:1 Patrick Ulm (10., ET), 0:2 Pascal Gellner (15.), 1:2 Jan Kuch (20.), 1:3 Dominik Rötlich (26.), 2:3 Jan Kuch (43.), 2:4 Kevin Velder (44.), 3:4 Jan Kuch (51.), 4:4 Daniel Barthelmeß (65.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karten: Jan Kuch (Brettheim, 56.), Steffen Probst (Ingersheim, 56.)

Brettheim: Hornung, Beiser, Heißwolf (30. Schmitt), Barthelmeß, Waldmann, Caro (63. Dambach), Kuch, Keitel, Kraft (55. Oseghale), Fink, Ulm

Ingersheim: Steffen Probst, Joos, Plieninger (63. Patrick Gellner), Pascal Gellner, Daniel Probst, Hofmann (75. Trumpp), Müller, Velder, Axel Probst, Rötlich, Dollmeier