Nachdem der Backnanger Stadionsprecher selbst nach dem Abpfiff vom Sieg über den „TSV Heiningen“ statt FC Heiningen gesprochen hatte, mutmaßten manche, der Spitzenreiter habe sich nicht gut genug auf seinen Gegner vorbereitet. Das galt allenfalls für das Umfeld, keineswegs für die Mannschaft von Trainer Evangelos Sponias, die vor 250 Zuschauern gerade zu Beginn extrem fokussiert wirkte.

Bereits nach vier Minuten jubelte Backnangs Torjäger Mario Marinic zum ersten Mal. Nach schöner Kombination über den linken Flügel bekam er den Ball maßgerecht serviert und erzielte die frühe Führung. Die Gäste wussten zunächst nicht, wie ihnen geschah und hatten dem Tabellenführer wenig entgegenzusetzen. Der legte in Minute 16 nach. Im Anschluss an eine kurz ausgeführte Ecke scheiterte der frei­stehende Marinic erst am glänzend reagierenden Ersatzkeeper Emre Tekin, danach rettete ein Heininger auf der Linie, ehe Marinics dritter Versuch saß.

Der zweite Gegentreffer entfaltete eine belebende Wirkung auf die Gäste, plötzlich waren die Schützlinge von Trainer Denis Egger hellwach. Zunächst rettete Backnangs Schlussmann Marcel Knauss gegen André Kriks, wenige Minuten später eroberte Tobias Rössler an der Mittellinie den Ball und bediente Kriks mit einer Maßvorlage, die der FC-Angreifer mit einem Schuss durch die Beine des Torhüters zum Anschlusstreffer veredelte.

Ausgleich mehrfach auf dem Fuß

Die Gastgeber zeigten immer wieder ihre Qualität und kombinierten sich schön vor das Heininger Tor. Der FC war nach dem Anschlusstreffer aber die spielbestimmende Mannschaft und hatte den Ausgleich mehrfach auf dem Fuß. In der 23. Minute trugen die Gäste einen Konter über Erik Edwardson nach vorne. Kriks schoss aus knapp 25 Metern und Keeper Knauss lenkte das Leder gerade noch an die Latte. Wenige Minuten später wurde Benjamin Kern im Strafraum bedient, setzte seinen Abschluss aber ebenso am Tor vorbei wie einen Freistoß kurze Zeit später. Ein Kopfballversuch von Lennart Ruther verfehlte sein Ziel ebenfalls haarscharf. Die Gäste hatten den Ausgleich mittlerweile mehr als verdient, aber der Spitzenreiter rettete seinen knappen Vorsprung in die Halbzeit.

Kriks trifft erneut die Latte

In Hälfte zwei wurde das Spiel deutlich ruppiger. Die Folge waren zahlreiche gelbe Karten von Schiedsrichter Jonathan Woldai, der nicht immer mit einer klaren Linie agierte. Richtig Glück hatte die TSG Backnang, als Woldai nach einem gelbwürdigen Foul des bereits verwarnten Michl Bauer Gnade vor Recht walten ließ und ihn nicht des Feldes verwies. Trainer Sbonias reagierte sofort und wechselte Bauer aus. Backnang konzentrierte sich in Durchgang zwei auf das Verteidigen des Vorsprungs und war nur noch nach Kontern gefährlich. FC-Keeper Tekin gab aber den sicheren Rückhalt und hielt seinen Kasten in Hälfte zwei sauber.

In der Offensive hatten Nuding und Kriks die Chance auf den Ausgleich, scheiterten jedoch an der Zielgenauigkeit (Nuding) oder erneut an der Latte (Kriks). So rettete der Tabellenführer einen äußerst schmeichelhaften Sieg ins Ziel und baute seinen Vorsprung an der Spitze sogar noch aus.

FC Heiningen: Tekin – Rössler, Reichert, Ruther, Roos, Nuding, Edwardson (63. Hamamci), Hölzli, Kern, Gromer (63. Ruther), Kriks.