Es war ein faires Derby mit vielen Zweikämpfen aber ohne Nickeligkeiten. Am Ende haben wir unglücklich verloren“, resümiert Orhan Aygün, Trainer des SV Gailenkirchen. Drei Mal habe sein Team die Latte getroffen. „Wir hatten unsere Chancen, Steinbach aber auch. Schon zur Halbzeit hätte es 2:2 und nicht 0:0 stehen können.“ Sein Gegenüber Marc Greiner gibt zu, dass der Sieg am Ende etwas glücklich war, weil die Hausherren zum Schluss noch einmal viel Druck gemacht haben. „Aber wir hatten schon vorher viele Chancen. Von daher war der Sieg aus meiner Sicht verdient.“

Elfmeter nicht drin

Die Steinbacher gingen kurz nach der Halbzeit durch Florian Schreiber in Führung. Dario Patané erhöhte kurz darauf auf 0:2. Als die Gäste dann noch einen Elfer zugesprochen bekamen, hatten sie in Person von Patané die Vorentscheidung auf dem Fuß. Jedoch traf der Steinbacher Torjäger diesmal nicht. „Danach hätte der Gailenkirchener Torwart einen Platzverweis sehen müssen“, sagt Greiner. Der bereits gelb verwarnte Benjamin Ehleiter verhinderte mit einem Foul außerhalb des Strafraums eine klare Torchance. „Ja, er hätte Rot sehen müssen“, gibt auch sein Trainer Aygün zu.

Rickert verkürzt

Statt 0:3 und Unterzahl kamen die Gailenkirchener 20 Minuten vor Schluss zum Anschlusstreffer durch Paul Rickert. Die Schlussoffensive blieb aber nicht von Erfolg gekrönt.

Mit den 21 Punkten aus 14 Spielen ist Aygün vollauf zufrieden. Als Aufsteiger will Gailenkirchen primär die Klasse halten. „Ich habe zu beginn der Vorrunde die 20 Punkte bis zur Winterpause als Ziel ausgegeben. Das haben wir bereits erreicht.“ Aygün freut sich über den großen Zusammenhalt im Team. „Meine Spieler sind sehr diszipliniert und setzt meine taktischen Vorgaben gut um. Wir haben im Schnitt 25, 26 Mann im Training, was sehr gut ist.“ Was seiner Mannschaft noch fehle, sei die Erfahrung, schließlich ist es die erste Kreisliga-A-Saison der Gailenkirchener seit fast 30 Jahren. „Wir werden auch in der Rückrunde unsere Punkte holen. Wir kennen jetzt die Gegner und wissen, was uns erwartet. Aber andererseits kennen uns die anderen jetzt auch besser“, blickt Orhan Aygün voraus.

Topspiel gegen Dimbach

Marc Greiner ist insbesondere mit den letzten acht Partie zufrieden: sieben Siege und ein Remis. „Bei den ersten sechs Spielen waren wir noch nicht komplett, weil viele im Urlaub waren“, erinnert sich Greiner. Leider habe der Spielplan es nicht gut gemeint mit den Steinbachern, da bei diesen ersten sechs Spielen mit der SGM Hall, Gaildorf und Michelbach/Wald drei der ersten Vier in der Tabelle dabei waren. „Die SGM ist schon zu weit weg. Aber Platz 2 ist in der Rückrunde in Reichweite.“ Dazu müsste das Team aber im letzten Vorrundenspiel am nächsten Sonntag gegen den Dritten Dimbach gewinnen. „Wir haben spielerisch eine Sprung nach vorne gemacht. Aber wir brauchen einfach zu viele Chancen. Wenn wir sie besser verwerten, dann ist noch mehr möglich“, weiß Greiner.

SV Gailenkirchen –
SC Steinbach 1:2

Tore: 0:1 Florian Schreiber (47.), 0:2 Dario Patané (50.),1:2 Paul Rickert (71.)
Besondere Vorkommnisse: Dario Patané verschießt Foulelfmeter (53.)