Ingersheims Coach Erich Bauer haderte nach dem Spiel mit der für ihn überlangen Nachspielzeit, war aber mit dem Einsatz seiner Mannschaft insgesamt überaus zufrieden. „Wir haben gut gekämpft und hatten ja die Chance, den Sack zu zu machen. Leider hat es wieder nicht gereicht. Das war jetzt schon das vierte Unentschieden zuhause“ ärgerte sich Bauer. „Das bringt uns nicht weiter. Aber ich bin sicher, dass wir, wenn alle wieder fit sind, den verlorenen Boden in der Rückrunde gut machen können.“

Sein Pendant auf der anderen Seite, Andreas Kurz, war nicht ganz so glücklich. „Wir waren sicher das spielerisch bessere Team, haben uns aber in das hektische Spiel mit hineinziehen lassen. Wenigstens hat es noch zu einem Punkt gereicht.“

Von Beginn war die Partie auf beiden Seiten von vielen kleinen Fouls und daraus resultierenden verbalen Auseinandersetzungen – auch von Zuschauerseite her – geprägt. Dementsprechend gab es wenig Spielfluss, zumal auf dem glitschigen Boden oft die Genauigkeit fehlte.

Die frühe Ingersheimer Führung, die dem Schlusslicht sicher in die Karten spielte, resultierte aus einem krassen Fehler der Gäste. Nach einem Diagonalball von Jan Plieninger hatte Jannik Zauner das Leder eigentlich unter Kontrolle. Sein Rückpass auf Torspieler Noah Ehrmann geriet aber zu kurz, sodass Pascal Gellner dazwischen sprinten und einschieben konnte. Fast im Gegenzug gab es den ersten Aufreger für die Gäste, als Referee Manfred Bauer einen Bodycheck gegen Fabian Deiniger als nicht elfmeterwürdig bewertete. Die Gäste hatten in der Folge mehr vom Spiel, kamen gegen die vielbeinige Ingersheimer Abwehr aber nicht richtig zum Zug. Wenn doch einmal etwas durchkam, war der gut aufgelegte Torhüter Steffen Probst immer zur Stelle.

Spannende Schlussphase

So richtig Fahrt nahm die Partie erst in der Schlussphase auf. Der Druck der Gäste wurde immer stärker und Andre Heese gelang aus einem Gewühl im Strafraum heraus der Ausgleich. Lange währte die Freude allerdings nicht. Nach einem Freistoß von Axel Probst war Jan Plieninger zur Stelle und köpfte den Ball an die Querlatte. Den Abpraller bugsierte Marcel Hofmann zur erneuten Führung der Gastgeber über die Linie.

Als der Schiedsrichter laut und deutlich eine Nachspielzeit von acht Minuten proklamierte, ging auf beiden Seiten ein Raunen durch die Reihen. In der vierten Minute der Overtime hatte Plieninger die Entscheidung auf dem Kopf. Seinem Ball nach einer Flanke von Pascal Gellner fehlte jedoch die nötige Wucht. Praktisch im Gegenzug gelang den Gästen der Ausgleich. Nach einer Ecke stand  Niklas Beißer am langen Eck sträflich frei und schoss unhaltbar für Steffen Probst ein.

SV Ingersheim – SC Bühlertann
2:2 (1:0)

Tore: 1:0 Pascal Gellner (5.), 1:1 Andre Heese (78.), 2:1 Marcel Hofmann (85.), 2:2 Niklas Beißer (90.+5)

SV Ingersheim: Stefen Probst, Joos, Gronbach, Plieninger, Pascal Gellner, Philipp Gellner, Daniel Probst (75. Söbbeke), Trumpp, Hofmann (88. Schnabl), Axel Probst, Riedel

SC Bühlertann: Ehrmann, Trübendörfer, Schwegler, Knobel (75., Beißer), Fischer, Rüger (71. Steglich), Zauner (62. Stoll), Heese, Ulreich, Deininger, Engel