Der TSV Crailsheim ist perfekt aus der Winterpause gestartet. Mit 4:0 gewannen der Spitzenreiter der Landesliga beim bis dato Tabellenvierten SV Kaisersbach. „Es war eine tolle Teamleistung über 90 Minuten“, freut sich Trainer Michael Gebhardt über den Auftakterfolg. Kaisersbach sei der erwartet schwere Gegner gewesen. „Durch die zweite Halbzeit war der Sieg aber definitiv verdient.“

Gebhardt betont, dass der Auswärtssieg nur mit einem Heimdreier gegen den kommenden Gegner Leingarten helfe. Gegen den Tabellenvorletzten „sind wir natürlich Favorit. Wir sind aber durch die Ergebnisse von Leingarten gegen spielstarke Teams gewarnt.“

Am vergangenen Spieltag hat der Aufsteiger dem Verbandsliga-Absteiger FV Löchgau ein 0:0 abgerungen, in der Vorrunde hatte Leingarten die Spvgg Gröningen-Satteldorf mit 4:2 bezwungen. Es war erst der zweite Saisonsieg des Tabellenvorletzten, der zuvor nur die TSG Öhringen, die derzeit den letzten Tabellenplatz innehat, knapp mit 2:1 besiegt hatte.

Auf fremden Plätzen holte der SV Leingarten bislang lediglich ein Unentschieden aus neun Spielen, der TSV Crailsheim ist sehr heimstark und hat in dieser Saison nach neun Spielen im Schönebürgstadion acht Siege und ein Remis zu Buche stehen.

48 Treffer und Gegentreffer

Während der Tabellenführer TSV Crailsheim die beste Offensive der Landesliga stellt (48 Tore), hat der SV Leingarten die schlechteste Defensive der Klasse und nach 17 Spielen bereits 48 Gegentore kassiert.

Crailsheims Trainer Michael Gebhardt muss im Heimspiel am Sonntag eventuell auf die angeschlagenen Jörg Munz und Dominik Wappler verzichten. Sicher fehlen wird Niklas Diehm mit einem Kahnbeinbruch. „Er kehrt aber in Kürze ins Mannschaftstraining zurück“, sagt der TSV-Trainer. Auf der gegnerischen Seite hat Stürmer Yannick Titzmann Aufstiegstrainer Thomas Werner beerbt und fungiert nun als Spielertrainer.

Info TSV Crailsheim – SV Leingarten, Sonntag, 15.30 Uhr