Nach dem schwachen Auftritt in Kornwestheim haben die Sportfreunde Schwäbisch Hall wieder eine ansprechendere Leistung gezeigt und sich verdient im Nachbarschaftsduell durchgesetzt.

Nach 60 Minuten wurde Trainer Thorsten Schift an der Seite unruhig. „Körpersprache!“ ruft er aufs Feld. Seine Mannschaft war kurz zuvor in Führung gegangen. Philipp Minder hatte geflankt, Yannik Winker mit dem Kopf vollendet. Die Erleichterung war spürbar, denn in der ersten Halbzeit hatte Hall einige gute Gelegenheiten ausgelassen und fast noch ein Gegentor kassiert. In der 45. Minute rauschte ein Freistoßschuss von Christian Baier nur knapp am rechten Pfosten vorbei. „Wir wollten so lange wie möglich die Null halten“, erklärte SG-Trainer Marius Müller nach der Partie.

Diesen Willen konnten auch die Zuschauer erkennen. Die Gäste attackierten frühestens ab der Mittellinie, die Haller waren gezwungen, das Spiel zu machen. Diese Aufgabe nahm das ersatzgeschwächte Hall – zudem war Ali Gökdemir mit Schmerzen und dank Spritzen aufgelaufen – mit Elan an. Vor allem über die rechte Seite erzeugten die Sportfreunde Gefahr. Philipp Minder erhielt für seine enormen Laufwege ein Extralob seines Trainers. Zudem agierte Dennis Koch vor allem zu Beginn sehr auffällig. „Er hat sich Spielpraxis in der zweiten Mannschaft geholt und gut trainiert. Es ist schön, dass auch dieser Weg Früchte trägt“, meinte Schift.

Dennis Koch war es, der nach 12 Minuten Volkan Demir freispielte, der noch Torwart Stefan Grötsch umkurvte, aber dann nur deswegen nicht traf, weil ein Verteidiger den Ball kurz vor der Linie wegschlug. Das war die beste Chance für Hall vor der Pause.

Nach Winkers 1:0 ließ Hall die Gäste etwas zu viel kombinieren. In dieser Phase kam die SG Sindringen/Ernsbach zwar öfter in die Nähe des Strafraums, aber selten gefährlich direkt vors Tor.

Neuntes Tor im elften Spiel

Kurz bevor die SG alles aufmachen musste, verhalf sie den Sportfreunden zum zweiten Treffer. Philipp Minder flankte, Torwart Stefan Grötsch und ein Verteidiger behinderten sich gegenseitig und kamen deshalb nicht an den Ball. Dahinter stand Volkan Demir, der zum 2:0 einnickte – sein neunter Treffer im elften Spiel. Der 28-Jährige ist ein Torgarant für die Sportfreunde.

Trainer Thorsten Schift waren die Unsicherheiten seines Teams nicht entgangen, „aber wir konnten uns trotz der schwierigen personellen Lage trotzdem entwickeln.“ Das stimme ihn für die kommenden Aufgaben zuversichtlich, „auch wenn es bis zur Winterpause personell sehr angespannt bleiben wird.“ Hall ist weiterhin Dritter.

Sportfreunde Schwäbisch Hall –
SG Sindringen/Ernsbach 2:0

 
Tore: 1:0 Yannik Winker (52.), 2:0 Volkan Demir (86.)

Hall: Weiss, Winker (81. Voigt), Martin, Demir, Schmidt (84. Richter), Gökdemir, Tulino (68. Hornung), Minder, Koch, Vuletic