Drei Punkte eingefahren, fünf Treffer auf fremden Platz erzielt, aber am Ende doch noch etwas gezittert: Die Partie der Sportfreunde Schwäbisch Hall am Sonntagnachmittag bei Germania Bietigheim hatte einige Wendungen parat.

In der 12. Minute hatten die Gastgeber die erste große Möglichkeit. Nach einem Abwehrfehler bei den Hallern kam ein Bietigheimer in eine gute Schussposition, aber Sportfreunde-Torhüter Yannic Weiss konnte zur Ecke abwehren. Besser machten es die Haller in der 23. Minute: Volkan Demir chipte den Ball klasse über die gegnerische Abwehr. Selcuk Vural stand frei im Sechzechner und wuchtete den Ball mit viel Tempo ins Netz (0:1).

Der Ausgleich für Bietigheim fiel auf kuriose Weise. Zunächst ließ ein Sportfreunde-Spieler den Ball ins Toraus trudeln, weil er dachte, dass es Abstoß gibt. Jedoch entschied der Schiedsrichter korrekterweise auf Eckball. Diesen bekam anschließend Niklas Vuletic gegen das Schienbein, von wo der Ball ins eigene Tor sprang (1:1).

Mit dem besten Spielzug der ersten Hälfte eroberten die Gäste aber die Führung zurück. Erst passte Daniel Martin auf Philipp Minder, der den Ball zu Vural weiterleitete. Dessen Rückpass von der Torauslinie drückte Dennis Koch aus drei Metern ins Tor. „Das Gegentor war wieder völlig unnötig, aber die Führung zur Pause war absolut verdient“, fasste Sportfreunde-Abteilungsleiter Eberhard Döring zusammen.

Als die Sportfreunde dann Mitte der zweiten Hälfte sogar auf 5:1 erhöhten, schien das Spiel gelaufen. Zunächst traf Daniel Martin nach Vorarbeit von Koch, dann köpfte der eingewechselte Joshua Voigt mit seinem ersten Ballkontakt das 4:1. Volkan Demir nutzte eine Vorlage von Angelo Tulino fürs fünfte Haller Tor.

In der letzten Viertelstunde verlor Hall jedoch den Faden, nachdem sie das 2:5 kassierten. Dominik Wolter stand nach einem Eckball völlig frei. Nur drei Minuten später verkürzte der gleiche Spieler per Elfer auf 3:5. Die letzten Minuten übten die Hausherren noch viel Druck aus, aber die Haller brachten den Sieg über die Zeit. „Bis zum 5:1 haben wir es gut gemacht. Aber in den letzten 15 Minuten müssen wir das Spiel viel ruhiger nach Hause bringen“, analysiert Trainer Thorsten Schift. „Insgesamt war es ein verdienter Sieg und die fünf Auswärtstore sind gut, aber drei Gegentore sind zu viel. Wir können nicht immer vorne fünf schießen. Das müssen wir kritisch aufarbeiten“, so Schift.

Germania Bietigheim –
Sportfreunde Schwäbisch Hall 3:5

 
Tore: 0:1 Selcuk Vural (23.), 1:1 Niklas Vuletic (32., Eigentor), 1:2 Dennis Koch (42.), 1:3 Daniel Martin (49.), 1:4 Joshua Voigt (72.), 1:5 Volkan Demir (74.), 2:5 Dominik Wolter (82.), 3:5 Dominik Wolter (85., FE)

Hall: Yannic Weiss, Philipp Minder, Johannes Beez, Niklas Vuletic, Simon Glück, Daniel Martin, Ali Gökdemir, Selcuk Vural, Dennis Koch, Günter Schmidt, Volkan Demir