„Nach 30 Minuten haben wir den Schalter auf Aus gestellt – und dort ist er bis zum Schlusspfiff geblieben.“ Sportfreunde-Abteilungsleiter Eberhard Döring war gestern Nachmittag kurz nach dem Spielende hörbar enttäuscht. „In der zweiten Halbzeit haben wir praktisch nicht stattgefunden, haben uns keine einzige Torchance erspielt. So kann man einfach nicht gewinnen.“ Nach sieben Siegen in Serie muss Hall nun eine Niederlage hinnehmen.

Dabei begann die Partie auf dem kleinen Kunstrasen – der natürliche war zum einen wegen des Regens stark mitgenommen, zum anderen ist er von Regenwürmern befallen – nicht schlecht für den Tabellenzweiten. Günther Schmidt tauchte alleine vor dem Torwart Louis Wolf auf, scheiterte aber an diesem. „Wir haben das eigentlich ganz ordentlich gemacht. Ali Gökdemir hatte dann noch Pech, als er die Latte traf.“ Die Führung sei verdient gewesen, zumindest zu diesem Zeitpunkt. „Nach einem Eckball von Philipp Minder stand Volkan Demir goldrichtig“, schilderte Eberhard Döring den Haller Führungstreffer. Doch danach sei das Haller Spiel „wie abgeschnitten“ gewesen. „Wir hatten davor schon ein paar Fehlpässe im Mittelfeld, doch die waren nicht so gravierend. Doch dann wurde es schlimmer.“

Weiss im Mittelpunkt

Der SV Salamander Kornwestheim, der bis dato auf einem Abstiegsplatz stand, kam auf – und Halls Torwart Yannic Weiss, der nach Dörings Angaben 30 Minuten fast beschäftigungslos war, stand nun im Mittelpunkt. Beim 1:1 kann Weiss zunächst Nico Schürmanns Schuss an den Pfosten lenken. „Alle schauen zu, der einzige, der nachsetzt, ist Schürmann“, beschreibt Eberhard Döring die Szene. Vor der Pause hielt Yannic Weiss noch zweimal gut, sah aber nach Ansicht seines Abteilungsleiters beim 2:1 – einem Schuss aus gut 24 Metern – nicht ganz glücklich aus.

In der zweiten Hälfte hatte Döring den Eindruck, „dass Kornwestheim in allen Belangen überlegen war.“ Bei den beiden weiteren Kornwestheimer Treffern spielte Hall „unbedrängt dem Gegner den Ball in den Fuß“. Die Haller hätten sich ohne Gegenwehr in die Niederlage gefügt. „Kornwestheim hat uns vorgemacht, mit welcher Einstellung man in ein solches Spiel gehen muss. Wir haben an das schlechte Heimspiel gegen Pflugfelden angeknüpft.“

Aufgrund der Niederlage verloren die Sportfreunde Hall den zweiten Platz an den TSV Crailsheim. Viel Positives konnten die Sportfreunde nicht mitnehmen. Dörings ironischer Kommentar: „Wenigstens war das Wetter gut.“

Salamander Kornwestheim – Sportfreunde Schwäbisch Hall 4:1

 
Tore: 0:1 Volkan Demir (29.), 1:1 Nico Schürmann (39.), 2:1 Dominic Janzer, 3:1 Dominic Janzer (65.), 4:1 Rinor Ridjepi (85.)

Hall: Weiss, Beez, Winker (69. Koch), Martin, Demir, Schmidt, Glück, Gökdemir (81. Feinauer), Tulino (81. Richter), Minder (46. Hornung), Vuletic