Es ist viel los beim SV Tüngental: Am vergangenen Wochenende war die Tischtennis-Abteilung gefordert. Sie organisierte die Stadtmeisterschaften. Nun folgen die Fußballer mit der gleichen Aufgabe und zudem ist noch der Tüngentaler Fasching. Stefan Häberle, Co-Trainer der Fußballer, hatte im Vorfeld einiges zu tun, um genügend Helfer zu bekommen, denn schließlich ist auch noch der Fasching zu stemmen. „Viele unserer mindestens 20 Helfer werden in Doppelschichten arbeiten müssen“, weist er auf die besonderen Umstände für die Tüngentaler hin.

Doch die erschwerten Umstände sollen nicht dazu führen, dass der Ausrichter ganz hinten zu finden ist. „Wenn wir das Turnier schon ausrichten, dann wollen wir auf keinen Fall Letzter werden“, gibt Häberle das Ziel für seine Mannschaft vor, die in der Kreisliga B1 aktuell den dritten Rang belegt. „Wir sind in der Kreisliga mit unserem Team absolut im Soll. Glücklicherweise haben wir auch ein paar Jungs, die in der Halle die Großen ärgern wollen“, stellt er zufrieden fest. Denn auch wenn der Titel des Hallenstadtmeisters kein besonders wertvoller ist – ums Prestige geht es eben doch.

Der SC Steinbach schickt erneut eine Mannschaft ins Rennen, die gerne und gut in der Halle spielt. Die Steinbacher sind der Titelverteidiger bei den Aktiven. „Sie haben auch sofort bei uns angefragt, wann und wie gespielt wird“, erinnert Stefan Häberle. Der SC gilt nicht nur für ihn als erneuter Titelanwärter. Die Sportfreunde Schwäbisch Hall spielen am höchstklassigsten der acht teilnehmenden Teams. Mit welcher Mannschaft sie auflaufen hängt auch davon ab, wer beim Testspiel gegen die TSG Backnang eingesetzt wird, das um 14 Uhr beginnt. Das Turnier der Aktiven startet vier Stunden später.

Beim Wettbewerb der Alten Herren gibt es wie in jedem Jahr ein Lebenszeichen des SC Stadtheide, der erneut mit einer Mannschaft antreten will. Aus dem regulären Spielbetrieb hat sich der SC Stadtheide schon vor acht Jahren zurückgezogen.

Den Auftakt am langen Fußballsamstag machen die D-Junioren, die ab 9.30 Uhr ihren Sieger suchen. Im vergangenen Jahr durften die E-Junioren ihren Sieger ermitteln. „Helmut Mohr, zweiter Vorsitzender des Stadtverbands für Sport, hat bei der Vorbesprechung die Vereine gefragt, ob es einen E- oder D-Jugendwettbewerb geben soll“, berichtet Stefan Häberle. „Die Vereine haben sich für die D-Junioren entschieden.“

Auch der weibliche Nachwuchs wird sich präsentieren. Im Anschluss an den Jugendwettbewerb folgt um 13 Uhr ein Einlagespiel zwischen den B-Juniorinnen des TSV Sulzdorf gegen die der TSG Schwäbisch Hall.

Info Stadtmeisterschaften, D-Jugend morgen ab 9.30 Uhr. Alte Herren ab 13.30 Uhr und Aktive ab 18 Uhr, Hagenbachhalle 1. Einen Liveticker wird es auf der Fupa-Seite des SV Tüngental geben.