Die wenigen Zuschauer sahen auf dem Crailsheimer Kunstrasen wider Erwarten ein unterhaltsames Spiel mit vielen Toren und noch mehr Torchancen aufseiten des TSV Crailsheim. War man in Hegau noch mit einer knappen 0:1-Niederlage vom Platz gegangen, sah man von Anfang an ein sehr großes Engagement der TSV-Frauen.

In den Anfangsminuten nahmen sie dem Gegner jeglichen Raum und eroberten sich einen Ball nach dem anderen. Lediglich die Torchancen, die sich der Heimelf auch schon in dieser Phase des Spiels boten, wurden zu diesem Zeitpunkt noch nicht genutzt. Insbesondere Lisa Wich, die sich diese durch kluges Durchsetzen meist selbst welche erarbeitete, scheiterte mehrmals an der hervorragend reagierenden Torspielerin  Theresa Straub.

Gäste treffen mit erster Chance

Die erste Gelegenheit der Gäste wurde von diesen jedoch eiskalt genutzt. Ein schneller Konter der Hegauerinnen wurde von Crailsheims Abwehr zur Ecke abgewehrt. Der schnell ausgeführte Eckstoß wurde von der linken Seite auf die kurze Ecke getreten. Nadine Grützenmacher sprang am höchsten und wuchtete den Ball zum 0:1 ins Netz und stellte den bisherigen Spielverlauf völlig auf den Kopf.

Doch anderes als in der Vorrunde steckten die Einheimischen den Kopf nicht in den Sand und brannten geradezu ein Feuerwerk der Ballkombinationen in der gegnerischen Hälfte ab. Durch einen direkt verwandelten Eckstoß von Sarah Herrmann konnte der Ausgleich postwendend hergestellt werden. Kurze Zeit später war es Cora Heidinger, die einen verloren geglaubten Ball an der Torauslinie energisch zurückeroberte.  Ihren Rückpass verwandelte  Sophia Klärle zur verdienten 2:1 Führung.

Der Stadionsprecher war noch mit der Ergebnisdurchsage beschäftigt als Celia Kirbach den nächsten Treffer für ihre gelb-schwarzen Farben erzielte. Das vierte Tor innerhalb von fünf Minuten fabrizierte die Torhüterin der Hegauerinnen gleich selbst, als sie eine Hereingabe der Crailsheimerinnen ins eigene Tor lenkte.

In der zweiten Hälfte bestimmte Crailsheim auch weiterhin das Spiel und ließ die Südbadenerinnen nur selten vor das eigene Tor kommen. Die besseren Chancen hatten nach wie vor die Gelb-Schwarzen. Lisa Wich zog aus 16 Metern ab. Ihr fulminanter Schuss klatschte an die Querlatte.

Doch auch ihr sollte noch ein Tor gelingen. Sophia Klärle spielte sich bis zur Grundlinie durch, passte zu Lisa Wich, die mit dem Rücken zum Tor am Fünfmeterraum stand. Technisch gekonnt, verwandelte Lisa diesen Pass per Hacke zum 5:1. Crailsheim erarbeitete sich noch weitere Torchancen, es blieb jedoch bis zum Spielende bei diesem Ergebnis.

So spielten sie


TSV Crailsheim – Hegauer FV

5:1

Tore: 0:1 Nadine Grützmacher (12.), 1:1 Sarah Herrmann (21.), 2:1 Sophia Klärle (28.), 3:1 Celia Kirbach (30.), 4:1 Hannah Keller (34.), 5:1 Lisa Wich (58.)

TSV Crailsheim: Nadine Wodke (87. Celina Wolf), Nina Hasenfuß, Hanna Birkner, Sophia Klärle, Sarah Herrmann, Luisa Scheidel, Celia Kirbach (69. Maren Schmitt), Cora Heidinger (87. Jennifer Schmitt), Kim Feyl (75. Dagmar Lorenz), Lisa Wich, Theresa Frech