Spvgg Hengstfeld – GSV Waldtann
n. E. 7:6 (2:2, 1:0)

Tore: 1:0 Robert Becke (48.), 1:1 Sergei Steinpreis (55., FE), 1:2 Manuel Kober (60.), 2:2 Alex Jeschke (66.)

Die erste Halbzeit gehörte weitgehend den Gästen. Die Einheimischen hatten Glück, nicht in Rückstand zu geraten und waren zudem ab der 40. Minute nach Gelb-Rot nur noch zu zehnt. In Unterzahl zeigte Hengstfeld zunächst das bessere Spiel und ging nach einer Ecke durch Robert Becke in Führung. Waldtann machte Druck. Ein von Sergei Steinpreis verwandelter Strafstoß brachte den Ausgleich. Die Gäste wurden nun immer stärker, Manuel Kober gelang das verdiente 1:2. Die Spvgg zeigte aber Moral und meldete sich zurück. Ein fulminanter Kracher aus 20 Metern durch Alex Jeschke brachte erneut den Ausgleich. Beim Elfmeterschießen wurde Hengstfelds Torhüter Jonas Busch zum Matchwinner.

TSV Sulzdorf – SGM VfR Altenmünster/ESV Crailsheim 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Jan Rötlich (36.)

Bei der SGM war noch viel Sand im Getriebe. Das Passspiel war zu ungenau und zu hektisch. Das Spiel nach vorne war zu fahrig und das Zweikampfverhalten beim unterklassigen Gegner auch nicht wie gewünscht. So konnten die Gastgeber nur ganz selten wirklich unter Druck gebracht werden. Nach einer guten Kombination durchs Mittelfeld wurde Jan Rötlich im Strafraum frei gespielt. Sein Schuss ins lange Eck bedeutete das Tor des Tages. Die zweite Hälfte bestimmte zwar der VfR die Partie, ohne aber große Torgefahr zu verbreiten. Die Gastgeber versuchten in der Schlussphase mit der Brechstange zum Ausgleich zu kommen, die SGM-Abwehr konnte sich aber behaupten.

SV Tiefenbach – SGM Taubertal/ Röttingen 1:3 (0:0)

Tore: 0:1 Maik Fermüller (53.), 1:1 Eigentor (67.), 1:2 Lucas Mohr (72.), 1:3 Maik Fermüller (87.)

Die erste Halbzeit war über weite Strecken ausgeglichen mit wenig Torszenen auf beiden Seiten. Kurz nach dem Seitenwechsel gelang Maik Fermüller die Führung, als er am herauslaufenden Torwart vorbei den Ball ins leere Tor schieben konnte. Tiefenbach kam nach einem schnell ausgeführten Freistoß, der von einem Gästespieler per Kopf ins eigene Tor gelenkt wurde, zum Ausgleich. Nur kurz darauf gingen die Gäste jedoch erneut in Führung und kontrollierten zunehmend das Spiel. Tiefenbach hatte noch eine Chance zum Ausgleich, doch ein Kopfball aus fünf Metern ging knapp vorbei. So machten die Taubertaler kurz vor Schluss nach einer Ecke alles klar.

TV Rot am See – TSV Crailsheim II
5:1 (1:0)

Tore: 1:0 Jonathan Pfrommer (2.), 2:0 Sven Maier (49.), 3:0 Jonathan Pfrommer (52.), 3:1 Sebastian Krüger (55.), 4:1 Julian Wacker (76.), 5:1 Jonathan Pfrommer (79.)

Dem Gastgeber gelang durch Jonathan Pfrommer ein Blitzstart, aber in der Folgezeit besaßen die Gäste mehr Spielanteile und Chancen. Sie scheiterten aber immer wieder am glänzend haltenden TVR-Torhüter Richard Sabanovic oder verfehlten knapp das Gehäuse. Auch nach dem Wechsel zeigten sich die Platzherren zunächst wacher und bauten ihren knappen Vorsprung mit zwei Kontertoren von Sven Maier und Jonathan Pfrommer auf 3:0 aus. Zwar verkürzten die „Gelb-Schwarzen“ kurz darauf durch Sebastian Krüger auf 1:3, aber die Platzherren ließen sich nicht mehr vom Erfolgsweg abbringen.

FC Billingsbach – SV Dimbach
1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Daniel Ley (75.)

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung erreicht der FC die zweite Runde des Bezirkspokals. Beide Mannschaften waren von Beginn an darauf bedacht, nach hinten nichts zuzulassen. Nach dem Pausensprudel öffneten beide Mannschaften ihr Visier und konnten jeweils einen Lattentreffer verzeichnen. Nun gab es auch mehr Torchancen. In der 75. Minute belohnten sich die Schwarz-Roten dann mit dem 1:0 durch Kapitän Daniel Ley, dessen abgefälschter Freistoß unhaltbar ins Tor des A-Ligisten einschlug. In der Folge drückten die Dimbacher auf den Ausgleich, Billingsbach verteidigte den Sieg jedoch leidenschaftlich.

VfB Jagstheim – SV Sindelbachtal
3:1 (0:1)

Tore: 0:1 David Kapp (8.), 1:1 Marcel Ruf (52.), 2:1 Christian Bandel (65.), 3:1 Daniel Spretka (80.)

Die Gäste begannen laufstark und aggressiv. Dadurch dominierten sie die Anfangsviertelstunde und gingen folgerichtig in Führung. Im weiteren Verlauf hätten die Sindelbacher noch den einen oder anderen Treffer erzielen können. Nach der Halbzeitpause übernahmen die Jagstheimer das Spielgeschehen und Marcel Ruf erzielte den Ausgleich. Dieser Treffer war der Wendepunkt in der Partie. Durch einen Schuss in den Winkel von Christian Bandel und ein weiteres Tor durch Daniel Spretka gewannen die Jagstheimer verdient mit 3:1.

Spvgg Satteldorf II – TSV Vellberg
n.E. 6:4 (2:2, 2:1)

Tore: 1:0 Antonio Fernandez-Martinez (5.) 1:1 Tom Rodehau (21.), 2:1 Marc Schön (24.), 2:2 Hannes Fischer (80.)

Eine muntere Partie sahen die Zuschauer am Kernmühlenweg. Toni Fernandez brachte seine Farben früh in Führung, ehe Vellbergs Tom Rodehau egalisierte. Neuzugang Marc Schön erzielte per Kopf postwendend aber das 2:1. In Hälfte zwei drückten die Vellberger auf den Ausgleich, der Hannes Fischer zehn Minuten vor dem Ende gelang. Im Elfmeterschießen brachte Manuel Grobshäußer seine Mannen mit zwei gehaltenen Schüssen schließlich in Runde zwei.

SV Berlichingen/Jagsthausen – Spfr. Leukershausen II 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 Nico Klappenecker (19.), 2:0 Dominik Pfennig (33.), 3:0 Nico Klappenecker (80.), 4:0 Dominik Pfennig (82.), 4:1 Cengiz Korkmaz (90. +2)

Von Beginn an war Berlichingen die wachere und aktivere Mannschaft. Die größte Torchance hatten jedoch die Sportfreunde durch Tobias Hüttner, der frei stehend vorm Tor vergab. Durch zwei individuelle Fehler gerieten die Gäste 0:2 in Rückstand. Nach dem Pausentee versuchte Leukershausen noch einmal alles, das drohende Pokalaus abzuwenden, ohne sich jedoch zwingend Torchancen herauszuspielen. Berlichingen kam zu einigen Konterchancen, von denen es zwei nutzte zu einem insgesamt verdienten Sieg.

SV Ingersheim – TSV Neuenstein
0:5 (0:4)

Tore: 0:1 Stefan Hessenauer (2.), 0:2 Michael Sickinger (10.), 0:3 0:4 0:5 Deniz Sahin (17., 20., 62.)

Bezirksligist Neuenstein ging bereits in der zweiten Minute sehenswert in Führung. Im Anschluss hatten die gut mitspielenden Hausherren die besseren Möglichkeiten. Der Elf vom SVI fehlte allerdings an diesem Tag die nötige Kaltschnäuzigkeit. Diese zeigten hingegen die Gäste und erzielten so vier weitere Treffer. Die Ingersheimer zeigten jedoch eine tolle Moral und spielten weitestgehend gut mit.

TG Forchtenberg – TSV Blaufelden
0:5 (0:3)

Tore: 0:1 Fabian Wernau (15.), 0:2 Brandon Weber (29.), 0:3, 0:4 Adrian Heger (32., 72.), 0:5 Fabian Wernau (76.)

Im Pokalspiel war Blaufelden von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Durch den frühen Führungstreffer von Fabian Wernau untermauerten die Gäste ihre Siegeschance. Forchtenbergs Andreas Walter hatte eine dicke Chance zum Ausgleich, doch er scheiterte an Blaufeldens Schlussmann Ralf Möbius im eins gegen eins. Im darauffolgenden Konter musste Brandon Weber nach einer Flanke nur noch zum 0:2 einschieben. Nur einige Minuten später gelang Adrian Heger der Treffer zum 0:3, und die Partie war entschieden.

SGM VfR Altenmünster/ESV Crailsheim II – DJK Bieringen 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Rainer Hall (38.), 0:2 Marco Vohmann (73.)

Die SGM II schied trotz einer couragierten Leistung völlig unnötig aus. Vor allem vor dem Tor fehlte die nötige Entschlossenheit. Nicht die Gäste aus der Kreisliga A bestimmten das Spiel, sondern die SGM II hatte die Partie im Griff.

TSV Zweiflingen – SV Gründelhardt
n.E. 8:7 (2:2, 1:0)

Tore: 1:0 Benjamin Ruf (26.), 1:1 Luca Stahl (50.), 2:1 Nico Weippert (54.), 2:2 Markus Treiber (68.)

In einer schwungvollen Anfangsphase hatte der SVGO bereits nach wenigen Minuten zwei Großchancen. Auch in der Folge hatte der Gast das Spiel weitestgehend im Griff. In Führung gingen jedoch die Gastgeber. Und zu allem Überfluss dezimierte sich der SVGO durch eine Ampelkarte für Tim Hertfelder auch noch selbst. Nach dem Seitenwechsel war wieder Gründelhardt am Drücker und markierte durch einen Schuss von Luca Stahl genau in den Winkel den überfälligen Ausgleich. Kurz darauf gingen die Gastgeber allerdings nach einem groben Abwehrschnitzer erneut in Front. Gründelhardt steckte jedoch nicht auf und machte weiter Druck. Der Einsatz wurde durch den Ausgleichstreffer per Kopf von Markus Treiber belohnt. Zweiflingen ging nun merklich die Kraft aus, und Gründelhardt spielte sich immer wieder gute Chancen heraus. Kurz vor Ende wurde auch noch Simon Zepf nach einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen.