Das Spitzenspiel hielt, was es versprach: Zwei fitte und spielstarke Mannschaften zeigten tollen Bezirksliga-Fußball mit verteilten Halbzeiten.

In einer hektischen Anfangsphase hatten die Gäste nach zehn Minuten die erste Großchance nach einer Flanke, aber der Ball trudelte am langen Pfosten vorbei. Im Rest der ersten Halbzeit eroberte sich Obersontheim ein klares Übergewicht unter anderem mit zwei Abschlüssen von Marco Pfitzer, die einmal Torhüter Hadamek und einmal den Pfosten als Retter sahen. Machtlos war der Gästekeeper allerdings, als David Herrmann eine scharfe Hereingabe von Tim Blümel direkt nahm und aus 10 Metern zum 1:0 vollstreckte. Danach hatte Pfitzer das 2:0 auf dem Fuß, wurde aber vom Schiedsrichter wegen einer umstrittenen Abseitsposition zurückgepfiffen.

Nach 55 Minuten war es wieder Pfitzer, der allein aufs Gästetor zulief, aber rechts vorbei schlenzte. Zwei Minuten später schlug Wachbach überraschend zu: Simon Kißling verwandelte eine kurz ausgeführte Ecke zum 1:1. Dieses Tor löste bei den Platzherren zunächst Konfusionen aus, was sich in zwei guten Möglichkeiten für die Gäste äußerte, ohne dass diese zunächst Kapital daraus schlagen konnten. In der 65. Minute war es dann aber soweit: Wachbach setzte sich energisch auf Obersontheims rechter Seite durch, Nico Thissen wurde herrlich frei gespielt und verwandelte ohne Probleme zum 1:2.

Blümel trifft zum Ausgleich

Dieser Treffer läutete eine turbulente Schlussphase ein, bei der Schiedsrichter Bernd Birkenmayer alle Register ziehen musste, um die Begegnung in einem fairen Rahmen durchbringen zu können. Die Antwort auf den Wachbacher Führungstreffer gab TSV-Kapitän Tim Blümel in der 73. Minute, als er den Ball, nach einem üblen Abwehrbolzen auf Wachbachs rechter Seite vom Strafraumeck in den langen Torwinkel zum 2:2 schlenzte. Obersontheim rannte weiter an, aber Wachbach hatte in der Schlussphase zwei Riesenchancen, die Obersontheims Torhüter Eugen Frescher sensationell zunichte machte und somit den Platzherren einen Punkt rettete. Obersontheim rutscht zum Absvchluss der Hinrunde auf Rang 2.