Fußball-Landesliga Für Satteldorf ist noch alles drin

Crailsheims Torwart Thomas Weiß klärt gegen den Satteldorfer Stürmer Michael Eberlein.
Crailsheims Torwart Thomas Weiß klärt gegen den Satteldorfer Stürmer Michael Eberlein. © Foto: Helmut Munzinger
Satteldorf / Joachim Mayershofer 18.05.2018
In der Landesliga verkürzt Satteldorf mit dem 1:0 in Crailsheim den Rückstand auf Platz zwei auf vier Punkte.

Die Spvgg Satteldorf konnte sich am Wochenende doppelt freuen: einerseits über den 1:0-Sieg beim TSV Crailsheim am Samstag, andererseits über das 1:1 des FV Löchgau (52 Punkte) beim SV Breuningsweiler (57). Der Spitzenreiter der Landesliga glich die Partie erst kurz vor Schluss aus und half somit mit, dass Löchgau nur noch vier Punkte vor Satteldorf auf Platz zwei liegt. Bei vier noch zu absolvierenden Spieltagen ist die Spvgg also noch mittendrin im Kampf um den Aufstiegsrelegationsplatz. „Für uns war der Sieg gegen Crailsheim ganz wichtig. Vielleicht können wir doch noch mit einem Auge auf den Relegationsplatz schielen. Aber Löchgau spielt sehr konstant, die Chance ist gering“, erklärt Satteldorfs Trainer Martin Weiß.

Nun empfängt seine Mannschaft den TSV Schwaikheim, der mit 34 Punkten noch um den Klassenverbleib bangen muss und zuletzt einen immens wichtigen 2:0-Sieg gegen Stetten/Kleingartach eingefahren hat. „Schwaikheim war lange vorne mit dabei, ist dann in der Rückrunde abgefallen“, sagt Weiß. Nach der Hinrunde trennten beide Vereine nur zwei Punkte, jetzt sind es 14. „Das Vorrundenspiel war eine ganz enge Geschichte, wir haben nur knapp 4:3 gewonnen“, so Weiß, der wieder ein ähnlich enges Spiel erwartet. „Wir wollen versuchen, nach zwei Remis endlich wieder einmal zu Hause zu gewinnen.“

Bekanntes Gesicht an Bord

Mit Jochen Bartholomä kommt übrigens ein in Hohenlohe bekanntes Gesicht mit nach Satteldorf. Der Innenverteidiger schnürte schon für den Tura Untermünkheim und den TSV Ilshofen die Schuhe. Bartholomä wird am Pfingstsonntag 31 Jahre alt und hat in dieser Saison für Schwaikheim 25 Spiele absolviert, dabei ein Tor geschossen.

Auch für den TSV Crailsheim war Jochen Bartholomä früher am Ball. Sein ehemaliger Klub reist am Samstag nach Ludwigsburg. Die Hausherren sind als Elfter (33 Punkte) noch mittendrin im Kampf um den Klassenerhalt. Crailsheim (Platz 7, 39 Punkte) ist nach der 0:1-Niederlage gegen Satteldorf im Mittelfeld der Tabelle gelandet. „Ein bitteres Ergebnis, ein Punkt wäre sicher verdient gewesen. Es war eine richtig gute Leistung von uns“, sagt TSV-Trainer Michael Gebhardt. „Wir müssen uns den Vorwurf gefallen lassen, dass wir aus unseren Möglichkeiten kein Tor erzielt haben. Kompliment aber auch an Satteldorfs Torhüter Manuel Schoppel.“

Ins Spiel gegen Ludwigsburg gehe Crailsheim mit sehr vielen Ausfällen (Munz, Saidy, Diether, Herbaly, Maneth). „Es wird das nächste schwierige Spiel. Ludwigsburg kämpft um die Klasse und wird alles investieren. Trotzdem fahren wir nach Ludwigsburg, um etwas mitzunehmen und unser Auswärtspunktekonto (11) zu verbessern“, so Gebhardt.

Info

Spvgg Satteldorf – TSV Schwaikheim, Spvgg Ludwigsburg – TSV Crailsheim, beide Samstag, 15.30 Uhr

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel