Hallenfußball FSV Hollenbach verteidigt den Titel

Der FSV Hollenbach jubelt über den erneuten Turniersieg beim EBM-Papst-Masters.
Der FSV Hollenbach jubelt über den erneuten Turniersieg beim EBM-Papst-Masters. © Foto: EBM-Papst
Mulfingen / pm 10.01.2017
Hallenfußball: Der Oberligist gewinnt die 13. Auflage des regionalen Turniers des EBM-Papst-Hallenmasters in Mulfingen. Landesligist Crailsheim unterliegt im Finale 0:1, stellt mit Daniel Martin aber den besten Turnierspieler.

Der FSV Hollenbach hat seinen Titel bei der 13. Auflage des regionalen Turniers des EBM-Papst-Hallenmasters verteidigt. Im Finale in der Mulfinger Gerhard-Sturm-Halle gelang dem Fußball-Oberligisten ein knapper 1:0-Erfolg gegen den Landesligisten TSV Crailsheim.

Bevor es aber zum Finale kam, wurde es am Sonntag noch mal emotional. Denn Karl-Heinz Beck wurde verabschiedet. Der 62-Jährige war von Beginn an dabei und hauptverantwortlich für die Verpflichtung der Mannschaften – beim A-Jugendturnier sogar 15 Jahre lang. Seine Aufgaben sollen Tobias Scheifler, Christoph Rohmer und Tobias Röschl übernehmen. Doch bei seinem letzten Hallenmasters in offizieller Funktion wirbelte Beck noch mal kräftig und holte sich bei einigen Teams gleich eine Zusage fürs nächste Jahr. Und auch mit dem Verlauf der beiden Turniertage zeigte er sich zufrieden.

Trotz des Schnees in Hohenlohe war die Gerhard-Sturm-Halle auch am Sonntag gut besucht. Und es waren durchaus Parallelen zum A-Jugend-Turnier zu sehen. Der spätere Turniersieger tat sich in der Vorrunde noch schwer. „Wir machen es wie Liverpool“, sagte Samuel Schmitt grinsend. Der Hollenbacher Offensivspieler war schon beim A-Jugend-Turnier am Vortag auf dem Platz. Der FSV Hollenbach steigerte sich dann stetig und kam als Gruppenzweiter weiter.

Ausgleich fällt kurz vor Schluss

Im Viertelfinale gegen den TSV Ilshofen sah es lange nach einer Niederlage des FSV aus. Im vergangenen Jahr waren sich beide Teams im Endspiel gegenübergestanden. Doch acht Sekunden vor dem Ende gelang Kapitän Martin Kleinschrodt gegen den Verbandsligisten noch der 2:2-Ausgleich. Nach dem Neunmeterschießen hieß es 6:4. Das anschließende Halbfinale gegen die Sportfreunde Schwäbisch Hall gewann Hollenbach mit 1:0 – wieder durch einen späten Treffer.

Die Crailsheimer besiegten auf ihrem Weg ins Finale zuerst den VfR Gommersdorf mit 1:0 und im Halbfinale den FV Lauda mit 3:1. Der nordbadische Verbandsligist aus Lauda sicherte sich im kleinen Finale gegen die Sportfreunde Schwäbisch Hall immerhin den dritten Platz.

Im Finale dominierten die Hollenbacher. Allerdings mussten sie auf ihren Torhüter Philipp Hörner verzichten, der sich im Halbfinale am Knie verletzte. Für ihn stand Feldspieler Julian Schiffmann zwischen den Pfosten und machte seine Sache gut. Wieder sorgte ein später Treffer für den Sieg. Dennis Hutter traf und ließ die Hollenbacher jubeln. „Es hat richtig Bock gemacht, wieder Fußball zu spielen. Es war ein cooles Turnier, wie immer“, sagte Hollenbachs Kapitän Martin Kleinschrodt.

Positiv überraschte der Bezirksligist TSV Hessental. Im Viertelfinale führte er gegen Schwäbisch Hall lange, verlor aber doch 0:1. Eine Premiere feierte der VfR Gommersdorf. Zum ersten Mal überhaupt überstand er die Vorrunde und schaffte es ins Viertelfinale. Nicht ganz so gut wie in den letzten beiden Jahren lief es beim Gastgeber SV Mulfingen. Dritter und Zweiter waren sie da geworden. Dieses Jahr war nach der Vorrunde schon Schluss. „Schade“, sagte Trainer Karlheinz Pfeiffer. „Nach den guten Leistungen in den letzten beiden Jahren waren schon gewisse Erwartungen vorhanden.“ Ebenfalls in der Gruppenphase ausgeschieden waren die Landesligisten Tura Untermünkheim, SV Königshofen und TSG Öhringen.

Doppelt räumten die Sportfreunde Schwäbisch Hall bei den Sonderpreisen ab: Jonas Wieszt wurde zum besten Torwart gekürt und Bastian Joas war mit sechs Treffern der beste Torschütze. Zum besten Spieler des Turniers wurde Daniel Martin (TSV Crailsheim) gewählt.

Info Weitere Infos online unter www.ebmpapst-hallenmasters.de