TSV Frauenfußball: Wichs frühes Tor führt auf Siegesstraße

In einer umkämpften Partie hatte Crailsheim gegen den FC Bayern München II am Ende die Nase vorn.
In einer umkämpften Partie hatte Crailsheim gegen den FC Bayern München II am Ende die Nase vorn. © Foto: Luca Schmidt
Crailsheim / LUCA SCHMIDT 23.03.2015
Gegen ein technisch versiertes Team aus München wurde es das erwartete enge Spiel für den TSV Crailsheim. Eine einstudierte Freistoßvariante und eine starke Defensive brachten am Ende den Erfolg.

Seine Mannschaft etwas umbauen musste im Vorfeld der Partie gegen den FC Bayern München II TSV-Coach Peter Kosturkov. Neben Torjägerin Claudia Nußelt fehlte auch Carolin Riegel in der Startformation. Doch das störte die Horaffen überhaupt nicht. Den Gastgeberinnen gelang ein Einstand nach Maß.

Gerade einmal zwei Zeigerumdrehungen nach dem Anpfiff durch Schiedsrichterin Svenja Pleuß brachte Lisa Wich die Crailsheimerinnen in Führung. Nach einer schönen Freistoßvariante, die laut Kosturkov noch am Freitag im Training geübt worden war, nahm Wich den Ball volley aus der Luft. "Wir hatten uns viel vorgenommen und eine Taktik für das Spiel entworfen. Die wurde aber bereits in der zweiten Spielminute über den Haufen geworfen", sagte FCB-Trainerin Nathalie Bischof zur frühen Führung.

Die Bayern versuchten gleich zu antworten, doch die Defensive des TSV stand an diesem Tag bis auf wenige Ausnahmen stabil. Beide Mannschaften störten früh und zwangen die Gegnerinnen zu Abspielfehlern. In der 24. Minute hätte sich das für das Heimteam beinahe ausgezahlt, als Bayern-Torhüterin Fabienne Weber Melanie Riek aus nächster Nähe anschoss. Aber die Crailsheimerinnen konnten aus dem Ballgewinn in unmittelbarer Tornähe kein Kapital schlagen. Insgesamt wirkten die Gastgeberinnen in der Abwehr zunächst etwas sicherer. Doch in der 30. Spielminute enteilte die schnelle Melike Pekel ihren Bewacherinnen. Sie traf aber nur den Außenpfosten. Mit dem 1:0 ging es in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff änderte sich am Spielverlauf zunächst wenig. München wollte den Ausgleich, blieb aber nicht zwingend genug. Crailsheim verteidigte geschickt und spielte ebenfalls nach vorne.

Die Führung ausgebaut hätte beinahe Riek, die nach einem tollen Zusammenspiel mit Wich den Ball nur wenige Zentimeter über das Gehäuse der Gäste beförderte. Auf der Gegenseite war es Jessica König, die in höchster Not vor einer heraneilenden Stürmerin weit vor ihrem Tor klären musste.

Die Münchener Schlussoffensive kam spät. Aber sie hatte es noch einmal in sich. Eingeleitet wurde sie von Anja Pfluger, die jedoch aus aussichtsreicher Position verzog. In der Nachspielzeit hätte beinahe Kristina Schuster noch für den Ausgleich gesorgt, doch auch sie verfehlte das Tor nach einer schönen Ballstafette. So blieb es am Ende bei einem knappen Sieg für die TSV-Frauen.

"Das war heute das erwartet schwere Spiel. Die frühe Führung war sehr gut für uns", sagte Kosturkov nach der Partie. Die mangelnde Erfahrung der fehlenden Claudia Nußelt und der zunächst auf der Bank sitzenden Carolin Riegel hätten dazu geführt, dass das Spiel nach der Führung teilweise etwas zu hektisch gestaltet wurde, so Kosturkov. "Aber meine Mannschaft hat das heute taktisch sehr gut gemacht." Etwas ernüchtert zeigte sich Bischof. "Wir sind heute 88 Minuten lang angelaufen. Unser Problem ist nach wie vor die mangelhafte Chancenverwertung."

Crailsheim - Bayern München II 1:0 (1:0)

Torfolge: 1:0 Lisa Wich (2.)

TSV Crailsheim: König, Hasenfuß (72. Uhl), Steck, Treyer, J. Klenk, Knöll, S. Klenk (69. Riegel), Herrmann, Gehder, Riek (79. Huber), Wich

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel