Nach kurzem Abtasten legten die Mannschaften des TSV Crailsheim und des 1. FC Nürnberg ihre Hemmungen ab und starteten mit Offensivfußball. Die schönste Szene hatte Crailsheim gleich in der fünften Minute. Kim Feyl bediente die startende Maren Schmitt maßgerecht. Ihr Pass erreichte die mitgelaufene Lisa Wich, die vom linken Torraum aus fünf Metern überlegt zum 1:0 einschob. Nürnberg war nur kurz verunsichert und zog danach ganz ruhig sicheres Kombinationsspiel auf. Nach einer guten Nürnberger Torchance neutralisierten sich beide Mannschaften durch gutes Pressing. In der 29. Minute ereignete sich die vielleicht spielentscheidende Szene. Ein Freistoß kam hoch vor den Fünfmeterraum. Gleich zwei großgewachsene Stürmerinnen sprangen zum Kopfball hoch. Letztendlich erwischte Eva Bahm den Ball und wuchtete ihn unbedrängt zum 1:1 in die Maschen.

Ab diesem Zeitpunkt erhöhten die Fränkinnen den Druck, Crailsheim konnte nur noch reagieren. So war das Führungstor der Nürnberger fast eine Kopie des Crailsheimer Führungstores. Nur wurde der Ball über die linke Seite bis zur Grundlinie gespielt. Obwohl gleich vier Crailsheimer Abwehrspielerinnen im Fünfmeterraum standen, konnten sie das 1:2 durch Nastassja Lein nicht verhindern (39.). Kurz vor der Halbzeitpause hatte die quirlige Kim Feyl noch eine Gelegenheit, als sie über halbrechts an der Strafraumkante abzog. Ihr Schrägschuss ging nur um Haaresbreite am linken Torpfosten vorbei. Ein Unentschieden zur Halbzeit wäre durchaus möglich gewesen.

In der zweiten Halbzeit bestimmte Nürnberg das Spiel deutlicher, Crailsheim kam nur noch selten gefährlich vors Tor. Ein unabsichtliches Handspiel im Strafraum half dem Gegner. Den Strafstoß verwandelte Jessica May zum 1:3. Die Crailsheimerinnen ließen etwas die Köpfe hängen, Nürnberg kam nun noch besser in den Spielfluss und legte das 1:4 nach. Leonie Vogel vollendete aus 20 Metern wuchtig. Trotz dieses deutlichen Vorsprungs wurde das Spiel speziell durch die Gäste ruppiger. Nach einem harten Körpereinsatz, der für die Nürnbergerin durch die gute Schiedsrichterin Miriam Dreher die Gelbe Karte zur Folge hatte, musste Maren Schmitt das Feld verletzt verlassen. Interessant auch, dass eben diese Schiedsrichterin bereits am Samstag auf dem Kunstrasen des TSV in der Landesliga der Männer eine gute Leistung gezeigt hatte.

So spielten sie


Crailsheim – Nürnberg

1:4

Tore: 1:0 Lisa Wich (5.), 1:1 Eva Bahm (29.), 1:2 Nastassja Lein (39.) 1:3 Jessica May (56., HE), 1:4 Leonie Vogel (64.)

Crailsheim: Wodke, Lorenz, Birkner, M.Schmitt (74. Gronbach), Klärle, Herrmann, L. Schmitt, Horwath, Feyl, Wich, Frech (80. Köder)