Mit dem allerletzten Aufgebot fuhr das Crailsheimer Team an den Neckar. Unter der Woche rekrutierte man noch Selina Clauß aus der Zweiten, damit das Trainertrio Grund, Langenbuch und Schmitt überhaupt elf Feldspielerinnen auf den Kunstrasen schicken konnte. Einzige gesunde Spielerin auf der Bank war Torspielerin Jenny Schmitt – und auch die musste zum Ende des Spiels noch als Feldspielerin eingesetzt werden und machte ihre Sache gut.

Obertürkheim war von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft und setzte die Crailsheimer Abwehr stark unter Druck. Allerdings wäre nach 16 Spielminuten durchaus die Führung der Gastgeberinnen möglich gewesen, wenn nicht Hanna Birkner einen Ball für ihre bereits geschlagene Keeperin Nadine Wodke von der Linie „gekratzt“ hätte.

Eher kurios gegen Ende der ersten Halbzeit dann der Führungstreffer der Obertürkheimer: Ein hoher Ball segelte in den Crailsheimer Strafraum. Die Innenverteidigerin köpfte das Leder in Richtung eigenes Tor. Die eigentlich abseits stehende Stürmerin Sophie Gairing nahm das Geschenk per Kopf dankbar an.

Ganz anders gestaltete sich die zweite Halbzeit. Crailsheim kam mit viel mehr Mut aus der Kabine und agierte druckvoller. Außenverteidigerin Lucy Schmitt schaltete sich geschickt mit ins Angriffsspiel ein. Auch wurden die Gäste in den Standardsituationen gefährlicher. Der schönste Spielzug wurde von Lisa Wich eingeleitet. Diese bediente die einlaufende Jessica Knaus. Ihren wuchtigen Schuss konnte VfB-Keeperin Vanessa Diehl in Weltklasssemanier so gerade noch zum Eckstoß abwehren.

Zu diesem Zeitpunkt wäre ein Punkt mehr als verdient gewesen. Doch in der letzten Minute der Nachspielzeit nutzte Obertürkheim einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld und es war für die aufmerksame Sophie Gairing ein Leichtes, die aufgerückte Abwehr zu überlaufen und zum 2:0 zu verwandeln.

VfB Obertürkheim – TSV Crailsheim 2:0 (1:0)

Tore: 1:0, 2:0 Sophie Gairing (40., 90. + 2)

TSV Crailsheim: Wodke, Birkner, M. Schmitt, Klärle, Herrmann, L. Schmitt, Clauß (84. J. Schmitt), Knaus, Gronbach, Wich, Frech