Satteldorf Favorit Freiberg setzt sich verdient durch

Satteldorfs Tobias Becker stört Freibergs Keeper Thomas Bromma.
Satteldorfs Tobias Becker stört Freibergs Keeper Thomas Bromma. © Foto: Joachim Mayershofer
Satteldorf / Joachim Mayershofer 16.08.2018
Fußball: Landesligist Satteldorf unterliegt dem Oberligisten in der zweiten Runde des WFV-Pokals mit 0:6.

Es war eine klare Angelegenheit in der zweiten Runde des WFV-Pokals: Der ambitionierte Oberligist SGV Freiberg, dem viele Klassenkonkurrenten den Sprung in die Regionalliga zutrauen, hat dem Landesligisten Satteldorf auf dessen heimischem Geläuf keine Chance gelassen. Besonders die frühen Tore zu Beginn der beiden Halbzeiten spielten dem Favoriten in die Hände. „Der Sieg ist natürlich hochverdient. Aber bei vielen Gegentoren haben wir es Freiberg einfach zu leicht gemacht“, erklärte Satteldorfs Trainer Martin Weiß. Beispielsweise segelte vor dem 0:3 kurz vor der Pause ein Eckball durch den Strafraum. Ex-Profi Marco Pischorn (VfB Stuttgart, Sandhausen) nahm das Geschenk dankend an und drosch das Leder völlig freistehend an Janis Baumann vorbei ins Netz.

Satteldorf seinerseits hatte zwei gute Chancen durch Michael Etzel, aber der Ehrentreffer blieb der Spvgg versagt. Einmal bekam Freibergs Keeper Thomas Bromma Etzels Schuss voll ins Gesicht (48.). Das andere Mal hatte der Spvgg-Stürmer den Schlussmann schon umkurvt, doch ein Verteidiger grätschte den Ball noch von der Linie (70.).

Ansonsten ließ Freiberg kaum etwas zu, spielte einen flüssigen Kombinationsfußball. „Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft, wir haben das heute ganz seriös gespielt“, freute sich SGV-Trainer Ramon Gehrmann über den Einzug in die dritte Runde des WFV-Pokals. „Wir hatten ja auch etwas gut zu machen“, spielte er auf die 1:2-Heimniederlage gegen Ravensburg zum Saisonstart in der Oberliga an. Er konnte es sich auch erlauben, seinen Top-Stürmer Marcel Sökler (29 Tore in 31 Oberliga-Spielen letzte Saison) zu schonen.

Satteldorfs Trainer Martin Weiß blickt nun dem Start der Landesliga-Spielzeit entgegen. „Das Spiel gegen Schwäbisch Hall am Sonntag wird ganz anders. Einen Favoriten kann ich nicht ausmachen.“

Spvgg Gröningen-Satteldorf – SGV Freiberg 0:6 (0:3)

Tore: 0:1 Steven Kröner (2.), 0:2 Hakan Kutlu (12.), 0:3 Marco Pischorn (40.), 0:4 David Müller (46.), 0:5 Leon Braun (48., FE), 0:6 Mert Tasdelen (65.)

Satteldorf: Baumann, Hörle (61. Schlageter), Betz, König, Kreft, Doderer, Becker (61. Juettner), Etzel, Eberlein (61. Beyer), Kreiselmeyer, Doganay (61. Weihbrecht)

Info Landesliga: Spvgg Satteldorf – Spfr. Schwäbisch Hall, Sonntag, 15 Uhr

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel