Fußball-Kreisliga B3 ESV Crailsheim trotz Dreier mit großen Zukunftssorgen

Bis kurz vor Schluss führt Altenmünster II noch mit 2:1. Doch dann dreht der ESV Crailsheim (rot) noch das Spiel.
Bis kurz vor Schluss führt Altenmünster II noch mit 2:1. Doch dann dreht der ESV Crailsheim (rot) noch das Spiel. © Foto: Ralf Mangold
Crailsheim / Ralf Mangold 04.10.2018
Das Stadtderby in der Kreisliga B3 endet mit einem verdienten Sieg des ESV Crailsheim über den VfR II. Allerdings fällt der Siegtreffer erst in der 94. Spielminute

Groß war der Jubel beim ESV, als Darius Mihai Ursachi per Freistoß praktisch mit dem Abpfiff zum 3:2-Endstand getroffen hatte. „Wenn man das ganze Spiel betrachtet, war der Sieg für die Crailsheimer verdient“, gab Altenmünster Trainer Sebastian Stimpfig zu. Er betreut das ganz junge Team bei Auswärtsspielen, ansonsten steht Michael Schaffert, Coach der ersten Mannschaft, an der Seitenlinie. Trainiert wird gemeinsam mit dem Bezirksligateam.

„Als zweite Mannschaft wechselt oft der Kader, damit muss man sich abfinden.“ Dennoch ist Stimpfig froh, dass einige neue Spieler im Sommer dazugekommen sind und er zumindest quantitativ inzwischen aus dem Vollen schöpfen kann. „Es sind auch einige gute Jungs dabei, aber die brauchen noch Zeit“, sieht er eine gute Zukunftsperspektive für den VfR. Wichtig dafür ist, dass alle Spielpraxis bekommen und so sei der Wettkampf in der B3 meist gegen erste Mannschaften genau die richtige Heranführung.

„Wir haben eigentlich nie richtig ins Spiel gefunden“, ist Stimpfig ein wenig enttäuscht über das Gezeigte. Vor allem nach der Ampelkarte gegen den stark aufspielenden Jonathan Rück habe die bis dahin ordentliche Defensive in Unterzahl immer mehr an Struktur verloren.

Zufrieden war Crailsheims Spielertrainer Aydin Senel hingegen zumindest mit dem Ergebnis. Doch kritisch äußerte er sich über den Saisonverlauf und auch die Zukunftsperspektive der „Eisenbahner“. „Auch wenn die Tore erst spät gefallen sind und dadurch der Sieg etwas glücklich war, haben wir heute aufgrund der Spielanteile verdient gewonnen. Mit dem Saisonstart insgesamt bin ich aber keinesfalls einverstanden.“ Senel ärgert insbesondere die mangelhafte Trainingsbeteiligung. „Wir haben viele ältere Spieler in der Mannschaft, bei denen hat der Fußball einfach nicht mehr oberste Priorität.“ Bedingt ist dies dadurch, dass der ESV seit acht Jahren keine A-Junioren-Mannschaft  und seit einigen Jahren sogar überhaupt keine Jugend mehr hat.

So muss der ESV in Zukunft wohl kleinere Brötchen backen. Senel, der auch noch Abteilungsleiter ist,  korrigiert deshalb das Saisonziel auf einen einstelligen Tabellenplatz. „Keiner will mehr ein Ehrenamt machen. Es wird ganz schwierig für uns, in den nächsten Jahren ohne Spielgemeinschaft den Spielbetrieb aufrechtzuerhalten.“ Und diese Gefahr sieht Senel nicht nur beim ESV. „Es gibt immer weniger Fußballer. Einige Stadtvereine werden sich wohl zukünftig zusammentun müssen.“

Das Spiel der beiden Teams aus der hinteren Tabellenhälfte ist schnell erzählt. Auf überschaubarem Niveau und wenig zielstrebig agierten die Nachbarvereine aus Crailsheim und so gab es nur wenige Höhepunkte vor noch weniger Zuschauern. Die dickste Chance hatten die ESVler nach 25 Minuten, doch Darius Mirjhai Ursachi traf freistehend den Ball nicht richtig. Praktisch im Gegenzug das 0:1 durch den wieselflinken Konstantin Groß.

Danach gab es noch ein paar Halbchancen auf beiden Seiten. Die größte Möglichkeit hatte der eingewechselte Mustapha Bojang (72.), doch ESV-Routinier Jochen Kunigk klärte für seinen bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie. Besser machte es auf der anderen Seite Femi Marmullakaj und vollendete einen Konter zum Ausgleich. Kurz zuvor musste VfR-Abwehrchef Jonathan Rück mit einer Ampelkarte bedacht vom Feld und der Druck des ESV wurde nun immer größer.

Doch durch einen Konter gingen die „Grün-Weißen“, die allerdings ganz in Schwarz gekleidet waren, erneut in Führung. Gross bereitete den Treffer von Moritz Grießhaber in der 77. Spielminute vor.

Nun setzte der ESV alles auf eine Karte und kam durch einen von Erhan Özpelit sicher verwandelten Handelfmeter kurz vor Spielende erneut zum Ausgleich. Einem VfR-Abwehrspieler sprang bei einem Klärungsversuch unglücklich der Ball an die Hand. In der Nachspielzeit dann sogar noch der verdiente Siegtreffer für die Crailsheimer.

So spielten sie

ESV Crailsheim – Altenmünster II

3:2

Tore: 0:1 Konstantin Gross (26.), 1:1 Fehmi Marmullakj (73.), 1:2 Moritz Grießhaber (78.), 2:2 Erhan Özpelit (89., FE), 3:2 Darius Mihai Ursachi (90. + 4)
Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot: Jonathan Rück (68., VfR)
ESV Crailsheim: Denizli, Brumm, Veigl, M. Engelhardt, Senel (44. Kunigk), Poplawski, Özpelit, Istrefaj, Arslan (44. Just), Ursachi, Marmullakaj
VfR Altenmünster II: Wiedmann, Husaini, Saric (24. Horlacher), Gross, Faldum (85. M. Lettenmaier), Grießhaber, Laukenmann, Colak, Rück, Mosaiby (54. Bojang), Ceesay (47. Nufer)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel