Fußball-Landesliga Enger Kunstrasenplatz wird zum Problem

Joachim Mayershofer 17.10.2016

„Auf dem engen Kunstrasenplatz war kein Fußballspiel möglich, alles ging mit langen Bällen“, erklärte Crailsheim Abteilungsleiter Sebastian Karg nach der 2:3-Niederlage. Durch so einen langen Ball ging Schornbach – nach zwei guten Möglichkeiten der Gäste durch Jan Schreiner und Pascal Hopf – mit der ersten gelungenen Aktion in Führung. Ahmet Eren köpfte einen Freistoß von Pascal Hasert zum 1:0 ins Netz. Schreiner glückte nach einem langen Einwurf von Hannes Wolf der schnelle Ausgleich (12.). Und beinahe hätte eine Blaupause des Treffers zum 1:2 geführt (20.). „Das war auf dem kleinen Feld eine noch gefährlichere Waffe als sonst“, sagte Karg.

Stattdessen ging aber Schornbach nach einem Eckball, ebenfalls ein probates Mittel auf dem kleinen Spielfeld, von Timo Mora­wietz auf Christopher Nachtweys per Kopfball erneut in Führung (23.). Nach dem Rückstand machte Crailsheim Druck. Den erneuten Ausgleich verhinderte Carl-Anders Zimmermann, der eine Großchance von Pascal Hopf zur Ecke abwehren konnte (29.). Auch Gästekeeper Valentin Wolf vereitelte mit einer Glanzparade eine weitere gute Möglichkeit der Einheimischen (44.).

Nach dem Seitenwechsel hatte Crailsheim gleich mehrere Chancen zum 2:2, wenngleich nach Auskunft von Karg keine besonders dicken darunter waren. Doch ins Netz trafen die Hausherren. Georgios Mahlelis setzte seinen Schuss nur ans Aluminium. Aber Timo Morawietz hämmerte den Abpraller zum 3:1 ins Tor (65.). Mit einem Konter hätten sie sogar auf 4:1 erhöhen können. Daniel Martin glückte nur noch der Anschlusstreffer (89.). Denn Torhüter Zimmermann faustete in der Nachspielzeit einen Freistoß von Dominik Wappler über das Tor (90. +5). „Es war ein völlig verdienter Sieg von Schornbach. Sie hatten weniger vom Spiel, aber die besseren Chancen. Aber mit etwas Glück hätten wir mit der letzten Aktion noch einen Punkt mitnehmen können“, erklärte Karg. Kurz vor Schluss hatte Schornbachs Kapitän Mahlelis nach wiederholtem Foulspiel noch die Gelb-Rote Karte gesehen.

Für Crailsheim ist es das fünfte Spiel in Folge ohne Sieg (ein Remis). Schornbach liegt mit 16 Zählern nur noch drei hinter den Horaffen. Joachim Mayershofer

So spielten sie

Schornbach – Crailsheim

3:2

Torfolge: 1:0 Ahmet Eren (8.), 1:1 Jan Schreiner (12.), 2:1 Christopher Nachtwey (23.). 3:1 Timo Morawietz (65.), 3:2 Daniel Martin (89.)
Gelb-Rote Karte: Georgios Mahlelis (90. +3, Schornbach)
Crailsheim: V. Wolf, Lopez (46. Hertfelder), Weinberger, Krebs (46. Diether), Wappler, H. Wolf, Martin, Maneth, Schreiner, Hüttl, Hopf (67. Messner/79. Wagemann)