Ein Fehlstart für das Spitzenduo

WILLI HERMANN 05.03.2012
Mit einem Rumpfprogramm startete die Kreisliga A 2. Dabei konnte das Spitzenduo Rot am See und Bühlertann gegen die Kellerkinder nicht gewinnen.

SV Tüngental - TV Rot am See 2:2 (2:0)

Torfolge: 1:0, 2:0 Toni Taschner (19., 35.), 2:1 Julian Wacker (57.), 2:2 Vitali Panin (78.)

Spielfilm: In der ersten Hälfte spielten die Gastgeber wie aus einem Guss und lagen durch zwei Treffer von Toni Taschner dementsprechend verdient in Führung. Nach dem Seitenwechsel fand Rot am See besser in die Partie und konnte durch Julian Wacker und Vitali Panin noch einen Punkt für den TV Rot am See retten.

Spfr. Bühlerzell II - TSV Goldbach 0:4 (0:2)

Torfolge: 0:1 Erdal Kocak (28.), 0:2 Dennis Lahn (30.), 0:3 Kai Kretschmaier (56.), 0:4 Erdal Kocak (83.)

Spielfilm: Ein nie gefährdeter Sieg für die stark aufspielenden Gäste. Bereits vor dem Doppelschlag durch die beiden Goldbacher Neuzugänge Erdal Kocak und Dennis Lahn ließen sie eine Vielzahl von Chancen aus.

TSV Crailsheim II - SV Brettheim 1:2 (0:2)

Torfolge: 0:1 Rudolf Fink (15., FE), 0:2 Raphael Waldmann (32., FE), 1:2 Christoph Hettig (56.)

Spielfilm: In einer von ihnen klar dominierten ersten Hälfte gingen die Gäste aus Brettheim durch zwei glasklare Elfmeter mit 2:0 in Führung. Nach der Pause zeigte sich die Heimelf klar verbessert. Mehr als der Anschlusstreffer, den Christoph Hettig, nach Flanke von Kushtrim Hisenaj per Kopf erzielte, gelang allerdings nicht.

SC Bühlertann - SV Tiefenbach 2:3 (0:2)

Torfolge: 0:1 Marcel Greiner (5.), 0:2 Florian Groninger (43.), 1:2 Ralf Idler (47.), Nico Ulreich (64.), 2:3 Fabian Steinhülb (84.)

Spielfilm: In einer ersten Hälfte, in der die Gastgeber überhaupt nicht ins Spiel fanden, nutzte Marcel Greiner gleich die erste Möglichkeit zur Gästeführung. Kurz vor der Pause konnte Florian Groninger sogar noch erhöhen.

Direkt nach dem Wechsel gelang der Heimelf der Anschluss, und nach gut einer Stunde konnte Nico Ulreich ausgleichen. Als die Gastgeber kurz vor Schluss den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachten, gelang Fabian Steinhülb der Tiefenbacher Siegtreffer.