Hallenfußball Ein B-Ligist im Konzert der Großen

Der SV Tiefenbach (mit Leibchen) hat sich als Zweiter des Kreisliga-Endtuniers für das Hohenloher Hallenmasters qualifiziert. In der Crailsheimer Großsporthalle treffen sie am Sonntag ausschließlich auf klassenhöhere Teams. Foto: Hans-Otto Hettler
Der SV Tiefenbach (mit Leibchen) hat sich als Zweiter des Kreisliga-Endtuniers für das Hohenloher Hallenmasters qualifiziert. In der Crailsheimer Großsporthalle treffen sie am Sonntag ausschließlich auf klassenhöhere Teams. Foto: Hans-Otto Hettler © Foto: Hans-Otto Hettler
Crailsheim / Joachim Mayershofer 21.01.2017

Der SV Tiefenbach ist der klassenniedrigste Verein, der am Sonntag beim Hohenloher Hallenmasters an den Start geht. Die Crailsheimer Vorstädter spielen in der Kreisliga B3 und belegen dort zur Winterpause Platz 5 – zehn Punkte hinter Tabellenführer SV Ingersheim (38 Zähler). Sie sind deshalb klarer Außenseiter im Turnier, an dem nur zwei weitere Kreisligisten teilnehmen dürfen: Der TSV Eutendorf hat Tiefenbach im Finale des Kreisliga-Endturniers am vergangenen Samstag 3:1 besiegt und liegt in der Feldrunde als Aufsteiger in der Kreisliga A1 auf Rang 10 – drei Punkte vor dem Abstiegsrelegationsplatz. Neben Eutendorf und Tiefenbach schaffte der SV Westgartshausen (Platz 5 in der Kreisliga A2; vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter TSV Ilshofen II) den Sprung zum Hallenmasters – mit einem 1:0-Sieg gegen den TSV Michelbach/Bilz im Spiel um Platz 3 beim Kreisliga-Endturnier.

Spfr. Hall verzichten

Das unterklassige Trio bekommt es beim Hohenloher Hallenmasters in der Crailsheimer Großsporthalle mit den höherklassigen Mannschaften aus dem Fußballbezirk Hohenlohe zu tun. Zwar hat Oberligist FSV Hollenbach ebenso auf die Teilnahme verzichtet wie Verbandsligist Sportfreunde Schwäbisch Hall, aber das Starterfeld kann sich trotzdem sehen lassen: So treten die Landesligisten Spvgg Satteldorf, TSV Crailsheim, TSG Öhringen und Tura Untermünkheim an. Dazu gesellen sich die Bezirksligisten SSV Gaisbach, SG Sindringen-Ernsbach, TSV Michelfeld und TSV Hessental (Bezirkspokalsieger).

Als großer Favorit auf den Turniersieg beim Masters gilt – nicht nur rein auf die Spielklasse bezogen – Verbandsligist TSV Ilshofen. Aber: In der Halle ist immer die eine oder andere Überraschung geboten.

„Es gibt immer einen kleinen, der über sich hinauswächst“, sagt Dario Caeiro, der sportliche Leiter des TSV Ilshofen. „Genau das macht den Reiz der Halle ja aus. Vier bis sechs gute Spieler hat jedes Team.“ Der Verbandsligist werde mit Spielern aus der ersten Mannschaft auflaufen, „vielleicht ergänzt um einige Jugendspieler, die schon die ganze Vorrunde bei unserer Ersten mittrainiert haben“, erklärt Caeiro. „Natürlich haben wir den Anspruch zu gewinnen, aber es geht die Welt nicht unter, wenn nicht. Es soll Spaß machen, und es soll sich vor allem keiner verletzen.“ Gespannt ist Dario Caeiro auf die TSG Öhringen, die „auf dem Feld eine überragende Hinrunde“ gespielt habe. „Und auch Crailsheim ist in der Halle immer stark.“

Gegen die Horaffen gelang dem SV Tiefenbach bei der Stadtmeisterschaft im vergangenen Jahr eine Überraschung. Der B-Ligist besiegte als einzige Mannschaft den späteren Turniersieger in der Vorrunde 2:1, belegte selbst Platz 4. Und auch beim Hohenloher Hallenmasters 2016 war man dabei, verlor gegen die Bezirksligisten Pfedelbach (0:3) und Öhringen (1:3), besiegte den B-Ligisten Stimpfach (0:2). „Wir müssen mannschaftlich so diszipliniert wie in den Qualifikationsturnieren spielen und jeder muss seine individuell beste Leistung abrufen, dann werden wir viel Spaß haben.

Aber: Der Spaß hängt natürlich auch mit dem Erfolg zusammen“, sagt SV-Trainer Gerd Riecker. Der weilt bis heute noch im Urlaub in Marokko und ist rechtzeitig zum Masters zurück. „Wir werden uns nicht verstecken und uns nur hinten reinstellen. Jeder von uns kann kicken.“

Um 12.30 Uhr beginnt das Hallenmasters

Das 17. Hohenloher Hallenmasters wird am Sonntag, 22. Januar, in der Crailsheimer Großsporthalle ausgespielt. Los geht es um 12.30 Uhr, die Halbfinalspiele beginnen gegen 17 Uhr. Die Halle ist bewirtschaftet.

Gruppe A: SSV Gaisbach, TSV Hessental, SV Tiefenbach, TSV Ilshofen.

Gruppe B: TSV Michelfeld, Tura Untermünkheim, TSG Öhringen, TSV Eutendorf.

Gruppe C: Spvgg Satteldorf, SG Sindringen-Ernsbach, SV Westgartshausen, TSV Crailsheim.

Fußballerinnen suchen auch Bezirksmeister

Auch die Fußballerinnen suchen am Sonntag parallel zu den Herren ihren Hallen-Bezirkshallenmeister. Zudem qualifizieren sich insgesamt drei Futsal-Teams für die WFV-Verbandsvorrunde am 29. Januar. Das erste Spiel der Endrunde in der Schrozberger Mehrzweckhalle beginnt um 10 Uhr, die Semifinalspiele gegen 15.40 Uhr. In Gruppe 1 spielen: TSV Neuenstein, SGM Bad Mergentheim, TSG Schwäbisch Hall, VfB Jagstheim, TSV Ilshofen, SV Onolzheim. Gruppe 2: TSV Langenbeutingen, SGM Westernhausen, SGM Rieden, Spvgg Gammesfeld, TSV Michelfeld, SV Morsbach. rama

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel