VfB vs Hohenlohe Ehrentreffer soll nicht sein - VfB-Keeper Kirschbaum als Spielverderber

JOACHIM MAYERSHOFER 11.07.2013
Die Hohenlohe-Auswahl hat sich gegen den Bundesligisten VfB Stuttgart teuer verkauft. Letztlich musste sich die zusammengewürfelte Truppe im Crailsheimer Schönebürgstadion mit 0:5 geschlagen geben.

VfB-Keeper Thorsten Kirschbaum musste sich in der Halbzeit von seinem Torwarttrainer Andreas Menger ein paar deutliche Worte gefallen lassen. Dem Coach gefiel nicht, was er da in der 37. Minute gesehen hatte. Der Untermünkheimer Adam Wilczynski hatte Patrick Beck herrlich in die Gasse geschickt, und der Kicker der Sportfreunde Schwäbisch Hall umkurvte den VfB-Torhüter - das 1:3 vor Augen. Doch Kirschbaum fällte Beck vor der Strafraumgrenze mit den Händen und verhinderte so den von allen Auswahl-Spielern sehnlichst erhofften Treffer gegen den Bundesligisten.

Der Neuzugang vom Zweitligisten Energie Cottbus hatte Glück, dass es nur ein Testspiel war. Sonst hätte Schiedsrichter Marco Zauner (Spfr. Bühlerzell) wohl die Rote Karte gezogen. Mit dem anschließenden Freistoß aus gut 17 Metern blieb Ralf Kettemann vom TSV Ilshofen in der Mauer hängen. So nah sollte die Auswahl dann nur noch eine Handvoll Mal vors gegnerische Tor kommen. Der VfB Stuttgart hatte das Spiel komplett im Griff. Insbesondere Stürmer Vedad Ibisevic mit zwei Toren, davon ein Fallrückzieher, und dem herausgeholten Elfmeter in der ersten Halbzeit, sowie Neuzugang Moritz Leitner in der Mittelfeldzentrale nach dem Seitenwechsel, wussten zu gefallen.

Bei der Hohenlohe-Auswahl war auffällig, dass die Defensivspieler aufgrund der Stuttgarter Überlegenheit zwangsläufig viele Ballkontakte hatten, während die Offensivakteure meist nur dem Ball hinterherjagen konnten und gegen die VfB-Hünen fast ausschließlich das Nachsehen hatten. In der zweiten Halbzeit ließ die Auswahl kaum Torchancen zu. Auch das einzige Tor nach der Pause schoss ein Hohenloher - Lukas Lienert von den Sportfreunden Schwäbisch Hall fälschte eine scharfe Hereingabe des 17-jährigen VfB-Talents Timo Werner unglücklich ins eigene Tor ab.

Kurz vor Schluss brandete noch einmal Applaus auf: Steffen Söllner (Tura Untermünkheim) hatte seinen Gegenspieler auf der linken Seite mit einem feinen Trick stehen lassen. Zählbares kam dabei zwar nicht heraus, aber einen Grund zum Schmunzeln hatte Söllner trotzdem.
 


Hohenlohe-Auswahl - VfB Stuttgart 0:5 (0:4)

Tore: 0:1, 0:2 Vedad Ibisevic (12., 30.), 0:3 Cacau (33., Foulelfmeter), 0:4 Marco Rojas (45.), 0:5 Lukas Lienert (77., Eigentor)

Auswahl (erste Halbzeit): Manuel Schoppel, Manuel Hofmann, Martin Schmidt, Pascal Sohm (alle FSV Hollenbach), Dominik Streicher (Spvgg Satteldorf), Tilmann Naundorf, Patrick Beck (beide Spfr. Schwäbisch Hall), Ralf Kettemann (TSV Ilshofen), Daniele Hüttl (TSV Crailsheim), Adam Wilczynski (Tura Untermünkheim), Christian Baier (SG Sindringen/Ernsbach)

Auswahl (zweite Halbzeit): Thomas Weiss, Matthias Rein beide (TSV Crailsheim), Dennis Arbanas (TSV Schrozberg), Stephan Ilgenfritz (Spvgg Satteldorf), Christoph Schenk, Boris Nzuzi, Nico Nierichlo (alle FSV Hollenbach), Pascal Hopf (VfR Altenmünster/ab 70. Jannis Gehring TSV Ilshofen), Steffen Söllner (Tura Untermünkheim), Lukas Lienert (Spfr. Schwäbisch Hall), Mike Dörr (Spfr. Bühlerzell/ab 80. Pascal Hopf)

VfB Stuttgart (erste Halbzeit): Thorsten Kirschbaum, Serdar Tasci, William Kvist, Benedikt Röcker, Patrick Funk, Marco Rojas, Christian Molinaro, Tamas Hajnal, Sercan Sararer, Vedad Ibisevic

VfB Stuttgart (zweite Halbzeit): Thorsten Kirschbaum, Antonio Rüdiger, Konstantin Rausch, Daniel Schwaab, Georg Niedermeier, Timo Werner, Tunay Torun, Maxim Alexandru, Moritz Leitner, Mohammed Abdellaoue, Martin Harnik

Schiedsrichtergespann: Marco Zauner (Spfr. Bühlerzell), Volker Stellmach, Achim Stiegler

Zuschauer: 4500