Fußball Dünsbach will Schwung mitnehmen

Gerabronn / Joachim Mayershofer 08.09.2018

Nach zwei Spieltagen in der neuen Bezirksliga-Saison stehen zwei Favoriten schon an der Tabellenspitze. Sindringen hat es schon zehnmal klingeln lassen, der Zweite, Wachbach, hat noch kein Gegentor kassiert.

Aufsteiger TSV Ilshofen II hat ein Remis zu Buche stehen und muss nun zum Primus. „Die Vorzeichen stehen fest“, erklärt Trainer Joachim Pfeiffer. Sein junges Team habe etwas unglücklich das Derby gegen Dünsbach verloren, es fehle in einigen Situationen noch die Abgeklärtheit, um Druckphasen zu überstehen, sagt Pfeiffer. „Vor allem auch im Abschluss zeigt sich noch manches Defizit. Die Anzahl der erspielten Chancen ist eigentlich gut, nur die daraus erzielten Treffer sind noch zu wenig.“

Defensive erwartet viel Arbeit

Gegen Sindringen werde einiges auf die Abwehr zukommen. „Mit Fabio Roth und Christian Baier haben sie zwei Toptorjäger in ihren Reihen. Diese zu stoppen, wird die erste große Aufgabe in diesem Spiel werden. Es muss aber auch nach vorne agiert werden, um die Defensive zu entlasten.“ Dass dies kein leichtes Spiel werde, sei jedem bewusst. „Aber gerade darin steckt manchmal die Möglichkeit, für eine Überraschung zu sorgen. Technisch ist das Team durchaus konkurrenzfähig, wenn dann noch die Kaltschnäuzigkeit und das Zweikampfverhalten verbessert wird, ist sicherlich einiges möglich.“

Dünsbach geht mit viel Schwung ins Spiel gegen Braunsbach. „Natürlich freuen wir uns riesig über den Derbysieg in Ilshofen. Erstens ist ein Derbysieg für die Stimmung im Team immer extrem wichtig, und zweitens sind wir auch froh, die ersten drei Punkte auf dem Konto zu haben“, sagt Abteilungsleiter Alexander Küßner. „Im Vergleich zum ersten Rundenspiel gegen Neuenstein haben wir es geschafft, defensiv deutlich kompakter zu stehen und so auch weniger Torchancen zugelassen.“ Mit Braunsbach, noch ohne Zähler bislang, kommt nun direkt das nächste Derby auf den TSV zu. „Klar hat Braunsbach einige Abgänge zu verzeichnen, allerdings sind sie daher auch sehr schwer einzuschätzen. Gerade im Derby kann immer viel passieren. Wir wollen uns auch in diesem Spiel weiter im Defensivverhalten und im Umschaltspiel verbessern.“

Fehlstart verhindern

Das dritte Bezirksliga-Team aus dem HT-Land, der VfR Altenmünster, will beim TSV Hessental punkten. „Nach der zweiten Niederlage in Folge kann man schon von einem Fehlstart sprechen. Mit der Art und Weise, wie wir verteidigt und Fußball gespielt haben, waren wir nicht zufrieden“, sagt Abteilungsleiter Patrick Lettenmaier. In der Trainingswoche wurde versucht, aus einer stabilen Defensive heraus gezielt nach vorne zu spielen. „Die Trainingsbeteiligung ist nach wie vor sehr hoch, was äußerst positiv ist. Wenn wir die gute Trainingswoche in das Spiel in Hessental mitnehmen, dann werden wir dort den ersten Dreier der Saison einfahren, davon bin ich voll und ganz überzeugt. Dass wir Fußball spielen können, wissen wir. Jedoch müssen wir jetzt anfangen, dies auch auf dem Platz umzusetzen.“

Samstag, 8. September, 15.30 Uhr

SG Sindringen/Ernsbach – TSV Ilshofen II, SV Mulfingen – SGM Niedernhall/Weißbach

Sonntag, 9. September, 15 Uhr

TSV Hessental – VfR Altenmünster, TSV Michelfeld – TSV Obersontheim, VfL Mainhardt – SV Wachbach, Tura Untermünkheim – Sportfreunde DJK Bühlerzell, TSV Dünsbach – TSV Braunsbach, SGM TSV Markelsheim/SV Elpersheim – TSV Neuenstein

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel