Die Siegertrikots, vom Sponsor gestiftet, lagen schon im Karton bereit. Frage war nur, wer sie sich nach Spielschluss überstreichen dürfte. Bezirksligameister TSV Crailsheim oder die Zweitplatzierte Spvgg Satteldorf.

Das Pokalendspiel in Blaufelden wurde die von vielen Experten erwartet enge Kiste. Was Wunder. Immerhin standen sich die beiden Topadressen aus der Bezirksliga gegenüber. Dabei sahen die rund 1000 Zuschauer in Halbzeit eins auf dem Blaufelder Sportplatz kaum Torrraumszenen. Beide Mannschaften kennen sich sehr gut.

Satteldorf investierte zu wenig, der TSV erspielte sich ein optisches Übergewicht. Fußballerische Aufreger blieben dennoch Mangelware. Falls Not am Mann war, konnten sich beide Seiten auf erfahrene Torspieler (Manuel Schoppel: Spvgg; Thomas Weiß: TSV) verlassen.

"Die Crailsheimer haben das clever gelöst, wie im Rundenspiel abgewartet und uns dann gezielt unter Druck gesetzt", betonte Trainer Dominik Streicher für den späteren Gewinner. Etwas glücklich dann die Crailsheimer Führung. Arthur Reiswich setzte sich auf der linken Seite im Strafraum durch. Manuel Schoppel parierte zunächst, doch der Ball prallte zurück zu Reiswich und der erzielte quasi im Nachfassen die Führung für den TSV.

Nach der Pause musste Satteldorf etwas tun, um das Blatt noch zu wenden. "Wir sind rausgekommen und wollten unbedingt den Sieg. Daran haben wir geglaubt. Bis zur letzten Minute", unterstrich Streicher im Nachgang. Der Druck nahm zu. Crailsheim suchte sein Heil zunehmend in verstärkter Defensivarbeit - und hoffte auf Konter. Chancen dafür ergaben sich, wurden freilich nicht konsequent genug zu Ende gespielt. Und schließlich hütete ein Manuel Schoppel das Satteldorfer Tor, der unter anderem mit einem Reflex gegen einen gefährlichen Schuss von Raphael Klein zur Stelle war.

Zu dieser Zeit stand die Partie auf Messers Schneide. "Entweder wir machen das 2:0 und gewinnen das Ding oder es geht ins Elfmeterschießen", brachte TSV-Trainer Oliver Schwerin die Lage auf den Punkt. "Am Ende waren bei uns drei Mann stehend K. o. Das war nicht mehr zu kompensieren."

Der Satteldorfer Druck wuchs stetig und mit der allerletzten Aktion brachte Martin Kreiselmeyer die Spvgg zum umjubelten Ausgleich und ins Elfmeterschießen. Dort verwandelten beide Seiten zunächst sicher, ehe Arthur Reiswich für Crailsheim am Kasten vorbeischoss. Satteldorfs Torspieler Manuel Schoppel machte es besser und erzielte gegen den Kollegen Weiß den siegbringenden Treffer zum 6:5 für die Spvgg. Der Rest war Jubel im Satteldorfer Lager und natürlich lange Gesichter bei den Crailsheimern. "Gar nicht so schlimm ist der Ausgang für uns", meinte Oliver Schwerin jedoch. "Wir haben eine tolle Saison gespielt und ich bin wirklich stolz auf die Jungs." Und auch die Siegertrikots haben mit den Satteldorfern letzlich einen dankbaren Abnehmer gefunden.

Spvgg Satteldorf: Manuel Schoppel, Julian Kirchherr, Andreas Etzel, Toni Fernandez, Michael Kranz, Martin Kreiselmeyer, Moritz Stephan, Mario Guttknecht, Nils Hörle, Dominik Kreft, Felix Schmieg. Eingewechselt: Michael Eberlein.

TSV Crailsheim: Thomas Weiß, Sebastian König, Hannes Wolf, Marcel Hossner, Daniel Probst, Daniele Hüttl, Dominik Wappler, Kai Rümmele, Arthur Reiswich, Tobias Hertfelder, Raphael Klein.