Fußball Die nächste Herausforderung wartet

Die Spielgemeinschaft von Hohenstadt und Untergröningen musste auf dem heimischen Rötenberg vor einer Woche eine 0:2-Niederlage gegen den TSB Gmünd einstecken.
Die Spielgemeinschaft von Hohenstadt und Untergröningen musste auf dem heimischen Rötenberg vor einer Woche eine 0:2-Niederlage gegen den TSB Gmünd einstecken. © Foto: Hans Buchhofer
Schwäbisch Gmünd / Hans Buchhofer 25.08.2018

Die Spieler der SGM Hohenstadt/Untergröningen werden ihre Heimniederlage gegen den TSB Gmünd verschmerzen können, denn immerhin werden die Gmünder zu den möglichen Titelfavoriten in der Kreisliga A1 Ostwürttemberg gezählt. Morgen muss sich die SGM erneut mit einer starken Truppe auseinandersetzen. Bei der SG Bettringen II dürfte es ähnlich schwer wie gegen Gmünd werden. Eines stimmt aber zuversichtlich: Der Gegner konnte keinen Neuzugang verpflichten und dürfte mit der Spitzengruppe weniger zu tun haben. Hoch gehandelt wird Absteiger TSV Heubach, der beim TSV Großdeinbach antreten muss. Die Gastgeber erzielten gegen den stark eingeschätzten FC Mögglingen ein Remis und spekulieren mit einem ähnlichen Ergebnis gegen die Heubacher. Diese wollen ihren zweiten Sieg unter Dach und Fach bringen.

Gut gestartet ist auch der TSV Essingen II gegen den TV Herlikofen und muss morgen beim TSV Mutlangen antreten. In Mutlangen fand ein heftiger Spielerwechsel statt, doch ausgezahlt hat sich dies beim FC Bargau II mit der knappen Niederlage noch nicht. Essingen II vertraut auf seine eingespielte Truppe.

Der TSB Gmünd erwartet den FC Bargau II und muss leicht favorisiert werden, da die Bargauer wegen des Spielerwechsels eventuell noch nicht ihre Wunschformation gefunden haben.

Herlikofen jetzt stärker

Der TV Herlikofen rüstete stark auf und hofft nach der Niederlage gegen Essingen II auf einen Sieg gegen den TSGV Waldstetten II. Die Gäste dürften in ähnlicher Stärke wie in der vergangenen Saison auflaufen und spekulieren auf einen einstelligen Tabellenplatz. Beim TSV Böbingen spekuliert der TV Straßdorf morgen auf den zweiten Sieg. Die Böbinger hoffen indessen, endlich ihre beste Formation gefunden zu haben, nachdem sie für diese Runde viele neue Spieler verpflichten konnten. Der VfL Iggingen will von unten weg und das geht nur mit einem Heimsieg gegen den FC Mögglingen. Die Gäste wollen aber als Tabellendritter erneut vorne mitmischen. Schließlich treten der FC Schechingen und der FC Durlangen gegeneinander an, wobei die Schechinger die besseren Karten zu haben scheinen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel