Gegen eine starke Schwarzwälder Mannschaft konnten die Normannen dank einer gewaltigen Steigerung in der zweiten Halbzeit einen verdienten Erfolg feiern. Beide Teams hatten über 90 Minuten viele gute Tormöglichkeiten. Doch sowohl Burkhardt im Gmünder Tor als auch Gusenbauer auf der Gegenseite waren ein starker Rückhalt.

In der 15. Minute hatten die Gmünder die erste Riesenchance. Nach Vorarbeit von Ex scheiterte Zimmer aus bester Position an Gusenbauer. Kurz darauf hätte Nagold in Führung gehen können. Ubabuike versetzte drei Gegenspieler, bediente Schachtaschneider, der freistehend am Tor vorbeischob. Ab der 25. Minute verloren die Normannen zusehends den Zugriff aufs Spiel und konnten froh sein, mit einem 0:0 in die Kabine zu gehen.

Nach der Halbzeit wirkte Gmünd wie ausgewechselt. Die Gastgeber ließen den Nagoldern keinen Platz mehr zum Spielaufbau und starteten ihrerseits immer wieder gute Kombinationen mit entsprechenden Tormöglichkeiten. Logische Folge: Das 1:0 in der 53. Minute. Catizone führte eine Ecke kurz aus, Ayaz bediente mit einer Flanke Gnaase, der mit einem satten Rechtsschuss aus halblinker Position Torwart Gusenbauer keine Chance ließ. Die Gmünder stellten darauf ihre Offensivbemühungen keinesfalls ein. Simion vergab in der 60. Minute freistehend die Chance zum 2:0. Kurz vor dem Ende bäumten sich die Gäste auf und drängten auf den Ausgleich. In der 86. Minute musste Burkhardt im Gmünder Tor gleich dreimal hintereinander Glanztaten vollbringen, um Schlimmeres zu verhindern.

Der Konter im Gegenzug brachte die Entscheidung: Gnaase war durchgebrochen und konnte nur per Foulspiel im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Elfer verwandelte Catizone zum 2:0-Endstand. Gmünds Teammanager Ralf Nagel gab die Richtung für die nächsten beiden Wochen vor. "Jetzt brauchen wir aus den nächsten beiden Spielen vier Punkte, dann sind wir im sicheren Mittelfeld."

Normannia Gmünd - VfL Nagold 2:0 (0:0)

Torfolge: 1:0 Marvin Gnaase (53.), 2:0 Giuseppe Catizone (88., FE)

Gmünd: Burkhardt, Ayaz, Baß, Funk, Mustafa, Simion, Glück, Gnaase, Ex (75. Özgür), Catizone (90. Widmann), Zimmer (65. Seitz)