Fußball-Landesliga Es ist Derbyzeit

In der Landesliga verlor der TSV Crailsheim gegen Kornwestheim mit 1:2. Nun kommt Satteldorf zum Derby.
In der Landesliga verlor der TSV Crailsheim gegen Kornwestheim mit 1:2. Nun kommt Satteldorf zum Derby. © Foto: Joachim Mayershofer
Crailsheim / Joachim Mayershofer 11.05.2018
Der TSV Crailsheim empfängt am Samstag die Spvgg Satteldorf.

Fünf Spieltage stehen in dieser Landesliga-Saison noch an. Mit sechs Punkten Rückstand auf Platz 2 hat die Spvgg Satteldorf (45) durchaus noch Chancen auf den Aufstiegsrelegationsplatz. Vor allem, wenn man sich das Programm an diesem und am nächsten Spieltag anschaut, das der momentane Zweitplatzierte FV Löchgau (51) zu bewältigen hat: Erst geht’s zum Spitzenreiter Breuningsweiler (56), die Woche darauf empfängt man dann die in der Rückrunde bärenstarken Pfedelbacher (39). Breuningsweiler kann einen großen Schritt Richtung Meistertitel machen und wird alles daran setzen, das Spiel gegen Löchgau zu gewinnen.

Das Zünglein an der Waage im Kampf um Platz zwei könnte der TSV Crailsheim sein. Der muss am vorletzten Spieltag noch in Löchgau antreten und könnte der Spvgg Satteldorf dort noch entscheidende Schützenhilfe im Kampf um Platz zwei leisten. Allerdings will der TSV selbst natürlich an diesem Samstag im Derby gegen den Nachbarn aus Satteldorf die Punkte im heimischen Schönebürgstadion behalten.

Die Gäste haben zuletzt vier Punkte gegen die zwei Kellerkinder Pflugfelden (1:1) und Kornwestheim (3:3) liegen gelassen. Gegen die Salamander verspielte die Elf von Trainer Martin Weiß in den Schlussminuten noch einen 3:1-Vorsprung. „Die letzten beiden Spiele, dazu noch zu Hause, haben wir einfach nicht an die Form der Spiele vorher anknüpfen können und Punkte vergeben“, sagt Weiß. „Wir müssen schauen, dass wir wieder besser spielen und unsere Spiele wieder gewinnen, sonst sind wir nicht in der Lage, über mehr zu sprechen. Auf Platz zwei schauen wir momentan gar nicht mehr.“ Da kommt das Derby gegen Crailsheim gerade recht. „Da ist die Motivation von alleine da.“ Weiß erwartet ein Spiel auf Augenhöhe, eine enge Partie, in der die Tagesform über das Ergebnis entscheiden werde. Von der Kaderstärke her seien beide Mannschaften gleichauf.

Zuletzt zwei Siege

Im Gegensatz zur Spvgg hat der TSV Crailsheim zuletzt zwei Erfolgserlebnisse feiern können, gegen Schluchtern (1:0) und bei Stetten/Kleingartach (3:1) gewonnen. Sechs Punkte beträgt der Rückstand auf die Satteldorfer. „Wir wollen von den letzten fünf Spielen noch so viele wie möglich gewinnen. Meine Spieler sind hoch motiviert, egal ob es gegen Löchgau oder Pflugfelden geht“, sagt TSV-Trainer Michael Gebhardt. Der Kampf um Platz zwei sei ihm da egal. „Wir wollen aber unter den ersten fünf bleiben.“

Im Spiel gegen Satteldorf werde kein drei Klassen höherer Maßstab angesetzt, nur weil es ein Derby ist. Aber es sei sicherlich etwas Besonderes. Spieler und Trainer freuen sich auf das Nachbarschaftsduell. Seinem Gegenüber Martin Weiß pflichtet er bei, weil auch Gebhardt glaubt, dass die Tagesform letztlich ausschlaggebend für den Spielausgang sei. „Die Spiele vorher zählen gar nichts.“

Der Crailsheimer Trainer hofft, dass sein Team sich wieder so viele Chancen herausarbeitet, diese konsequent nutzt und defensiv so wenig zulässt wie gegen Stetten/Kleingartach. „Vor allem defensiv haben wir als Mannschaft von vorne bis hinten sehr kompakt gearbeitet.“

2

Tore hat Firat Doganay beim 3:0-Sieg seiner Spvgg Satteldorf im Vorrundenspiel gegen den TSV Crailsheim erzielt. Für den dritten Treffer sorgte Martin Kreiselmeyer.

Info TSV Crailsheim – Spvgg Satteldorf, Samstag, 15.30 Uhr

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel