Fußball Der Fluch der ersten Runde

Der SV Frickenhofen legt sich gegen den FC Schechingen kräftig ins Zeug, um mal wieder die zweite Runde des Bezirkspokals zu erreichen. Die Elf des neuen Trainers Mihajel Uslun kann die Intensität des Anfangs jedoch nicht halten und unterliegt 0:2.
Der SV Frickenhofen legt sich gegen den FC Schechingen kräftig ins Zeug, um mal wieder die zweite Runde des Bezirkspokals zu erreichen. Die Elf des neuen Trainers Mihajel Uslun kann die Intensität des Anfangs jedoch nicht halten und unterliegt 0:2. © Foto: Hans Buchhofer
Frickenhofen / Thomas Nast 13.08.2018
Der SV Frickenhofen beginnt couragiert gegen den A-Ligisten aus Schechingen, der Wille und die Kaltschnäuzigkeit der Gäste machen den Unterschied.

Die zahlreichen Zuschauer in Frickenhofens Waldstadion konnten zunächst einen rasanten Spielbeginn beider Teams und Glück für Schechingen beobachten. Fabian Bauer prüfte seine Schussfähigkeit gegen den Kreisliga-A-Teilnehmer und schoss nur knapp am Pfosten vorbei. Die Heimmannschaft hatte in der elften Minute gleich drei hochkarätige Chancen, denn nach einem Freistoß von Luca D‘Alessandro scheiterten drei Akteure von Schwarz-Gelb am starken Schechinger Schlussmann Max Maier. Auch die Gäste hatten Möglichkeiten zu verbuchen, denn in der 18. Minute scheiterte Schechingens Timo Schäfer nur knapp am Tor des SVF. Zwei Minuten später spielte Schechingens Angreifer Philipp Schmid einen Pass in den SVF-Strafraum, dieser wurde unglücklich von Frickenhofens Neuzugang Alex Frech auf seinen Gegenspieler Marcel Klenk verteidigt. Klenk scheute sich nicht und nagelte das Leder flach zum 0:1 ein (20.). Frickenhofen gab nach dem Gegentor nicht auf und bot Paroli, setzte auch selbst Akzente. Der Wille zu einem Treffer auf der Heimseite war erkennbar, doch scheiterten alle Versuche knapp.

Frickenhofen leistete sich im weiteren Spielverlauf viele Abwehrfehler, die mit zunehmender Spieldauer immer gefährlicher erschienen. Dennoch verflachte das Spiel immer mehr und fand auf Höhe der Mittellinie statt. Die Gäste gaben dabei den Takt an. Wo in der Anfangsphase noch ein offener Schlagabtausch stattfand, musste man sich zuweilen mit mageren Torchancen zufriedengeben. Immerhin setzte der Gast in der 67. Minute ein Ausrufezeichen, als Schechingens Steffen Leibold nach Eckball am höchsten sprang und den Ball an die Latte köpfte. Die Heimelf nahm es nicht als Weckruf wahr, denn nur zwei Minuten später verzog Schechingens Jonas Ziegler denkbar knapp am leeren SVF-Gehäuse. Schechingen erarbeitete sich weiter mühevoll Chancen und ließ diese liegen, ehe sich der A-Ligist belohnte: In der 77. Minute setzte sich Leibold schön in Szene und schlenzte das Leder aus 16 Metern flach ins Tor. Schechingen spielte die Zeit nun souverän runter, Frickenhofen hatte nichts mehr entgegenzuwirken. Der Fluch der ersten Pokalrunde hält an.

So spielten sie

Bezirkspokal Ostwürttemberg
SV Frickenhofen – FC Schechingen

0:2

Torfolge 0:1 Klenk (20.), 0:2 Leibold (77.)

SV Frickenhofen: Benjamin Maier, Thomas Hirth, Patrick Karasek, Tim Rehberg, Luis Hirth, Jan Grau, Mihajel Uslun, Robin Bauer, Markus Hinderer, Gianluca D‘Alessandro, Fabian Bauer, Andreas Barth, Felix Gerschner, Alex Frech, Tim Bauer, Max Preuß

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel