Fußball-Verbandsliga Der Absteiger zeigt Moral

Halls Pascal Hopf im Zweikampf mit Daniel Stölzel. Im Hintergrund beobachten Fabian Kolb und Sportfreunde-Trainer Petar Kosturkov die Szene.
Halls Pascal Hopf im Zweikampf mit Daniel Stölzel. Im Hintergrund beobachten Fabian Kolb und Sportfreunde-Trainer Petar Kosturkov die Szene. © Foto: Hartmut Ruffer
Schwäbisch Hall / Hartmut Ruffer 07.05.2018
Die Sportfreunde Schwäbisch Hall bringen den Spitzenreiter Normannia Gmünd in Verlegenheit, verlieren aber mit 1:2.

Es war ganz schön eng am Ende“, bekannte Gmünds Trainer Holger Traub. In der Tat hat nicht viel gefehlt, dass der Letzte zumindest einen Punkt gegen den Spitzenreiter holt – Serhat Ayvaz traf zwar in der 90. Minute ins Tor, stand dabei aber im Abseits.

Die Abseitsfalle klappte bei der Normannia vorzüglich. Reihenweise lief Hall hinein. Das zeigte einerseits die Cleverness der Gäste, die sich aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz große Chancen auf den direkten Aufstieg machen dürfen. Andererseits war das auch ein Indiz für den Auftritt der Haller. „Wir haben Moral gezeigt“, meinte Trainer Petar Kosturkov. Holger Traub ergänzte: „Respekt an Hall.“

Immerhin verabschiedet sich Schwäbisch Hall nicht lustlos aus der Verbandsliga. Natürlich hatte Gmünd die reifere Spielanlage, doch Hall hielt dagegen. Ein gutes Beispiel war die Zeit um die 30. Minute: Es schien, als würde sich Gmünd den Gegner zurecht legen. Die Normannia erspielte sich einige Chancen und kam dabei dem Tor immer näher. Dass es doch nicht zur Führung reichte, lag zum einen etwas am Glück auf Haller Seite, aber auch am Haller Engagement: Torwart Lukas Dambach hielt einige Male spektakulär, Joshua Voigt machte einen Abspielfehler mit einer beherzten Grätsche wieder wett.

Hall rafft sich auf

Aus Gmünder Sicht war diese Phase ärgerlich: „Uns hat die Genauigkeit gefehlt“, bemängelte Stürmer Andreas Mayer. Der Routinier legte in der 56. Minute für Fabian Kolb auf, der mit einem Flachschuss Dambach keine Chance ließ. Als knapp zehn Minuten später Dominik Pfeifer mit einem satten Fernschuss erhöhte, schien die Partie den im Vorfeld prognostizierten Gang zu gehen.

Doch Hall raffte sich auf, suchte die Zweikämpfe – und gewann viele. Erst scheiterte Engelhardt mit einem Fernschuss, den Abpraller nahm Hopf auf, aber ein Gmünder schlug den Ball von der Linie. 60 Sekunden später traf Hopf nach einem Einwurf von Voigt. Die Normannia hatte enorme Probleme, sich des nun anrennenden Tabellenletzten zu erwehren. „So etwas darf uns nicht passieren“, meint Mayer. „Da müssen die erfahrenen Spieler mehr unternehmen“, zeigte er sich selbstkritisch. Letztlich aber reichte es zum Sieg des großen Favoriten.

Die Sportfreunde Hall sind nach dieser Niederlage rechnerisch so gut wie sicher abgestiegen. 15 Punkte beträgt der Rückstand auf den viertletzten Platz, der wohl die Abstiegsrelegation bedeutet. Und nur noch fünf Spiele stehen aus. Die Normannia dagegen hat fünf Zähler Vorsprung auf die beiden schärfsten Verfolger Dorfmerkingen und Ilshofen.

So spielten sie

Sportfreunde Hall –
Normannia Gmünd

1:2

Tore: 0:1 Kolb (56.), 0:2 Pfeifer (65.), 1:2 Hopf (81.)

Hall: Dambach, Voigt, Engelhardt, Wilczynski, Hopf, Glück (65. Kaufmann), Simion, Schäfer, Gökdemir (70. Yarbrough), Ayvaz, Winker

Gmünd: Ellermann, Kolb (90. Funk), Stölzel, Bauer (79. Nuding), Gnasse, Glück, Fichter, Lämmle, Kianpour (83. Ibrahimovic), Pfeifer (75. Knecht), Mayer

Schiri: Wieczorek (Stuttgart)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel