Fußball – Verbandsliga Daniel Schmelzle sagt sein Tor voraus

Ilshofen / Hartmut Ruffer 22.05.2017
Fußball – Verbandsliga: Trotz angespannter Personalsituation zeigt Ilshofen eine überzeugende Leistung und gewinnt 4:0 gegen Neckarrems.

Vor dem Spiel hatte Ilshofens Trainer Petar Kosturkov noch davon gesprochen, dass er froh ist, dass der TSV einen so starken und ausgeglichenen Kader habe. Nach dem Spiel gegen den VfB Neckarrems wissen die Zuschauer, was er damit meinte. Trotz vieler Verletzter gewinnt Ilshofen mit 4:0 und wirkt dabei überaus abgeklärt.

Lediglich in den ersten zehn Minuten funktioniert bei Weitem nicht alles. Neckarrems attackiert früh. Zwar kann sich der TSV jedes Mal aus diesen Situationen befreien, doch in der Offensive landen einige Bälle im Aus oder im Niemandsland. Doch dann greift ein Rädchen ins nächste, und Ilshofen bekommt mehr und mehr Auftrieb. Lukas Lienert setzt zum Solo an, wird rund 22 Meter zentral vor dem Tor gefoult. Im Abschlusstraining hatte Daniel Schmelzle noch gewitzelt, dass er der Erste sei, der einen Ball in die neuen Tornetze – diese beinhalten das Wappen des TSV – setzen werde. „Schön, dass das geklappt hat“, sagt er schmunzelnd. Sein Freistoß schlägt oben rechts ein.

Die Gastgeber spielen danach einfach weiter. Schnelle Ballstafetten prägen die Begegnung, denn auch Neckarrems will mitspielen. Allein: Kommt der VfB in die Nähe des Ilshofener Strafraums, ist der Angriffszug vorbei. Fast immer gewinnen die Hausherren dann die Zweikämpfe. Acht Minuten nach dem 1:0 fällt das zweite Tor. Florian Maas zirkelt einen Eckball nahe vors Tor. Dort will ihn ein Verteidiger wegköpfen, doch er verfehlt das Spielgerät. So ist Torwart Loucao Rodrigues überrascht: Auch er lässt den Ball passieren. Thomas Wenzel drischt diesen aus kürzester Entfernung ins Netz.

Nur einmal benötigt Ilshofen Glück. Luigi Ancona ist nach 29 Minuten gut freigespielt worden, schiebt den Ball knapp am Tor vorbei. Ansonsten hat Ilshofen den Gegner, immerhin der Tabellenfünfte, fest im Griff. So spricht Spielertrainer Ralf Kettemann von einer „reifen Vorstellung. Und das, obwohl wir so viele junge Spieler auf dem Platz hatten.“

Bei konsequenterer Chancenverwertung hätte Ilshofen auch mindestens sechs Treffer erzielen können. Volkan Demir wird von Ralf Kettemann steil geschickt, setzt sich gegen zwei Verteidiger durch und schiebt überlegt ein (64.). Bei seinem Jubel spürt man vor allem Erleichterung. Lukas Lie­nert tut es ihm zwei Minuten vor dem Ende mit einem Solo gleich. In der Tabelle bleibt Ilshofen Dritter. Die TSG Backnang stolperte nicht, gewann 2:0 gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen. So ist der Abstand auf Rang 2 zwei Spieltage vor Schluss fünf Punkte groß. Die Chance ist also nur noch minimal, dass Ilshofen die Aufstiegsrelegation zur Oberliga erreicht. Am Samstag gastiert der TSV Ilshofen beim Tabellen­achten TSV Sindelfingen.

TSV Ilshofen – VfB Neckarrems 4:0 (2:0)

Torfolge: 1:0 Daniel Schmelzle (15.), 2:0 Thomas Wenzel (24.), 3:0 Volkan Demir (64.), 4:0 Lukas Lie­nert (88.)

Ilshofen: Groß, Kettemann, Gehring, Demir (84. Lindner), Maas (66. Weber), Rummler (71. Kurz), Baumann (77. Rief), Wenzel, Wilske, Lienert, Schmelzle