Hallenfußball Creglinger Kicker haben die Nase vorn

In einem rassigen Derby trennen sich der TSV Blaufelden und die Spvgg Gammesfeld unentschieden.
In einem rassigen Derby trennen sich der TSV Blaufelden und die Spvgg Gammesfeld unentschieden. © Foto: Matthias Bach
Blaufelden / Willi Hermann 13.01.2017
Hallenfußball: Insgesamt sechs Turniere veranstaltete der TSV Blaufelden.

Sechs Turniere, zwei davon bis nach Mitternacht, und ein Spielnachmittag für die Bambini gingen am vergangenen Wochenende in der Blaufelder Mehrzweckhalle über die Bühne. Insgesamt fielen in den 157 Partien von Freitagabend um 19 Uhr bis zum letzten Turnierspiel am Sonntag um 17.35 Uhr satte 697 Treffer, was heißt, dass die ­Zuschauer im Durchschnitt alle zwei Minuten ein Tor bejubeln ­konnten.

Endspiel um 3 Uhr

Wenn man das Jedermannturnier am Freitagabend zugrunde legt, muss man sich fast ein wenig wundern, dass es im Senioren- und Aktivenbereich die kleinsten Teilnehmerfelder gab. 18 Mannschaften, davon die meisten mit einem Gerippe aus aktiven Spielern, kämpften bis zum Endspiel morgens um 3 Uhr um das Preisgeld. Sieger wurde am Ende der JC Schmerbach, eine Gruppierung von Weikersheimer und Creglinger Akteuren. Sie besiegten im Endspiel „La Familia“, in der sich als Rückhalt Hollenbachs Oberliga-Torhüter Joachim Fritsch und einige Cracks aus Gerabronn und Rot am See befanden. Dritter wurde der FC Konter, der sich aus Crailsheimer und Ilshofener Akteuren rekrutierte vor der Sparkassen-Betriebsmannschaft „Stiftung Wadentest“, die sich Blaufeldens Abwehrchef Simon Martin und auch den Ex-Haller und Neu-Langenburger Philipp Wolf als Mitspieler angeln konnte.

Der Samstag begann mit dem Turnier der F-Junioren. Hier hatten am Ende die Gastgeber nach einem klaren 4:0-Endspielerfolg über den SC Michelbach/Wald die Nase vorne. Den dritten Rang belegte der TSV Schrozberg, der sich im kleinen Finale gegen den Nachbarn aus Niederstetten durchsetzen konnte.

Spannend bis zum vorletzten Spiel verlief das Turnier der Ü-32-Senioren, in dem sieben Mannschaften im Modus „Jeder gegen jeden“ antraten. Die Kontrahenten waren sich nahezu ebenbürtig.

Selbst Rot am See, das am Ende als einziges Team ohne Punkt nach Hause musste, verlor fast alle Partien nur mit einem Treffer Unterschied. Am Ende konnte sich Hengstfeld mit einem Unentschieden gegen Brettheim, das dadurch nur Dritter wurde, den Turniersieg vor der Spvgg Satteldorf sichern.

Ebenfalls sieben Mannschaften hatten für das Mitternachtsturnier der Aktiven zugesagt. Hier setzte sich der FC Creglingen mit fünf Siegen bei nur einer Niederlage gegen den FC Billingsbach, der sich den zweiten Platz sichern konnte, durch. Allerdings war der Billingsbacher 8:0-Sieg gegen den Cupgewinner gleichzeitig auch das höchste Ergebnis des Turniers. Die weiteren Plätze belegten die Spvgg Gammesfeld vor dem SC Wiesenbach, SV Brettheim, TSV Blaufelden und dem TSV Schrozberg.

Blaufelden gewinnt Heimturnier

Der Sonntag begann mit dem Turnier der D-Junioren, bei dem die Spielgemeinschaft Blaufelden/Wiesenbach/Billingsbach vor dem FC Creglingen als Cupgewinner beim Heimturnier hervorging. Den dritten Rang belegte die SGM Bühlerzell/Bühlertann, die sich im Neunmeterschießen gegen die Vertretung des TV Niederstetten im kleinen Finale durchsetzte.

Den Abschluss der Veranstaltung machten am Nachmittag die E-Junioren. Hier konnte sich der TSV Schrozberg im Endspiel knapp mit 2:1 gegen die Blaufelder Mannschaft behaupten. Das Spiel um Platz drei gewann der TV Rot am See gegen den SV Onolzheim.

697

Treffer fielen in den 157 Partien von Freitagabend bis zum letzten Turnierspiel am Sonntag um 17.35 Uhr bei der Hallenturnierserie in Blaufelden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel