Hegau / Günther Herz In einem Regionalligaspiel mit äußerst magerer Fußballkost verliert der TSV Crailsheim in Hegau.

Die Crailsheimerinnen begannen stark und hatten gleich nach dem zweiten Eckstoß durch Juliane Klenk eine Chance. Kurz darauf wurde Lisa Wich von Geburtstagskind Nina Müller schön freigespielt, doch die konnte aus zentraler Position Hegaus gute Torhüterin nicht überwinden. Die erste Viertelstunde hatte Crailsheim gefühlt 80 Prozent Ballbesitz. Das hieß aber nicht, dass die Zuschauer schöne Stafetten der Gäste sahen, sondern diese erkämpften sich nach maximal drei Stationen den verlorenen Ball immer wieder von den bis dahin zahmen Hegauerinnen.

So langsam fanden die Gastgeberinnen besser ins Spiel, wobei das Niveau beider Teams keinesfalls das eines Regionalligisten war. Immerhin starteten die Badenerinnen nun einige Angriffe, die jedoch erst in der Endphase der ersten Halbzeit Gefahr vor das TSV-Tor brachten. So musste Nadine Steiner in der 37. Minute mit einer Fußabwehr ihren Kasten erstmals sauber halten. Wenige Zeigerumdrehungen später hätte sie bei einem Kopfball von Tabea Griß beinahe das Nachsehen gehabt, doch dieser strich nach einer genauen Flanke von Hegaus Antreiberin Luisa Radice auf den Elfmeterpunkt nur äußerst knapp am Crailsheimer Gehäuse vorbei. In Halbzeit 2 wurde das Spiel etwas lebendiger – aber nur aufseiten der Südbadenerinnen. Plötzlich erspielten sie sich Chance um Chance und die Hohenloherinnen bekamen gar keinen Zugriff mehr auf den Gegner und mussten nur noch hinterherrennen. Schon in der 49. Minute hätte eigentlich das 1:0 für Hegau fallen müssen, als im Zentrum plötzlich gleich zwei Hegauerinnen frei standen, der Ball aber nur an den Pfosten und nicht ins Tor bugsiert werden konnte.

Griß mit dem Tor des Tages

Besser machte es Tabea Griß einige Zeigerumdrehungen später. Gegen ihren vehementen Linksschuss aus 14 Metern war für Nadine Steiner kein Kraut gewachsen. Vom linken Innenpfosten fand das Spielgerät ins Tor zum viel umjubelten 1:0 für die abstiegsbedrohten Gastgeberinnen. Diese versuchten mit weiteren Attacken gegen nun verunsicherte Crailsheimerinnen gleich noch ein Tor nachzulegen. Nur mit etwas Glück konnte dies verhindert werden.

Erst in den letzten Spielminuten befreiten sich die Gäste wieder etwas und versuchten ihrerseits das Blatt zu wenden. Ein Heber von Lisa Wich strich ganz knapp über die Querlatte. Doch an diesem Sonntag gelang den sichtbar bemühten Gästen fast nichts und nahezu alle angewandten Mittel waren untauglich. Nur wenige Crailsheimer Spielerinnen erreichten Normalform und konnten weder kämpferisch noch läuferisch gefallen. Erfreulich war der erste Einsatz von Hanna Birkner, die sich nach langer Verletzungspause wieder nahtlos ins Team einfügte.

22

Punkte haben die Frauen des Hegauer FV nach dem Sieg über den TSV Crailsheim und verlassen damit die Abstiegsränge der Regionalliga Süd.

So spielten sie

Hegauer FV – TSV Crailsheim

1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Tabea Griß (57.)

 

TSV Crailsheim: Steiner, Schmitt (71.Schmölz), Juliane Klenk, Klärle (69. Susanne Klenk), Herrmann, Müller, Horwath, Specht, Uhl, Wich, Frech (84. Birkner);