Gesperrt C-Jugend-Kicker für drei Monate gesperrt

SWP 08.05.2015
Bedrohungen, Unsportlichkeiten, Tätlichkeiten, dazu Trainer, Betreuer und Zuschauer auf dem Feld - alles bei einem C-Juniorenspiel.

Das WFV-Verbandssportgericht musste sich mit dem Spiel der C-Junioren- Landesstaffel zwischen dem FSV Hollenbach und dem 1. FC Eislingen beschäftigen. Die Begegnung wurde am 21. März beim Stand von 1:1 in der 75. Spielminute abgebrochen. Das (noch nicht rechtskräftige) Urteil der ersten Instanz: Das Spiel wird mit 3:0 für Hollenbach gewertet. Beim 1. FC Eislingen wird für zwei Heimspiele eine Platzaufsicht angeordnet, zudem muss der Verein eine hohe Geldstrafe bezahlen. Gegen Hollenbach wird wegen Vernachlässigung der Platzdisziplin eine Geldstrafe verhängt und ein Spieler des 1. FC Eislingen, wird wegen einer Tätlichkeit für drei Monate gesperrt, maximal aber für zwölf Pflichtspiele. "Aus erzieherischen Gründen erschien es ferner angezeigt, den Spieler anzuweisen, an einem Mediationsverfahren teilzunehmen", so das Gericht in seiner Mitteilung.

Nach dem Sonderbericht des Schiedsrichters bildete sich nach einem Freistoßtor eine Spielertraube und ein Gerangel zwischen Hollenbacher und Eislinger Spielern. Der Schiri konnte beobachten, dass ein Hollenbacher Spieler von einem Eislinger Spieler in den Schwitzkasten genommen, zu Boden gerissen und mit beiden Händen am Hals gewürgt wurde.

Daraufhin eskalierte die Situation. Trainer, Betreuer und Zuschauer von beiden Mannschaften stürmten aufs Feld. "Es kam zu Bedrohungen und massiven Beleidigungen", so das Gericht, woraufhin das Spiel abgebrochen wurde. Nach den Umständen - insbesondere den vom Schiedsrichter eindrücklich geschilderten Beleidigungen und Bedrohungen mit tätlichen Übergriffen seitens der Eislinger Spieler und Zuschauer - sei es nicht möglich gewesen, das Spiel fortzusetzen. "Der Spielabbruch war ausschließlich von Eislinger Seite verursacht verschuldet", so das Gericht, das von einer "massiven Bedrohungssituation für den Schiedsrichter und für Hollenbacher Spieler und Verantwortliche" spricht.

Hollenbach wird wegen "sportwidrigen Betragens" (Betreten des Platzes von Spielern und Zuschauern) zu einer Geldstrafe verurteilt.

"Der Spieler des 1. FC Eislingen hat sich einer Tätlichkeit schuldig gemacht", so das Gericht. Der Strafrahmen liegt bei einer Sperre von sechs Wochen bis 18 Monaten. Drei Monate Sperre erschienen dem Gericht als tat- und schuldangemessen. "Dabei wurde strafverschärfend die Heftigkeit und Gefährlichkeit des Angriffs, strafmildernd ein mögliches provozierendes Verhalten durch Hollenbacher Spieler berücksichtigt", so die Begründung.