Jugend Bundesliganachwuchs aus Stuttgart verteidigt Vorjahrestitel

RALF MANGOLD 27.11.2014
Ganz besonders für die D-Juniorinnen des SV Eglofs und die D-Junioren des VfB Stuttgart hat sich die weite Reise nach Schrozberg gelohnt, sie holten sich die Titel bei der Endrunde des VR-Talentiade-Cups.

"Ich freue mich riesig, dass wir die Endrunde hier austragen durften", so Rolf Müller vom TSV Schrozberg. Im Rahmen des 150. Jubiläums durfte der Verein erstmals ein Endturnier auf Verbandsebene durchführen. Und der Schrozberger Jugendleiter war begeistert von dem Niveau, das die Nachwuchskicker und -kickerinnen an den Tag gelegt hatten. "Einen richtigen Überspieler habe ich zwar nicht entdeckt, aber das, was die Jungs und Mädels gezeigt haben, war schon klasse." Für Organisation und Ausrichtung des Turniers erhielt Möller zudem einen Scheck über 200 Euro vom WFV.

"Ich glaube, wir haben mit der Ausrichtung der Endrunde gute Eigenwerbung für weitere Turniere auf Verbandsebene in Hohenlohe gemacht", so das Fazit von Bezirksjugendleiter Niko Schwarz. "Schrozberg ist immer ein toller Partner bei Hallenturnieren. Ganz besonders hat mich zudem gefreut, dass mit Ilshofen ein Vertreter Hohenlohes dabei war."

Ausgeschieden nach der Vorrunde sind bei den Jungs der FC Esslingen, TSG Balingen, TV Nellingen und der FV Ravensburg. Bei den Mädchen, die nur mit vier Teams ihre Endrunde ausspielten, war schon vor den abschließenden Partien klar, dass sich der TSV Ilshofen und der SV Eglofs im Finale gegenüberstehen würden. Den dritten Platz belegte die Spvgg Aldingen vor dem FSV Bissingen.

Spannung pur dann bei den beiden Halbfinalspielen der D-Junioren. In einer hochklassigen Partie bezwang der SSV Reutlingen die Stuttgarter Kickers mit 1:0. Titelverteidiger VfB Stuttgart setzte sich mit 3:1 gegen den SSV Ulm durch. Das kleine Finale gewannen schließlich die Jungs aus Degerloch in einer torreichen Partie mit 6:3.

Dramatik war dann in der voll besetzten Schrozberger Halle bei den Endspielen der Jungs und Mädchen angesagt. Beide gingen in die Verlängerung, beide wurden erst nach Neunmeterschießen entschieden. Das sympathische Team aus Eglofs hatte insgesamt mehr Spielanteile sowie Chancen und ging so letztlich im Duell gegen die D-Juniorinnen des TSV Ilshofen (siehe nebenstehender Bericht) verdient als Sieger aus dem Neunmeter-Lotto hervor.

Groß war der Jubel aufseiten des VfB Stuttgarts, nachdem Keeper Patrick Schott insgesamt drei Neunmeter gehalten hatte und damit zum Held des Nachmittages wurde. Trainer beim Turniersieger der D-Junioren ist übrigens ein ganz bekanntes Gesicht. Andreas Schumacher hat früher beim Oberligisten TSV Crailsheim gekickt. "Schon als Kapitän auf der Sechser-Position habe ich strategisch gedacht. Den Traum, nach der Fußballkarriere auf die Trainerbank zu wechseln, hatte ich schon als Spieler", erzählt der 33-Jährige. Die Frage, ob er später einmal im Profibereich eine Aktiven-Mannschaft trainieren wolle, konnte er (noch) nicht beantworten. "Dafür ist es jetzt noch zu früh, darüber habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Ich will die Jungs im goldenen Lernalter weiterentwickeln und das macht mir riesigen Spaß", so der Sportstudent, der kurz vor seiner Abschlussprüfung steht.

WFV-Vizepräsident Michael Hurler war bei der Siegerehrung voll des Lobes für alle teilnehmenden Mannschaften. "Von rund 1100 Teams, die bei der Talentiade mitgemacht haben, seid ihr die zwölf besten."

Themen in diesem Artikel