Fußball-Bezirkspokal Billingsbach reicht ein Tor

Goldbachs Torhüter Albert Hofmann klärt hier noch vor Antonio Fernandez. Dem Spielertrainer der Spvgg Satteldorf II gelingen aber beide Tore beim 2:0-Sieg seines Teams in der ersten Runde des Hohenloher Bezirkspokals.
Goldbachs Torhüter Albert Hofmann klärt hier noch vor Antonio Fernandez. Dem Spielertrainer der Spvgg Satteldorf II gelingen aber beide Tore beim 2:0-Sieg seines Teams in der ersten Runde des Hohenloher Bezirkspokals. © Foto: Helmut Munzinger
Crailsheim / Von den Vereinen 13.08.2018
Tiefenbach setzt sich in der ersten Runde des Bezirkspokals im Elfmeterschießen durch. Jagstheim bietet Obersontheim die Stirn.

Spvgg Gröningen-Satteldorf II – TSV Goldbach 2:0 (0:0)

Tore: 1:0, 2:0 Antonio Fernandez (59., 76.)

In einer mäßigen Pokalbegegnung behielten die Satteldorfer etwas glücklich aber nicht unverdient die Oberhand. Den Unterschied machte letztendlich die Erfahrung der Satteldorfer Oldies Dominik Streicher und Antonio Fernandez aus, die für beide Treffer verantwortlich zeichneten. Zunächst passte Streicher auf Fernandez und dieser überlistete Albert Hofmann im Goldbacher Tor mit einem gefühlvollen Heber. Duplizität der Ereignisse beim zweiten Treffer. Zunächst konnte Hofmann gegen Fernandez klären, doch im Nachsetzen vollstreckte der Satteldorfer Spielertrainer zum 2:0-Endstand.

SV Onolzheim – TSV-DJK Bieringen

3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Eigentor (36.), 2:0 Philipp Blank (56.), 2:1 Julian Stahl (87.), 3:1 Lars Blum (90.+4)

Bieringen war im Grunde die stärkere und aktivere Mannschaft, Onolzheim lief nur hinterher, stand hinten aber kompakt und gut. Das 1:0 für den SVO fiel in einer starken Phase der Gäste. Nach einem Eckball von Christian Pelger flog der Torwart am Ball vorbei und ein Bieringer bugsierte den Ball ins eigene Tor. Die Führung war etwas schmeichelhaft. Den zweiten Durchgang eröffnete Marc Schürle mit seinem Zuckerpass mit der Hacke, der zur Vorlage wurde zum 2:0 durch Philipp Blank. In der 75. Minute hatte Christian Thomas freistehend die Chance auf den Anschlusstreffer, doch die Latte rettete. Torhüter Simon Magg spitzelte den Ball mit den Fingerspitzen an den Pfosten. Bei Onolzheim ließen die Kräfte nach und Bieringen kämpfte aufopferungsvoll. Nach dem 2:1 konterte Onolzheim. Lars Blum schob zum 3:1 ins leere Tor.

GSV Waldtann – TSV Untersteinbach 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Stefan Wolz (60.), 2:0 Kevin Wüstner (68., FE), 2:1 Florian Kretschmann (90.)

Die Gäste kamen auf dem herausgeputzten Waldtanner Rasen deutlich besser in die Partie. In der 16. Minute hatte der GSV Glück, nach einem platzierten Schuss aus dem Halbfeld knallte das Leder an die Latte. Danach war die Heimmannschaft wachgerüttelt und übernahm die Kontrolle. Die beste Chance hatte Neuzugang Kenan Hajdarevic, er traf nur die Latte. Kurz nach der Halbzeit erzielte Topscorer Stefan Wolz nach herausragender Vorarbeit durch Jonas Hörner das 1:0. Untersteinbach wurde offensiver und kassierte nach einem Konter durch einen Elfmeter das 0:2, erzielt von Spielmacher Kevin Wüstner. Das restliche Spiel war von unnötiger Härte der Gäste geprägt. In der letzten Minute erzielte Florian Kretschmann nach einem abgefälschten Frei-
stoß das 2:1.

FC Billingsbach – SV Rengershausen 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 Daniel Hörner (32.)

Billingsbach konnte sich erst nach 20 Minuten öfter in den Zweikämpfen durchsetzen. Auch wesentlich mehr Bälle fanden einen Abnehmer. Patrick Jakob setzte sich auf dem linken Flügel durch, nur das Timing beim Querpass stimmte nicht. Nach einem Eckstoß von Daniel Ley erzielte Daniel Hörner das Führungstor. Der FCB hätte in dieser Phase das Spiel entscheiden können, aber das zweite Tor wollte nicht fallen. Rengershausen war über das ganze Spiel vor allem nach Eckbällen gefährlich. In der zweiten Hälfte parierte Otto Bauer zweimal glänzend. In der Schlussphase versuchten die Gäste noch einmal Druck aufzubauen, die Defensive des FCB wehrte die Angriffe aber weitestgehend souverän ab.

SV Großaltdorf – SV Tiefenbach

6:7 n.E. (2:2, 2:1)

Tore: 0:1 Giorgi Toroshelidse (31., FE); 1:1, 2:1 Patrick Wahl (45., 45.+4, FE), 2:2 Fabian Steinhülb (59.)

Die Gäste gingen nach einem berechtigten Foulelfmeter in Führung. Großaltdorf steigerte sich im Spielverlauf und drehte das Spiel bis zur Pause mit zwei Treffern durch Torjäger Patrick Wahl. In der zweiten Spielhälfte waren die Gastgeber zunächst die bessere Mannschaft, konnten aber beste Torchancen nicht nutzen. Der Ausgleich für die Gäste nach einem Freistoß entsprach den ausgeglichenen Spielanteilen, zumal sie bis zum Spielende auch noch klare Torgelegenheiten herausspielen konnten. Im Elfmeterschießen waren die Tiefenbacher genau das eine Tor besser und zogen verdient in die zweite Pokalrunde ein.

KSG Ellrichshausen – VfB Neuhütten 4:5 n.E. (1:1, 0:1)
Tore: 0:1 Tim Geßler (15.), 1:1 Manuel Ströbel (63.)

Im Elfmeterschießen musste sich die KSG den Gästen aus dem Schwäbischen Wald beugen. Diese hatten den besseren Start erwischt und waren durch Tim Geßler nach 15 Minuten auch verdient in Führung gegangen. Bei beiden Teams, die offensichtlich urlaubsbedingt noch nicht mit ihrer Wunschelf aufliefen, haperte es noch mit dem Spielaufbau. Weitschüsse von Michael Dittrich und Daniel Breitschwerd seitens der Hausherren blieben erfolglos, ein Lupfer von Sebastian Pelzer verfehlte sein Ziel. Einen gelungenen Spielzug über rechts brauchte Manuel Ströbel nur noch zu vollenden (63.). Torwartoldie Marcus Schmidt parierte zwei Elfmeter, seine Vorderleute zeigten jedoch Nerven und verschossen insgesamt dreimal. So zog Neuhütten letztlich etwas glücklich in die nächste Pokalrunde ein.

VfB Jagstheim – TSV Obersontheim 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Michael Däschler (2.), 0:2 Niklas Häusinger (46.), 1:2 Janis Heidel (69.)

Michael Däschler nutzte gleich den ersten Angriff erfolgreich zur Führung der Gäste, die auch in der Folge die erste Halbzeit klar dominierten. Das 0:2 war quasi die Vorentscheidung im Spiel, da von den Jagstheimern wenig Gefahr für das Gästetor ausging. Auch wenn mit dem Tor von Janis Heidel das Spiel ausgeglichener wurde, nahmen die Obersontheimer einen verdienten Sieg mit nach Hause.

TSV Schwabbach – TSV Blaufelden

3:4 (2:3)

Tore: 1:0 Christian Schöll (10.), 1:1 Eigentor (11.), 1:2, 1:3 Adrian Heger (22., 28.), 2:3 Philipp Reimold (40.), 2:4 Ralf Möbius (57., FE), 3:4 Erik Hähnlein (73.)

Mit einer erneut stark zusammengewürfelten Elf ging es für den TSV Blaufelden nach Schwabbach, wo man nicht unverdient die nächste Pokalrunde erreichte. Die fehlenden Automatismen machten sich in der ersten Hälfte durch einige Abstimmungsschwierigkeiten bemerkbar. So ging die Heimelf ein wenig glücklich in Führung (10.). Blaufelden schüttelte sich ganz kurz und begann nun konzentriert nach vorne zu spielen. Nach dem schnellen Ausgleich (11.) ergaben sich mehrere Möglichkeiten nach Standards und aus dem Spiel heraus. Adrian Heger brachte die Gäste mit einem Doppelpack 3:1 in Führung (22., 28.). Blaufelden ließ sich ein wenig vom Gegner einlullen, das 2:3 fiel. Nach dem Wechsel spielte die Blaufeldener Elf wesentlich konzentrierter und kompakter. Man verlegte sich auf Konter. Torhüter Ralf Möbius verwandelte einen Elfmeter souverän zum 2:4 (57.). Schwabbach machte nun nochmal Druck, konnte allerdings nur noch verkürzen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel