Fußball Bestes Ergebnis in der Vereinshistorie

Heimerdingen / Dieter Blumenstock 11.06.2018
Ein Doppelschlag der Heimelf anfangs der zweiten Hälfte zerstört die Satteldorfer Relegationsträume

Mit der Aufstiegsrelegation wurde es für die Landesligafußballer der Spvgg Satteldorf nichts. Beim direkt dahinter platzierten Tabellenvierten setzte es eine klare Niederlage. Dennoch darf man im Satteldorfer Lager mehr als zufrieden sein, denn Platz 3 in der Landesliga ist das bisher beste Ergebnis in der Vereinsgeschichte der aktiven Fußballer.

In der gesamten ersten Hälfte sah es nach dieser deutlichen Niederlage überhaupt nicht aus. Trotz der frühen Führung der Heimelf nach acht Spielminuten, als der hochgeschossene Mittelstürmer Norman Röcker eine butterweiche Flanke unhaltbar mit dem Kopf im Tor versenkte, hatten die Gäste danach 35 starke Minuten und schnürten die Heimelf durch gekonntes Kombinationsspiel in ihre eigene Hälfte ein. Martin Kreiselmeyer und Andreas Etzel hatten zwischen der 20. und 30. Spielminute den Ausgleich auf dem Fuß, aber jedes Mal konnten die Heimerdinger in letzter Sekunde noch klären.

Kreft trifft zum Ausgleich

In der 38. Spielminute war es dann endlich soweit. Dominic Kreft chipte einen Ball auf den Elfer und dort stand Michael Eberlein goldrichtig. Nur wenige Zeigerumdrehungen später fast das 1:2 nach einem Freistoß von Martin Kreiselmeyer, aber auch hier konnte die Heimelf in letzter Not retten.

Nach der Pause sah man dann druckvolle Heimerdinger. Dennoch hatte auch der Gast in dieser Phase eine Chance, als Michael Eberlein nach 52 Minuten in guter Position zum Abschluss kam. Danach wurde die Heimelf aber immer stärker und letztlich war es ein Doppelschlag in der 56. und 57. Spielminute, jeweils durch Michele Ancona, der die Wende in diesem Spiel brachte. Beim 2:1 verteidigten die Satteldorfer ganz schlecht und unmittelbar nach dem Anstoß unterlief den Gästen im Aufbauspiel ein Abspielfehler, den Ancona gnadenlos ausnutzte.

Die Platzherren bestimmten fortan das Spielgeschehen und es gab nur noch wenige Offensivaktionen der Gäste. Eine davon ergab sich für Kevin Heck als er von Martin Kreiselmeyer wunderschön bedient wurde und am rechten Strafraumeck zum Schuss kam, allerdings zu überhastet abschloss.

Den endgültigen Knockout gab es dann in der 75. Spielminute, als der Heimerdinger Denis Schäffler mutterseelenallein am Fünfer einen Freistoß mit dem Kopf versenkte. Insgesamt ein verdienter Sieg der Heimerdinger, wenn auch wohl um ein Tor zu hoch.

TSV Heimerdingen –  Spvgg Satteldorf 4:1 (1:1)

Tore: 1:0 Norman Röcker (8.),  1:1 Michael Eberlein (38.), 2:1, 3:1 Michele Ancona (56., 57.), 4:1 Denis Schäffler (75.)

Spvgg Satteldorf: Grobshäuser, A. Etzel, Becker, Kreiselmeyer, Eberlein, Heck (73. Kamptmann), Nils Hörle, Kreft, Doderer, König (85. Jüttner), Doganay (60. Fernandez-Martinez)