Morgen im Hohenloher Tagblatt Fußball-Magazin: Beliebter Begleiter seit 1989/90

Crailsheim / Joachim Mayershofer 24.08.2018
Der Fußballreport 2018/19 liegt morgen dem HOHENLOHER TAGBLATT bei. Die Saisonvorschau auf die lokale Kickerszene erscheint in diesem Jahr bereits zum 30. Mal.

Mit der vorliegenden Beilage betritt das Hohenloher Tagblatt Neuland. Als einen Service zum Auftakt der neuen Fußballsaison haben wir uns bemüht, wichtige Einzelheiten über Spielklassen, Mannschaften, Trainer und Akteure zusammenzutragen und für Sie aufzubereiten. Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre und eine erfolgreiche Saison.“ Diese Sätze sind ganz am Anfang der HT-Fußballvorschau auf die Saison 1989/90 zu lesen.

Zu dieser Spielzeit führte Klaus Helmstetter, heute noch Sportredakteur in Crailsheim, die Beilage ein, die sich seitdem in Kickerkreisen größter Beliebtheit erfreut. „Wann erscheint sie denn endlich?“, werden die HT-Mitarbeiter schon seit Wochen im Freundeskreis, auf den Sportplätzen und am Telefon im Büro gefragt – die Antwort: morgen.

Kader sind ein Muss

Wie schon 1989/90 dürfen natürlich auch 2018/19 die Kader aller aktiven Herrenfußball-Mannschaften aus dem HT-Land nicht fehlen. Waren damals die Fotos ausschließlich schwarz-weiß veröffentlicht und der Ball, gegen den der Cartoon-Kicker auf dem Cover tritt, noch mit einem hellen Blauton versehen, so ziert das farbige Titelbild der diesjährigen Auflage der jubelnde Dominik Rummler, der mit seinen Mannschaftskollegen vom TSV Ilshofen den Aufstieg von der Verbandsliga in die Oberliga feiert. 1989/90 war der Verein noch in der Kreisliga A2 vertreten, die höchstklassigen Teams aus dem HT-Land waren der VfR Altenmünster, der TSV Crailsheim, der FC Matzenbach und der TSV Unterdeufstetten in der Bezirksliga.

Der VfR ist dort noch immer zu finden, der TSV eine Klasse höher in der Landesliga (wie auch die Spvgg Satteldorf), Matzenbach geht in der Kreisliga A2 an den Start, Gemeindenachbar Unterdeufstetten in der Kreisliga B3.

Damals wie heute im Blatt zu finden: der Frauenfußball, der in Crailsheim nicht wegzudenken ist. 1989/90 wollten sich die TSV-Frauen und Trainer Hubert Oechsner den württembergischen Meistertitel sichern, um sich somit für die neue zweigeteilte Damenbundesliga in der Spielzeit darauf zu qualifizieren. Inzwischen wird auch unterklassig guter Frauenfußball geboten, weshalb sich HT-Volontär Luca Schmidt für das Magazin in diesem Jahr beim SV Onolzheim umgeschaut hat. Und er hat sich mit Abteilungsleiter Günther Herz über die Ziele der B-Juniorinnen des TSV Crailsheim in der Bundesliga Süd unterhalten. Die Horaffen gehen bereits in ihre dritte Saison in der Beletage des deutschen Fußballs in dieser Altersklasse.

HT-Redakteur Ralf Mangold hat sich für die Beilage mit dem früheren Junioren-Nationalspieler Mart Ristl unterhalten, der vom französischen Zweitligisten Sochaux zum deutschen Drittligisten VfR Aalen gewechselt ist. In einem zweiseitigen Interview spricht der 22-jährige Mittelfeldspieler, der für den TSV Blaufelden, den FSV Hollenbach und den VfB Stuttgart (drei Bundesligaspiele) gespielt hat, über den Wechsel, seine Zeit in Frankreich, Besuche in der Heimat, die Weltmeisterschaft in Russland – und über das bevorstehende Treffen mit einem alten Weggefährten. „Ich habe schon mit einigen Topspielern zusammen gekickt, Kevin Großkreutz bleibt mir da in ganz besonderer Erinnerung. Da freue ich mich jetzt schon auf die beiden Spiele gegen Uerdingen.“

Diese Lesegeschichten machen neben den Vorstellungen der einzelnen Mannschaften, den Statistiken (Torjäger im Bezirk Hohenlohe, Abschlusstabellen der Saison 2017/18), Spielpläne der Ligen die besondere Würze aus und liegen der HT-Redaktion besonders am Herzen.

HT-Redakteur Klaus Helmstetter hat sich zum Beispiel mit unserem freien Mitarbeiter Matthias Bach getroffen, der ein glühender Fan des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach ist. Der dritte Vorsitzende des TSV Blaufelden besucht mit seiner Familie nicht nur die Bundesligaspiele seines Lieblingsklubs, sondern reist auch gerne zu dessen Trainingslager am Tegernsee, wo die Spieler zu einem kurzen Plausch bereit sind, Autogramme geben und gemeinsame Fotos machen. „Es ist sehr familiär dort. Man ist sehr dicht an den Leuten dran. Immer wieder ein Erlebnis“, sagt Bach.

Und auch in Sachen Fair Play hat sich das HT im Bezirk umgesehen und ein paar vorbildliche Verhaltensweisen entdeckt. Sei es beim SV Wachbach, beim SC Wiesenbach oder bei den Sportfreunden Leukershausen-Mariäkappel.

Die Sportredaktion des Hohenloher Tagblatts wünscht auf jeden Fall viel Spaß beim Schmökern in der neuen Fußballbeilage – und allen Spielern, Trainern, Schiedsrichtern, Betreuern, Helfern, Fans und Vereinen eine gute – und vor allem verletzungsfreie – Saison 2018/19!

68

Seiten stark ist das Fußballmagazin des Hohenloher Tagblatts für die Saison 2018/19. 40 Seiten waren es 1989/90. Eine Saison später waren es dann schon 48 Seiten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel