Schwäbisch Hall Bärtiger Kicker ist gegen Pelz

Marco Sailer wirbt für die Tierschutzorganisation Peta. Motto: "So trägt Mann Pelz".
Marco Sailer wirbt für die Tierschutzorganisation Peta. Motto: "So trägt Mann Pelz". © Foto: dpa
BUF 11.03.2016
Marco Sailer ist gebürtig aus Schwäbisch Hall und kickt in dieser Saison für Darmstadt 98 erstmals in der Bundesliga. Dort fällt der 30-jährige Stürmer nicht nur durch den üppigsten Vollbart der Liga auf, sondern beweist auch ein Herz für Tiere.

Jetzt hat der Fußballprofi, der seit einem Jahr vegan lebt, seine Popularität für eine Kampagne der Tierrechtsorganisation Peta genutzt. Die Botschaft: "So trägt Mann Pelz." Im dazugehörigen Video spricht er über "untragbare Zustände auf Pelzfarmen".

Dass Marco Sailer als Gesicht der Kampagne auftreten kann, hängt mit seiner Bekanntheit aufgrund seines sportlichen Erfolges zusammen. Bis in die Bundesliga war es ein langer Weg für ihn. Bis zur D-Jugend spielte Sailer Fußball beim TSV Bitzfeld, bis zur A-Jugend beim VfR Heilbronn. 2004 wechselte er zum VfR Aalen in die Regionalliga, stieg mit ihm 2008 in die neu gegründete dritte Liga auf. Neben dem Fußball machte er eine Ausbildung bei der Sparkasse Künzelsau-Öhringen. Ein Jahr nach Ausbildungsende gab Sailer seinen Halbtagsjob bei der Bank auf, um sich besser auf den Sport konzentrieren zu können.

Fünf Jahre spielte er in Aalen, dann wechselte er zu Greuther Fürth in die zweite Liga, spielte später noch für den SV Wehen Wiesbaden und den 1. FC Heidenheim.

Im Sommer 2013 meisterte Marco Sailer die schwierigste Zeit seiner Karriere: Zum ersten Mal vereinslos, trainierte er allein im Wald. Dann kam ein Angebot des damaligen Drittligisten Darmstadt - der Rest ist bekannt. Die Lilien marschierten durch, erst in die zweite Bundesliga, im Mai 2015 in die erste. Dort misst er sich jetzt mit den Stars der Liga.

Was sein Herz für Tiere angeht, muss er sich vor keinem Profi verstecken.