Crailsheim TSV verpasst in der Nachspielzeit Platz 6

Die Landesligakicker des TSV Crailsheim (gelb-schwarz) beenden die Saison auf dem siebten Tabellenplatz. 
Die Landesligakicker des TSV Crailsheim (gelb-schwarz) beenden die Saison auf dem siebten Tabellenplatz.  © Foto: Hans- Otto Hettler
Crailsheim / Sebastian Karg 11.06.2018
Trotz des späten Ausgleichstreffers müssen die Gäste aus Pflugfelden für den Verbleib in der Landesliga nun in der Relegation nachsitzen.

Durch das 1:1 gegen den TV Pflugfelden verpasste der TSV Crailsheim den Sprung auf Platz sechs und schließt die Saison 2017/2018 nun auf dem siebten Tabellenplatz ab.

Die Gäste aus dem Ludwigsburger Stadtteil starteten besser in die Partie. Vor allem Davide Cappella kam immer wieder zum Abschluss. In der 18. Spielminute lag Cappella das 1:0 auf dem Fuß, nachdem sich Dimitris Karagiannis durch die Crailsheimer Hintermannschaft dribbelte. Nach Karagiannis‘ Hereingabe traf Cappella den Ball nicht.

Die Einheimischen traten erst ab Mitte der ersten Hälfte offensiv in Erscheinung. Daniele Hüttl schloss zunächst aus der Distanz ab und brachte damit das Gästetor in Gefahr. Wenige Zeigerumdrehungen später verzog Marcel Maneth bei einer Großchance für die „Gelb-Schwarzen“.

Herbály vergibt Foulelfmeter

Danach ergab sich auf der anderen Seite eine Tormöglichkeit für Angelo Coppola durch einen Distanzschuss. Kurz vor der Pause versuchte es Tamás Herbály noch einmal mit einer Offensivaktion für die Hausherren. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte wurde Herbály im Pflugfelder Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Beim fälligen Strafstoß scheiterte der Gefoulte selbst an Pflugfeldens Torspieler Gerrit Heß.

Der Beginn des zweiten Spieldurchgangs gehörte wie schon der Start der ersten Hälfte den „Rot-Weißen“.

Die beste Torchance hatte dabei Dimitris Karagiannis in der 57. Spielminute, als sein Distanzschuss gefährlich abgefälscht wurde und am Crailsheimer Torpfosten landete. Kurz darauf wurde die Partie aufgrund eines Gewitters für über eine halbe Stunde unterbrochen.

Unterbrechung wegen Gewitter

Nach der Spielunterbrechung legten die „Horaffen“ so richtig los. Tamás Herbály setzte sich in der 64. Spielminute gegen Pflugfeldens Innenverteidiger durch und traf zum 1:0.

Die Gäste wussten, dass sie für den sicheren Klassenerhalt drei Punkte im Schönebürgstadion brauchten. Demzufolge wollten sie sich zurück ins Spiel kämpfen. Allerdings ergab sich zunächst nicht mehr als ein Abschluss von Dimitris Karagiannis, den Thomas Weiß im TSV-Tor parierte.

Es dauerte jedoch bis zur fünfminütigen Nachspielzeit, ehe der TV Pflugfelden wirklich Druck auf die Einheimischen ausübte. Karagiannis scheiterte zunächst ein weiteres Mal an den starken Reflexen von Weiß.

Anschließend gab es einen Strafstoß für Pflugfelden, den Patrizio Mercante souverän verwandelte. Mercante hatte tatsächlich auch noch die Chance zum Lucky Punch für die Gäste. Es blieb jedoch beim 1:1, mit dem Pflugfelden den Gang in die Relegation antreten muss.

So spielten sie

TSV Crailsheim – TV Pflugfelden

1:1

Tore: 1:0 Tamás Herbály (64.), 1:1 Patrizio Mercante (90.+3, FE)

TSV Crailsheim: Weiß, H. Wolf, Hossner (82. Krebs), Hüttl, Maneth (68. Saidy), Rümmele, Munz, Hertfelder (63. Düll), Messner (79. Wagemann), Weinberger, Herbály

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel