Fußball-Kreisliga A2 Abstiegskonkurrenten nun gleichauf

Hannes Hägele (blau) und seine Spvgg Satteldorf II haben am gestrigen Sonntag das Sechs-Punkte-Spiel gegen den SV Ingersheim mit 3:1 für sich entschieden.
Hannes Hägele (blau) und seine Spvgg Satteldorf II haben am gestrigen Sonntag das Sechs-Punkte-Spiel gegen den SV Ingersheim mit 3:1 für sich entschieden. © Foto: Helmut Munzinger
Crailsheim / Von den Vereinen 14.05.2018
In der Kreisliga A2 lässt es Westgartshausen in zwei Spielen je fünfmal klingeln. Satteldorf fährt wichtige Punkte ein.

Spvgg Satteldorf 2 – SV Ingersheim 3:1 (1:1)

Tore: 1:0 Felix Schmieg (13.), 1:1 Eigentor (26.), 2:1 Marius Kohr (64.), 3:1 Michael Schlageter (82.)

Das Kellerduell am Kernmühlenweg entwickelte sich zum Kampfspiel mit dem besseren Start für die Gastgeber, welche nach gut einer Viertelstunde durch Felix Schmieg in Führung gingen. Etwas glücklich kamen die Gäste nach 26 Zeigerumdrehungen zum Ausgleich, welcher auch der Halbzeitstand war. Die Ingersheimer kamen wacher aus der Kabine und hatten Pech, dass ein Schuss am Querbalken des Satteldorfer Gehäuses landete. Von nun an waren die Gastgeber aktiver und schlossen nach knapp einer Stunde einen Konter durch Marius Kohr gekonnt ab. Einen weiteren Konter vollendete Michael Schlageter zum verdienten und eminent wichtigen Heimerfolg für die Satteldorfer.

TSV Crailsheim 2 – TSV Gerabronn

1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Cris Dumalski (18.), 1:1 Sebastian Krüger (72.), 1:2 Lucas Schmidt (87.), 1:3 Cris Dumalski (90. +1)

Gerabronn hatte anfangs mehr vom Spiel und ging bereits in der 18. Minute in Führung. Der starke Keeper Alexander Krüger konnte einen Weitschuss von Gerabronns Sergej Mock noch abwehren, war aber gegen den platzierten Nachschuss von Cris Dumalski machtlos. Kurz vor der Halbzeitpause trafen die Gäste nur den Querbalken. In der 72. Minute fälschte Sebastian Krüger einen Schuss von Mert Nam unhaltbar zum 1:1-Ausgleich ab. Nur drei Minuten später entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für Gerabronn. Danny Thomas traf vom Punkt wieder nur die Latte. Der TSV Crailsheim setzte nun voll auf Angriff, ging aber durch zwei Kontertore in der Schlussphase von Lucas Schmidt und Cris Dumalski als Verlierer vom Platz.

KSG Ellrichshausen – FC Matzenbach 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Patrick Steinacker (25.), 2:0 Steffen Dittrich (43.)

Wohl zu spät kommt dieser Heimsieg der KSG Ellrichshausen gegen eine ersatzgeschwächte FC-Truppe. In einer recht zerfahrenen Anfangsphase blieb bei beiden Teams recht vieles Stückwerk. Torchancen waren beidseitig kaum zu verzeichnen. Etwas glücklich fiel dann der Führungstreffer. Nach einem Freistoß spitzelte Patrick Steinacker das Leder über die Linie. Die Gastgeber legten nun nach. Einen gelungenen Angriff über Charles Rutaremwa vollstreckte Steffen Dittrich in der 43. Minute zum wichtigen 2:0. Nach der Pause versiebten die Einheimischen gar drei Riesenmöglichkeiten, um den Sack vorzeitig zu schließen. So kam Matzenbach zunehmend besser ins Spiel, ohne sich gegen die gut verteidigende KSG-Abwehr entscheidend durchzusetzen. In trockenen Tüchern war das Spiel, als Steffen Rein einen Foulelfmeter übers KSG-Gehäuse drosch. – Reserven: 1:1

SV Gründelhardt – Spfr. Leukershausen 0:6 (0:4)

Tore: 0:1 Julian Stimpfig (7., FE), 0:2 Jan Schöller (17.), 0:3, 0:4 Piotr Tobola (43., 45.), 0:5 Jannik-Marcel Strehle (58.), 0:6 Piotr Tobola (83.)

Nach ausgeglichenem Beginn ging Leukershausen durch einen berechtigten Elfmeter mit 1:0 in Führung. Julian Stimpfig hatte verwandelt. Nur wenige Zeiger­umdrehungen später gab es nach einem Handspiel im Strafraum erneut Elfmeter für die Sportfreunde. Diesen konnte Andreas Kolb parieren. Nach einer guten Viertelstunde konnte Leukershausen durch einen Schuss aus spitzem Winkel von Jan Schöller auf 2:0 erhöhen. Im weiteren Spielverlauf waren die Gäste die bessere Mannschaft und stellten kurz vor der Halbzeit durch einen Doppelschlag von Piotr Tobola auf 4:0. Nach dem Seitenwechsel kam Gründelhardt verbessert aus der Kabine, das Tor machten jedoch die Gäste. Nach einem Alleingang von Marco Däschner vollendete Jannik-Marcel Strehle zum 0:5. Den Schlusspunkt setzte Piotr Tobola durch einen Konter. Alles in allem ein hochverdienter Sieg für die Gäste. – Reserven: 0:0

TSV Ilshofen 2 – TV Rot am See

4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Janik Pfeiffer (37.), 2:0 Florian Maas (57.), 3:0 Lars Fischer (81.), 4:0 Lukas Bauer (89.)

Der TSV Ilshofen gewann auch in dieser Höhe verdient mit 4:0. Die erste Chance hatte aber Rot am See in der 20. Minute, doch Torspieler Fabian Halder hielt den Ball gut. Die zweite Chance für Ilshofen führte zum 1:0 durch ein sehenswertes Tor von Janik Pfeiffer in den Winkel. Mit diesem Stand wurden auch die Seiten gewechselt. In der 57. Minute fiel das 2:0 aus 22 Metern durch Florian Maas, der den Ball unter die Latte jagte. Ilshofen war weiterhin tonangebend. Das 3:0 machte Lars Fischer in der 81. Minute. Fast mit dem Schlusspfiff gelang dem willensstarken Lukas Bauer das 4:0. – Reserven: 2:1

TSV Vellberg – SV Brettheim

4:2 (1:0)

Tore: 1:0, 2:0 Mario Gmach (38., 54.), 3:0 Daniel Wisotzki (63.), 3:1 Daniel Barthelmess (69.), 4:1 Mario Gmach (74.), 4:2 Lars Dambach (90. +2)

Ein Spiel, geprägt von vielen Fehlern und Torchancen, entschied der TSV Vellberg hochverdient für sich. Mario Gmach erzielte dabei seinen zweiten Dreierpack und trug so maßgeblich zum Erfolg bei. Brettheim konnte zwar zwischenzeitlich zweimal verkürzen, das Spiel letztendlich aber nicht mehr drehen. Mit dem zweiten Sieg in Folge machte der TSV Vellberg einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. – Reserven: 0:2

SV Westgartshausen – Spvgg Hengstfeld-Wallhausen 5:1 (0:1)

Tore: 0:1 Dennis Baumann (25.), 1:1 Nikolai Lindenthal (50.), 1:2 Leonardo Zocco (55.), 2:2 Nikolai Lindenthal (57.), 3:2 Pattrick Wagner (61.), 4:2 Arian Eregi (65.), 5:2 Thomas Brenner (77.)

In der ersten Hälfte hatten die Einheimischen zwar mehr vom Spiel, jedoch außer einem Kopfball von Bernd Brenner hatte der SVW keine richtig guten Möglichkeiten. In der 25. Minute nutzten die Gäste einen schlechten Rückpass aus und erzielten durch Dennis Baumann die etwas schmeichelhafte Führung. In der zweiten Hälfte setzte Westgartshausen die Gästeabwehr mehr unter Druck und kam nach einem schönen Spielzug durch Nikolai Lindenthal zum Ausgleich. Doch als kurz darauf nach einem weiten Ball Leonardo Zocco allein vor dem SVW-Keeper stand, schoss dieser die erneute Führung für die Gäste. Nur zwei Minuten später erzielte wiederum Lindenthal nach einem schnell ausgeführten Freistoß den Ausgleich. Nachdem Patrick Wagner die Führung erzielt hatte, hatten die Hausherren die Gäste unter Kontrolle und legten zwei Treffer zum verdienten Sieg nach. – Reserven: 5:1

SV Westgartshausen – Spvgg Satteldorf 2 5:3 (2:1)

Tore: 1:0 Andreas Klein (14.), 2:0 Bernd Brenner (38.), 2:1 Jonas Lausenmeyer (43.), 2:2 Ruben Frank (62., ET), 2:3 Jonas Lausenmeyer (65.), 3:3 Bernd Brenner (67.), 4:3 Arian Ereqi (71.), 5:3 Bernd Brenner (77.)

Auch am Freitagabend hat der SV Westgartshausen fünf Tore erzielt. Der SVW begann gegen Satteldorf II gut und ging durch Andreas Klein in Führung. Anschließend folgten diverse Chancen für die Moles, sie scheiterten jedoch meist am Torspieler der Spvgg. In der 38. Minute lief Bernd Brenner nach einem Missverständnis in der Satteldorfer Abwehr allein auf den Torhüter zu und schob zum 2:0 ein. Der SVW war bis dahin spielbestimmender. Jonas Lausenmeyer (43.) erzielte nach schöner Kombination den Anschlusstreffer. Zur zweiten Halbzeit begann Satteldorf wesentlich stärker. Torchancen gab es auf beiden Seiten, welche jedoch jeweils durch die beiden Torhüter vereitelt wurden. Die größte Chance für Satteldorf hatte Jonas Lausenmeyer. Er scheiterte jedoch einmal mehr an Sascha Wagner. Beim 2:2 sprang Ruben Frank der Ball unglücklich ans Schienbein – ein Eigentor (62.). Satteldorf wurde wesentlich auffälliger und ging durch Lausenmeyer 3:2 in Führung (65.). Der SVW erwachte aus seinem Tiefschlaf und schlug doppelt zurück. Erst fiel das 3:3 durch Bernd Brenner (67.) nach schönem Zuspiel durch ­Arian Ereqi. Danach erzielte dieser das 4:3 (71.) aus leicht abseitsverdächtiger Position, indem er den Torwart überlupfte. Danach war der SVW wieder spielbestimmend. In der 77. Minute entschied Bernd Brenner mit seinem zweiten Treffer das Spiel.