Spiel des Tages Aaron Weber avanciert zum Matchwinner

Vor großer Kulisse gewinnt die Spvgg Gammesfeld das Derby mit 3:1 über Wiesenbach.
Vor großer Kulisse gewinnt die Spvgg Gammesfeld das Derby mit 3:1 über Wiesenbach. © Foto: Robert Stolz
Gammesfeld / Willi Hermann 16.04.2018

Zur Halbzeitpause war man sich auf der Tribüne im Landwehrstadion noch absolut darüber einig, dass die Führung der Gastgeber glücklich ist. Nach Spielende brachte Wiesenbachs Trainer Christian Schneider das Geschehen mit wenigen Sätzen auf den Punkt. „Du kannst ruhig schreiben, dass der Gammesfelder Sieg in Ordnung geht. Klar haben wir ihnen die ersten beiden Tore praktisch geschenkt, aber sie wollten heute den Erfolg einfach mehr als wir. Das Thema mit den ersten drei Tabellenplätzen ist damit wohl für uns abgeschlossen. Wir müssen jetzt schauen, dass wir wieder von Spiel zu Spiel denken und noch so viele Punkte wie möglich holen.“

Dass beide Mannschaften die Partie ernst nahmen, war von Beginn an zu spüren. Ungenauigkeiten im Spielaufbau und auch die ein oder andere Nickligkeit verhinderten immer wieder den Spielfluss. Mitte der ersten Hälfte kam dann mehr Zug ins Spiel der Gäste, und Danut Esanu konnte eine erste gefährliche Situation heraufbeschwören. Der Gammesfelder Versuch auf Abseits zu spielen klappte nicht, aber der Abschluss des Torjägers fand nicht sein Ziel und konnte auch von Sturmpartner Bejamin Apetrei nicht verwertet werden.

Beim nächsten Angriff hatte Esanu dann die beste Wiesenbacher Möglichkeit der gesamten Partie, als er nach einem schönen Pass von Jannik Keidel völlig frei vor Torwart Achim Denecke stand. Dieser konnte mit einem klasse Reflex jedoch abwehren. Bei weiteren vielversprechenden Angriffsversuchen der Gäste stand Benjamin Apetrei immer wieder einen halben Schritt im Abseits.

Völlig überraschend und aus Gästesicht unnötig brachte Aaron Weber die Heimelf acht Minuten vor der Pause in Führung. Nach einem weiten Ball waren sich Simon Hirschmann und Torhüter Matthias Bähr nicht einig, wer den Ball nehmen sollte. Weber spritzte dazwischen, legte das Leder am Schlussmann vorbei und schob es ins leere Tor. Wiesenbach schüttelte sich nur kurz und antwortete mit wütenden Angriffen, die nicht zum Ziel führten. Fast mit dem Pausenpfiff gelang der Landwehrelf dann ein Bilderbuchkonter. David Weber nahm einen Befreiungsschlag an der Mittellinie an, ließ seinen Gegenspieler ins Leere laufen und sprintete mit dem Ball bis zur Strafraumkante. Seine präzise Flanke landete bei Zwillingsbruder Aaron, der sträflich frei stand und zum 2:0-Pausenstand einschoss.

Gast kommt gut aus der Pause

In der Phase direkt nach dem Seitenwechsel übernahm Wiesenbach die Initiative. Ein Freistoß von Danut Esanu und eine Ecke brachten zumindest ansatzweise Gefahr für das Gammesfelder Tor. Mit zunehmender Dauer erlahmten die Bemühungen, was vielleicht auch dem Freitagsspiel gegen Bieringen geschuldet war. Die Gastgeber konnten den Gegner immer leichter vom eigenen Tor fernhalten, und die Konter wurden zunehmend gefährlicher. Sieben Minuten vor dem regulären Spielende sorgte Aaron Weber mit seinem dritten Treffer für klare Verhältnisse.

In der Nachspielzeit gelang Eduard Streidenberger nach einer weiten Flanke wenigstens noch der Ehrentreffer für Wiesenbach. Für Matchwinner Aaron Weber waren es nicht seine drei Treffer, sondern die Leistung der kompletten Mannschaft, die diesen Erfolg begründeten.

So spielten sie

Spvgg Gammesfeld – Wiesenbach

3:1

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Aaron Weber (38., 45., 83.), 3:1 Eduard Streidenberger (90.+6)

Spvgg Gammesfeld: Denecke, Preunkert, Deitigsmann, T. Beck, Fischer, Schürger, D. Weber (87., Sylka), Langenbuch (85., Hoffmann), Hofmann, A. Weber (90.+3, Ruttmann), J. Beck (57., Fleck)

SC Wiesenbach: Bähr, G. Apetrei (66., Werner), Weber, J. Hirschmann, S. Hirschmann (54., Streidenberger), Model, Keidel (69., Ackermann), Ganzhorn, Esanu, Brenner, B. Apetrei