Jugendfußball "Sehr viel Lob bekommen"

Das Orga-Team des "Moles-Cup" (von links): Schriftführer Christoph Krauß, Jugendleiter Armin Herbst und Vorstand Ralf Csernyi. Foto: Ralf Mangold
Das Orga-Team des "Moles-Cup" (von links): Schriftführer Christoph Krauß, Jugendleiter Armin Herbst und Vorstand Ralf Csernyi. Foto: Ralf Mangold
Jugendfußball / RALF MANGOLD 12.07.2013
Nach einem Wochenende Pause wird nun am Samstag und Sonntag das Jugendfußballturnier des SV Westgartshausen fortgesetzt.

"Wegen des großen Turniers in Altenmünster", erklärt Jugendleiter Armin Herbst diese doch etwas außergewöhnliche Unterbrechung. "Wir wollen uns ja nicht gegenseitig die Mannschaften wegnehmen."

Doch verstecken braucht sich der "Moles-Cup" keinesfalls vor seinem (noch) größeren Bruder VfR. Immerhin 94 Teams haben in diesem Jahr für die 14. Auflage gemeldet und es sollen zukünftig sogar noch mehr werden. "Ich habe bestimmt 1200 Einladungen vor allem ins benachbarte Bayern verschickt", erzählt Herbst, der mit seinem Organisationsteam schon über ein halbes Jahr im Vorfeld an den Turniervorbereitungen und Planungen gearbeitet hat.

Rund 90 Kinder und Betreuer übernachten im Bettenlager im Obergeschoss des Vereinsheims oder in der nahe gelegenen Turnhalle. Bekocht werden sie von ehrenamtlichen Helfern des SV Westgartshausen. "70 bis 80 Leute sind an den zwei Turnierwochenenden im Einsatz." Die weiteste Anreise mit knapp 250 Kilometern einfach hat das saarländische Team Hellas Bildstock, das nun schon viele Jahre dabei ist. "Da hat sich eine richtige Freundschaft entwickelt. Jedes Jahr fahren wir mit unserer C-Jugend an Ostern und an Fronleichnam mit der E-Jugend nach Bildstock", erzählt Herbst. Spannende Preise gibt es in diesem Jahr auch wieder. So bekommt jedes Kind von den Bambini bis zur D-Jugend ein T-Shirt. Insgesamt 800 Shirts wurden mit dem "Moles-Logo" deshalb im Vorfeld bedruckt. Etwas ganz Besonderes ist auch der Preis für die vier erstplatzierten Teams: Ein Maulwurf aus Gips, von Benjamin Schiele in Handarbeit angefertigt.

Einmalig ist wohl der "Elfmeter-Cup" für die C- und B-Junioren, bei dem es ein Spanferkel zu gewinnen gibt. "So wollen wir die Wartezeiten für die Kicker in den Spielpausen verkürzen. Die Verliererteams haben zudem noch eine zweite Chance." Außerdem gibt es eine Schussgeschwindigkeitsmessung und eine Tombola, bei der man ein Trikot seines Wunschvereins durch richtiges Schätzen gewinnen kann. Damit alle Mannschaften genügend Spielzeiten bekommen, werden zudem alle Plätze ausgespielt.

"Wir haben viel Lob am ersten Turnierwochenende von den teilnehmenden Vereinen bekommen und mit einigen haben wir auch schon Freundschaftsspiele ausgemacht." Übrigens wird der SV Westgartshausen ab der kommenden Runde mit allen Jugendmannschaften offiziell als Spielgemeinschaft mit dem TSV Goldbach auflaufen. Dazu kommen noch Gastspieler vom VfB Jagstheim. "Ich denke, wir sind gut aufgestellt für die Zukunft!"

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel