WFV-Pokal „Nicht ganz so glorreiche“ Vergangenheit

In der vergangenen Spielzeit unterliegen die Sportfreunde Schwäbisch Hall dem VfB Neckarrems mit 0:3. Nach dem 0:1 sind die Haller sichtbar geknickt.
In der vergangenen Spielzeit unterliegen die Sportfreunde Schwäbisch Hall dem VfB Neckarrems mit 0:3. Nach dem 0:1 sind die Haller sichtbar geknickt. © Foto: Archiv/Hartmut Ruffer
Schwäbisch Hall / Hartmut Ruffer 03.08.2018
Im ersten Pflichtspiel der neuen Saison empfangen die Sportfreunde Hall in der 1. Runde des WFV-Pokals mit dem VfB Neckarrems einen alten Bekannten.

Es wird sich anfühlen wie immer“, meint Trainer Markus Koch vor dem Gastspiel seines VfB Neckarrems bei den Sportfreunden. In den vergangenen Jahren haben die Haller und der VfB häufig gegeneinander gespielt, „wahrscheinlich ist Hall die Mannschaft, die wir am häufigsten in Pflichtspielen als Gegner hatten“, vermutet Koch. Doch diesmal ist der Gastgeber nur noch Landesligist, während Neckarrems den Klassenerhalt in der Verbandsliga schaffte.

Nun gibt es also ein Wiedersehen in der 1. Runde des WFV-Pokals. Halls Trainer Petar Kosturkov sieht das erste Pflichtspiel der neuen Saison keineswegs als „Test unter Wettkampfbedingungen“ an. „Das ist für uns schon ein wichtiges Spiel.“ Mit der Vorbereitung zeigt sich der ehemalige bulgarische Nationalspieler sehr zufrieden. „Sie ist so gelaufen, wie ich es mir vorgestellt habe“, freut er sich. Seine junge Haller Mannschaft habe mitgezogen, die Trainingsbeteiligung sei trotz Urlaub sehr hoch gewesen. Gegen Neckarrems werde man feststellen, wie weit sich das Team bislang entwickelt habe.

Zweischneidiges Schwert

Für den VfB ist der WFV-Pokal ein zweischneidiges Schwert. Einerseits sehe man immer, „wie schnell eine Mannschaft sehr weit kommen kann, andererseits war unsere jüngere Vergangenheit im Pokal nicht ganz so glorreich“, meint Koch eingedenk einiger früher Pokalschlappen.

Er hat seine Mannschaft in der Sommerpause vor allem im offensiven Bereich verstärkt. „Wir haben keine gute Runde gespielt, sind aber davon überzeugt, dass wir prinzipiell schon zu den guten Mannschaften in der Verbandsliga gehören.“ Tahir Bahadir kam von Calcio Leinfelden-Echterdingen zurück, mit Nesreddine Kenniche verpflichtete der VfB den Torschützenkönig der Bezirksliga Enz-Murr.

In Hall werden wohl einige Stammspieler fehlen, „die Urlaubszeit schlägt zu Buche“, formuliert es Koch. Bei Hall gibt es mit Daniel Martin und Leon Hadun nur zwei Urlauber. Tim Großberndt wird nach seinem Kreuzbandriss den Hallern noch mindestens dreieinhalb Monate fehlen.

Petar Kosturkov macht seiner Mannschaft Mut: Im Pokal spielt der Klassenunterschied keine Rolle. Es gibt viele Beispiele, in denen sich der unterklassige Verein durchgesetzt.“ Gerade in den ersten beiden Runden ist einiges möglich, da die Mannschaften noch nicht eingespielt sind.

Die letzten Testspielergebnisse sollten den Spielern ebenfalls Rückenwind geben. Gegen Dorfmerkingen gewann Hall mit 2:1, am vergangenen Mittwoch folgte ein 8:1-Erfolg über den TSV Gerabronn.

Info

Sportfreunde Schwäbisch Hall – VfB Neckarrems, Samstag, 15.30 Uhr

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel