Fußball-Verbandsliga Spfr. Hall: „Nicht egal, wie wir Saison beenden“

Halls Dominik Schäfer (links) kämpft gegen den Schwäbisch Gmünder Stephan Fichter um den Ball. Die Sportfreunde treten morgen gegen den Aufsteiger SSV Ehingen-Süd an.
Halls Dominik Schäfer (links) kämpft gegen den Schwäbisch Gmünder Stephan Fichter um den Ball. Die Sportfreunde treten morgen gegen den Aufsteiger SSV Ehingen-Süd an. © Foto: Hartmut Ruffer
Schwäbisch Hall / Viktor Taschner 18.05.2018
Die bereits abgestiegenen Sportfreunde Schwäbisch Hall empfangen den Neuling SSV-Ehingen-Süd im Optima Sportpark. Die Gäste kämpfen um den Klassenerhalt.

Seit dem vergangenen Wochenende steht der bittere Gang auch rechnerisch fest. Trotz des 1:1 beim TSV Essingen haben die Sportfreunde Hall keine Chance mehr, sich zu retten. Überraschend kommt dieser Umstand aber nicht, schließlich hängt die Mannschaft die komplette Saison über schon auf dem letzten Platz fest.

Halls Trainer Petar Kosturkov treibt seine Spieler aber weiter an. „Jeder, der Sport macht, will doch gewinnen, auch im Training. Sonst braucht man das nicht zu betreiben“, lebt der Bulgare eine profihafte Einstellung vor. Dass seine Mannschaft trotz der ausweglosen Lage nicht die Flügel hängen lässt, hat sie in den letzten drei Spielen gezeigt: unglückliche Niederlage in Leinfelden-Echterdingen, ein bis zum Schluss offenes Spiel gegen den Tabellenführer Schwäbisch Gmünd und der Punktgewinn in Essingen. „Es ist eben nicht egal, wie wir die Saison beenden“, sagt Kosturkov. Rückschlüsse auf die kommende Landesliga-Saison seien aber kaum möglich. „Wenn Spieler, die uns verlassen werden, jetzt gut trainieren, dann stelle ich sie trotzdem auf. Das ist nur fair“, so der Haller Coach.

Viertbestes Rückrundenteam

Das Hinspiel in Ehingen verlief symptomatisch für die Haller Saison. In der ersten Hälfte haben die Sportfreunde gute Möglichkeiten, am Ende verlieren sie aber durch zwei Standard-Gegentore mit 0:2. „Wir waren spielerisch sogar etwas besser“, erinnert sich Kosturkov. Aber seitdem habe sich die Ehinger Mannschaft verändert. „Sie haben in der Hinrunde noch viel mehr Gegentore kassiert. Jetzt in der Rückrunde haben sie sich defensiv stabilisiert“, so Kosturkov.

Aber worin liegt die neue Abwehrstärke des SSV Ehin-
gen-Süd? „Wir haben die Vorrunde analysiert und dann am System gefeilt“, erklärt Trainer Michael Bochtler. Im Training wurde zum Beispiel intensiv daran gearbeitet, wie man lange Bälle des Gegners verteidigt. „In der Vorrunde sind wir da noch stehen geblieben und wurden überrascht. Jetzt wissen die Spieler, dass, wenn ein langer Ball geschlagen wird, sie zwei, drei Schritte nach hinten laufen sollen, um sich besser zu stellen“, verdeutlicht Bochtler, der 54 Spiele in der Bundesliga für den VfB Stuttgart und den FC St. Pauli bestritten hat. „Wir haben aber auch offensiv nicht an Torgefährlichkeit eingebüßt. Das Paket passt im Moment, deswegen haben wir seit dem Winter diese Punkteausbeute.“ Ehingen rangiert in der Rückrundentabelle auf Platz 4. „Aber wir sind noch nicht am Ziel“, warnt der Ehinger Trainer. Bochtler weiß, dass die Sportfreunde zwar schon lange ohne Sieg sind, aber die Gastgeber sich in den letzten Spielen nicht haben hängen lassen.

Sportfreunde-Coach Petar Kosturkov muss am Samstag auf Tim Großberndt (Kreuzbandriss), Daniel Martin und Selcuk Vural (beide Leiste) verzichten. Angeschlagen sind Serhat Ayvaz und Ali Gökdemir, Visar Mustafa ist wieder ins Training eingestiegen und könnte sogar im Kader stehen. Auf Ehinger Seite fehlen Kapitän Michael Turkalj und Jonas Guggenmoser (beide Kreuzbandriss) und Daniel Weber (Achillessehnenriss).

Info

Sportfreunde Schwäbisch Hall – SSV Ehingen-Süd, Samstag, 14 Uhr

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel