Fußball „Es wird kein Spaziergang werden“

Ein Sinnbild für die Saison: Während der Gegner (in diesem Fall die SKV Rutesheim) jubelt, sind die Sportfreunde (Steffen Engelhardt) am Boden.
Ein Sinnbild für die Saison: Während der Gegner (in diesem Fall die SKV Rutesheim) jubelt, sind die Sportfreunde (Steffen Engelhardt) am Boden. © Foto: Archiv/Hartmut Ruffer
Schwäbisch Hall / Hartmut Ruffer/Peter Lindau 04.05.2018
Während sich Schwäbisch Hall nach einem Erfolgserlebnis sehnt, ist Normannia Gmünd mittlerweile an die Spitze gestürmt.

Wieder einmal haben die Sportfreunde Schwäbisch Hall auswärts eine ordentliche Partie gezeigt – und sind doch mit null Punkten nach Hause gefahren. Das 1:2 bei Calcio Leinfelden-Echterdingen schmerzt. Nicht nur, weil es die fünfte Niederlage in Folge war, sondern weil deutlich mehr drin gewesen wäre. „Uns hat die Ruhe vor dem Tor gefehlt“, mein Trainer Petar Kosturkov. Sein Team ging mit den sieben bis acht guten Möglichkeiten fahrlässig um.

In Gmünd stand Kosturkov erstmals als Haller Coach an der Seitenlinie. „Schon damals war mir aufgefallen, dass die Normannia eine taktisch sehr gut eingestellte Mannschaft hat“, erinnert sich Kosturkov. „Sie sind dadurch sehr variabel und darüber hinaus sind sie im Sturm überdurchschnittlich besetzt.“ Besonders der Ex-Profi Andreas „Bobo“ Mayer hat es Kosturkov angetan. „Er ist nicht nur torgefährlich, sondern überzeugt auch mit der Art, wie er spielt. Er reißt die Teamkollegen mit.“

So eine Persönlichkeit würde dem Haller Spiel guttun. Doch abgesehen davon, dass die Sportfreunde niemanden in dieser Kategorie haben, gibt es auch noch einige Angeschlagene. „Daniel Martin hat zuletzt mit Schmerzen gespielt“, berichtet Kosturkov. Dessen Einsatz ist genauso fraglich wie die Einsätze von Selcuk Vural und Lamar Yarbrough. Möglicherweise muss Kosturkov wieder den Kader mit A-Junioren auffüllen. Zumindest in dieser Hinsicht berichtet er Positives: „Yannic Winker hat mir in den vergangenen Spielen gut gefallen. Was er mit seinen 18 Jahren geleistet hat, das ist schon sehr beachtlich.“ In Schwäbisch Gmünd freut sich der Tabellenführer der Fußball-Verbandsliga auf das Gastspiel in Schwäbisch Hall und auf ein Wiedersehen mit deren Trainer Petar Kosturkov. Normannias Spielleiter Claus-Jörg Krischke sprach gestern von einem „sympathischen Gegner“, der nicht zu unterschätzen sei: „Es wird in Hall nicht einfach nur im Vorbeigehen möglich sein, drei Punkte zu holen.“ Krischke ist davon überzeugt, dass der Kick im Optima-Sportpark „kein Spaziergang wird“. Allerdings würde seine Normannia als Tabellenführer schon zum Gelächter werden, wenn die Mannschaft ausgerechnet beim Team mit der roten Laterne untergehen würde, gibt er zu bedenken.

Der Mann aus dem Gmünder Schwerzer verlangt von seiner Elf, die Begegnung „mit Ernst und Demut“ anzugehen. Anerkennend spricht er vom guten Spiel der Haller vor einer Woche gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen und bedauert, dass die Sportfreunde in dieser Runde vom Abstieg bedroht sind. Sportlich seien die nicht schlecht. „Ich habe einen hohen Respekt vor Hall“, versichert Krischke.

Faktor „Bobo“ Mayer

Was die Offensivstärke seiner Normannia betrifft, gibt der Spielleiter zu, dass viele Verdienste auf das Konto von „Bobo“ Mayer gehen. Krischke erinnert an das Traumtor Mayers letzte Woche in Albstadt: „Ohne ihn hätten wir diese Sache nicht gewonnen.“ In Hall wird Andreas Mayer zum Aufgebot gehören. Aber möglicherweise werde auch der eine oder andere Spieler, der für gewöhnlich in der 60. Minute auf den Platz geschickt wird, gegen die Sportfreunde schon früher im Einsatz sein. Fehlen wird der Truppe von Trainer Holger Traub auf jeden Fall Efendi Erol. „Die Befürchtung hat sich leider bestätigt. Sein vorderes Kreuzband ist gerissen“, sagt Krischke.

Was den Samstag betrifft, möchte der Gmünder Spielleiter möglichst parallel ein Auge auf die Begegnung in Dorfmerkingen haben, wo 90 Minuten nach dem Anpfiff des Spiels in Hall der TSV Ilshofen auflaufen wird. Gegen die Sportfreunde verspricht es am Samstag auch ein Wiedersehen mit zwei Ex-Normannen zu geben. Allerdings ist Visar Mustafa verletzt. Dafür könnte aber Simion Gabriel-Cosmin eingesetzt werden.

Info

Sportfreunde Schwäbisch Hall – 1. FC Normannia Gmünd, Samstag, 14 Uhr