Die Damen I des TSV Untergröningen, eines der Aushängeschilder der Kochertäler, starten am Sonntag mit einem Heimspiel in die Rückrunde der Tischtennis-­Verbandsliga. Petra Henninger nimmt Stellung zum bisherigen Saisonverlauf, zu den Zielen und was positiv aus dem Spielbetrieb herausragte.

Welche TT-Mannschaft des TSV Untergröningen hat bislang am meisten überrascht?

Petra Henninger: Positiv überrascht haben die Damen III in der Landesklasse. Als Aufsteiger schlecht in die Saison gestartet, spielte sich die Mannschaft von einem Abstiegsrang nach der Vorrunde noch auf den dritten Platz nach vorne und hat dadurch mit einem Bein bereits den Klassenerhalt geschafft. Auch überrascht, aber leider im negativen Sinne, haben unsere Herren-Mannschaften, welche sowohl in der Bezirksklasse als auch in der Kreisliga noch nicht richtig in Fahrt gekommen sind und auf einem Abstiegsrang stehen.

Zu den Damen I: Welches Spielergebnis konnte in der Vorrunde so nicht erwartet werden?

Nach der Vorrunde stehen wir auf Platz 4 in der Verbandsliga. Der Klassenerhalt ist und bleibt unser Saisonziel und da haben wir nur drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Daran sieht man, wie ausgeglichen die Verbandsliga besetzt ist. Nicht erwartet haben wir die Niederlage – oder besser „Klatsche“ – gegen den Mitaufsteiger aus Neckarsulm: 1:8! Da haben wir in der Rückrunde etwas gutzumachen. Überrascht haben wir mit dem 8:6-Erfolg beim TTC Reutlingen und dem 8:5-Erfolg gegen den TTC Gnadental. Das waren beides nicht unbedingt eingeplante Punkte.

Bei welchem TT-Team verfolgen Sie die Entwicklung mit Sorgen?

Sorgen – ist nicht ganz das richtige Wort. Sorgen haben wir bei unserem Sport keine. Nicht so ganz in der Spur spielen unsere Herren-Teams. Dann haben wir uns den Saisonverlauf bei unseren Jungen U 18 in der Landesklasse auch etwas anders, sprich besser, vorgestellt. Mit 11:5 Punkten liegen die aktuell auf Platz 4. Dabei wollten sie insgeheim bei der Vergabe der Meisterschaft ein Wörtchen mitreden. Das ging bisher daneben, da wurde der eine oder andere Punkt zu viel liegen gelassen. In der Rückrunde wollen es die Jungen U 18 aber nochmals wissen. Die Damen II sind in der Verbandsklasse nach der Vorrunde abstiegsgefährdet. Da steht in der Rückrunde dann doch das ein und andere Schlüsselspiel auf dem Programm.

Welches TT-Team des TSV Untergröningen bereitet Ihnen die größte Freude?

Da meistens alle Spielerinnen und Spieler mit Freude in ihren Teams spielen, macht der gesamte Spielbetrieb mit zwölf Mannschaften richtig Spaß. An Heimspieltagen ist bei uns richtig was los in der Bude.