Der FC Langenburg oder der TSV Gaildorf – wer wird der Gegner des SV Edelfingen (siehe Infokasten) im entscheidenden Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga Hohenlohe? Diese Frage galt es gestern Abend in Matzenbach zu klären. Vor 850 Zuschauern standen sich dort der Zweite der Kreisliga A2 Hohenlohe und der Zweite der Kreisliga A1 Hohenlohe gegenüber. Letztlich behielt der FC Langenburg etwas glücklich mit 2:0 die Oberhand und ist nur noch einen Sieg vom Aufstieg in die Bezirksliga entfernt.

„Es war 20 Minuten lang ganz schwierig für uns. Langenburg hat auf Konter gesetzt, wir haben das Spiel gemacht. Je länger es 0:0 stand, desto schwieriger wurde es für uns. Letztlich hat Langenburg die zwei Tore gemacht und somit verdient gewonnen“, lautete die Analyse von Gaildorfs Spielertrainer Adam Wilczynski, der das ganze Spiel über in Manndeckung genommen worden war, nach der Niederlage.

Hohenlohe

Gaildorf hatte mehr vom Spiel, lief die Langenburger in deren Hälfte immer wieder an, aber die Feldvorteile konnte der TSV nicht in Tore ummünzen. Und gute Chancen gab es zur Genüge: Athanasios Thomos jagte aus fünf und zehn Metern zwei Schüsse über das Gehäuse (12., 36.), eine verunglückte Flanke von Luca Strenger fast von der Außenlinie segelte nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei (37.), Wilczynski traf nach toller Vorarbeit des agilen Georgios Koukouliatas aus zehn Metern nur den Pfosten (44.). Und als kurz vor dem Pausenpfiff Thomos Langenburgs Keeper Joachim Fritsch umspielt hatte und zu Boden ging, forderten die Gaildorfer Fans vehement einen Foulelfmeter. „Es war aber keiner, er ist nur aus dem Tritt gekommen“, gab Wilczynski nach der Partie ganz fair zu.

In der 50. Minute hatte Thomos den Torhüter erneut schon umspielt, aber er zögerte wieder zu lange. Gaildorf war danach kaum noch zwingend vor dem gegnerischen Tor. Dafür kam Langenburg auf. Sven Herrmann verpasste einen Kopfball nur knapp (53.), und Semih Dalyanci schoss den Ball aus 16 Metern direkt auf TSV-Schlussmann Nikolaos Koukaras, der das Spielgerät wegfausten konnte (65.). Der Langenburger Spielertrainer setzte seinen Ärger über diese verpasste Großchance allerdings in frische Energie um und entschied das Spiel dann mit einem Doppelschlag. Erst traf er von der Strafraumlinie platziert ins linke untere Torwarteck (74.), dann lupfte er den Ball nach einem langen Pass von FCL-Torhüter Joachim Fritsch sehenswert über den Gaildorfer Keeper hinweg zum 2:0 ins Tor (80.).

„Gaildorf hat uns oft angelaufen, wir wussten, dass sie das nicht das ganze Spiel durchhalten können und wir unsere Chancen bekommen, wenn wir ruhig bleiben und lange die Null halten“, sagte Langenburgs Abteilungsleiter Jochen Bolz. Und so war es auch gekommen: Ab der 65. Minute bekamen einige Gaildorfer Spieler schon Krämpfe in den Beinen, es schien, als hatte Langenburg zum Schluss hin einfach mehr Dampf im Kessel. „Unsere jungen Spieler haben es heute richtig gut gemacht“, freute sich Jochen Bolz über den Auftritt seiner Mannschaft.

Aber auch Gaildorfs Spielertrainer Adam Wilczynski war nach dem Spiel stolz auf seine Truppe. „Jeder hat heute sein Bestes gegeben. Keiner hätte gedacht, dass es diese Saison schon so gut läuft und wir souverän Zweiter werden. Westheim war extrem konstant. Wir haben uns gut entwickelt. Die Krönung, den Aufstieg in die Bezirksliga, haben wir aber leider verpasst.“

Das könnte dich auch interessieren:

Crailsheim

So spielten sie:


FC Langenburg – TSV Gaildorf

2:0

Tore: 1:0, 2:0 Semih Dalyanci (74., 80.)

Langenburg: Fritsch, T. Brück, Bühler, Mi. Blind, Dalyanci, Ma. Blind, M. Brück, Herrmann, Wieland (73. Sonko), Dürr, Schmidt (90. Weidkuhn)

Gaildorf: Koukaras, Fritz (77. Kette­mann), Glaser, Schneider, Schmidt (83. Kühneisen), Kleinhans (81. Koppenhöfer), Koukouliatas, Wilczynski, Lutz (85. Weinberger), Strenger, Thomos

Edelfingen setzt sich im Elfmeterschießen durch


Der SV Edelfingen hat am Donnerstagabend den ersten Schritt Richtung Hohenloher Oberhaus geschafft. Der Zweite der Kreisliga A3 besiegte die SGM Markelsheim/Elpersheim, die in der Bezirksliga auf Platz 13 gelandet war, mit 7:5 nach Elfmeterschießen und schickte diese somit in die Kreisliga A3. Nach regulärer Spielzeit hatte es 1:1 gestanden, nach Verlängerung 3:3. Der letzte Bezirksligateilnehmer für die Saison 2019/20 wird nun am Freitag, 21. Juni, um 18.30 Uhr in Westgartshausen ermittelt, wenn sich Edelfingen und Langenburg gegenüberstehen.