Fußball Hochkaräter Wachbach bei Ilshofen II

Crailsheim / pm 10.11.2018

„Die Niederlage gegen Ilshofen war auch in der Höhe verdient. Wir haben unser schwächstes Spiel diese Saison gezeigt. Nun muss eine Reaktion in Braunsbach kommen“, betont VfR-Trainer Thomas Wenzel. Unterschätzen darf man den Gegner nicht, das zeigt dessen Punktgewinn gegen Tura Untermünkheim letzte Woche. Zudem hat der VfR aus der vergangenen Spielzeit noch eine kleine Rechnung offen (zwei Niederlagen). Im Training lag der Fokus auf dem Offensivspiel. „Wir möchten aus den letzten drei Wochen das Bestmögliche rausholen und gehen dann in die verdiente Winterpause.“ Fehlen werden Marcel Faldum und Daniel Horn. Fraglich ist der Einsatz von Dennis Sami, Patrick Lettenmaier und Jonas Burkert. Oliver Purtscher und Marc Schäfer sind auch wieder an Bord.

Zweiter Platz in ewiger Tabelle

Nach nun drei Siegen in Folge für den TSV Ilshofen II tritt eine der routiniertesten Mannschaften der Bezirksliga dort an. Belegt wird dies durch den zweiten Platz in der ewigen Bezirksliga-Tabelle. Wachbach wird auch als einer der Titelfavoriten in dieser Saison gehandelt. Der SV hat mit seinem Trainer Arben Kaludra eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern zusammengestellt, die sich, nach einem kleinen Tief, immer weiter in der Tabelle nach oben arbeitet und in der Verfolgergruppe von Tabellenführer Sindringen angekommen ist. Der SV verfügt über eine starke Defensive, die erst zehn Gegentreffer zugelassen hat. Mit dem Torschützenkönig der letzten Saison, Felix Gutsche (5), und Neuzugang Marco Schmieg (9) hat Wachbach auch zwei torgefährliche Spieler im Team, die die Defensive des TSV auf eine echte Bewährungsprobe stellen werden.

Der TSV Dünsbach verlor auf eigenem Platz das Verfolgerduell gegen Michelbach mit 1:2-Toren. Wobei für die Dünsbacher mehr drin gewesen ist. Knackpunkt war der Platzverweis (62.). Tilman Naundorf erzielte den Treffer für Dünsbach. Jetzt muss der Tabellenfünfte zur zwei Plätze und zwei Punkte schlechter stehenden SGM Niedernhall/Weißbach. Niedernhall lieferte zuletzt beim 4:4 in Hessental ein kurioses Ergebnis ab und wird daheim sicherlich auf einen Dreier aus sein. Das Spitzenspiel zwischen dem Zweiten Michelfeld und dem Spitzenreiter Sindringen fand schon gestern Abend statt.

Sonntag, 11. November, 14.30 Uhr

SGM Niedernhall/Weissbach – TSV Dünsbach, TSV Neuenstein – Spfr. Bühlerzell, Tura Untermünkheim – SGM Markelsheim/Elpersheim, TSV Obersontheim – VfL Mainhardt, TSV Braunsbach – VfR Altenmünster, SV Mulfingen – TSV Hessental, TSV Ilshofen II – SV Wachbach

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel