Fußball Hengstfeld weiter ohne Punktgewinn

Vellberg / Von den Vereinen 15.09.2018

FC Matzenbach – Spfr Leukershausen-Mariäkappel 4:2 (2:1) 
Tore: 0:1 Medet Gökdemir (2.), 1:1 Michael Rein (29.), 2:1 Michael Kranz (36.), 3:1 Steffen Rein (64.), 4:1 Michael Rein (68.), 4:2 Piotr Tobola (88.)

Die Gäste gingen schnell nach einem Eckball durch Medet Gökdemir in Führung. Wer jedoch gedacht hätte, die Heimmannschaft ließe  sich dadurch beirren, sah sich schnell eines Besseren belehrt. Leukershausen fand nicht ins Spiel und der FC bestach durch eine geschlossene konzentrierte Mannschaftsleistung. Folgerichtig fiel nach einem Freistoß mit einem zielstrebigen Kopfball durch Michael Rein ins lange Eck der Ausgleich. Nach Zuckerpass von Steffen Rein in den Lauf vollendete Michael Kranz zum 2:1. Die Gäste hatten kurz vor dem Wechsel durch einen Schuss von Gökdemir die Möglichkeit zum Ausgleich, was jedoch der glänzend aufgelegter Torspieler Tobias Uhl verhinderte. Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatten Michael Kranz und Michael Rein die Möglichkeit, den Vorsprung auszubauen. Mitte der zweiten Halbzeit dann die Vorentscheidung für die „Grimm-Truppe“, als nach schönem Zuspiel Steffen Rein aus abseitsverdächtiger Position auf 3:1 erhöhte. Als dann nach Flanke von Julian Trittenbach Michael Rein mit einer tollen Ballannahme und einem gelungenen Abschluss den Vorsprung weiter ausgebaut hatte,  war der verdiente Heimsieg gesichert. – Reserven: 0:2.

TSV Gerabronn – TV Rot am See

1:5 (0:4)

Tore: 0:1 Julian Wacker (23.), 0:2 Jonathan Pfrommer  (24.), 0:3, 0:4 Julian Wacker (30., 36.), 1:4 Julian Riedl (54.), 1:5 Jan Wagner (60.)
Einen rabenschwarzen Abend erlebte der TSV Gerabronn gegen den TV Rot am See. So einfach kann Fußball sein: Man gewinnt die Zweikämpfe, zwingt den Gegner zu Fehlern und nutzt dann die Torchancen eiskalt aus. Dreimal Julian Wacker und Jonathan Pfrommer entschieden die Partie innerhalb von 13 Minuten bereits in der ersten Halbzeit. Julian Riedl mit einem schönen Fernschuss konnte nur Enoch rgebniskosmetik betreiben. Jan Wagner versetzte dann mit seinem Tor zum 5:1-Endstand der Heimmannschaft den endgültigen K.o. – Reserven: 4:1

TSV Obersontheim  – SV Ingersheim 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Edgar Wagner (6.), 1:1 Pascal Gellner (13.), 2:1 Niklas Häusinger (67.), 2:2 Chris Walkum (70.)

Der TSV Obersontheim konnte sich nicht lange über die frühe Führung durch Edgar Wagners fulminanten Freistoßtreffer aus über 30 Meter freuen, denn fast postwendend egalisierte Pascal Gellner, der einen abgefälschten Freistoß von Daniel Probst im Nachschuss verwertete. Trotz aller Bemühungen gelang es beiden Teams im ersten Spielabschnitt nicht, entscheidende Akzente in Form von weiteren Toren zu setzen. Beide Torhüter, Sergen Tuncel auf Obersontheimer Seite und Steffen Probst im Ingersheimer Tor, erwiesen sich immer wieder als Spielverderber für die Angreifer. In Hälfte zwei stand lange Zeit das Bemühen im Vordergrund, kein Gegentor zu bekommen. Dieses Vorhaben zerstörte Niklas Häusinger in der 67. Minute, der mit einem unhaltbaren Sonntagsschuss Obersontheim in Front brachte. Doch erneut ließ die Gästeantwort nicht lange auf sich warten, mit einer direkt verwandelten Freistoßflanke von Chris Walkum kamen die Ingersheimer zum Ausgleich. Den „Lucky Punch“ für Obersontheim verpasste kurz vor Spielende der eingewechselte Matthias Gaugel, der nach einem langen Ball von Marc Schwerin der Ingersheimer Hintermannschaft entwischt war, jedoch an Steffen Probst scheiterte.

Spvgg Hengstfeld – SC Bühlertann
0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Alexander Wied (52.), 0:2 Jonas Trübendörfer (78.)

Durch die Anhaltende Offensivschwäche bleib Hengstfeld auch im vierten Spiel ohne Punkte. Die erste Hälfte war spielerisch durchaus ausgeglichen, die Gäste hatten allerdings mehr und größere Möglichkeiten. Bei den Einheimischen waren echte Torchancen Mangelware. Nach der Pause konnte nur Bühlertann zulegen. Nach einem Stellungsfehler der Hengstfelder Abwehr stand Alexander Wied vollkommen frei und musste nur noch einschieben. Die Gäste machten weiterhin das Spiel und hatten Möglichkeiten beinahe im Minutentakt. Torhüter Jonas Busch und die Fahrlässigkeit des SC verhinderten jedoch das 0:2. In der 78. Minute war es dann doch so weit: Der Ball wurde nicht aus der Gefahrenzone gebracht und Jonas Trübendörfer staubte ab. Hengstfeld warf noch einmal alles nach vorne, war aber viel zu harmlos und ideenlos. – Reserven: 0:2

TSV Vellberg – TSG Kirchberg

0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Marius Keck (13.), 0:2 Jan Ludwig (84.)

Reserven: 2:2

12

Zähler aus vier Spielen lautet die Punktausbeute von Absteiger TSG Kirchberg. Das Spielertrainerduo Szabolcs Szvoboda und Arthur Reiswich scheint mit seinem Team auf einem guten Weg für die sofortige Rückkehr in die Bezirksliga zu sein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel